Googles „Senior Vice President of Android“ wettert gegen iMessage

Eine Veröffentlichung im Wall Street Journal (Paywall) hat kontroverse Diskussionen ausgelöst. Teilweise werden die Argumente in dem Beitrag regelmäßig wie die sprichwörtliche Sau durch das Dorf getrieben, sodass es eigentlich keine Erwähnung wert wäre. Konkret geht’s um Aussagen, dass Android-Nutzer in Gruppenchats von iMessage-Nutzern „gemobbt“ werden. Und ja, vermutlich ist es so, denn es gibt ja auch generell Idioten auf der Welt.

Nicht-iMessage-Nutzer sind an den grünen Chat-Bubbles durch die iPhone-Nutzer erkennbar und sollen wohl die Arschkarte haben. Ferner gibt’s da natürlich auch Inkompatibilitäten, wenn Android-Nutzer in iMessage-Chats sind und Gruppengespräche per FaceTime anliegen.

In Zeiten von x Messengern kann man meines Erachtens nicht mehr mit faulen Teenagern argumentieren, die nicht in der Lage sind, für Dinge eine gemeinsame Plattform zu finden – zumal da vermutlich Snapchat und TikTok höher im Kurs sind.

Als Anmerkung: Die Nachrichten-App wird für iMessage und S/MMS verwendet. Die „grüne Bubble“ hat es in der Nachrichten-App schon immer gegeben. Die „blauen Bubbles“ wurden eingeführt, um zwischen iMessages und S/MMS zu unterscheiden,

Der Druck, Teil der blauen Textgruppe zu sein, sei das Ergebnis von Entscheidungen, die die Apple-Führungskräfte vor Jahren getroffen haben und die iMessage ohne viel Aufhebens zu einem der weltweit am häufigsten genutzten sozialen Netzwerke gemacht und dazu beigetragen haben, die Vorherrschaft des iPhones bei jungen Smartphone-Nutzern in den USA zu zementieren, so der Bericht der WSJ.

Sprich: Biste der Grüne, biste der Lappen, der eben Pech hat. Quasi Fortnite-Player im Standard-Skin. Klar, Apple ist kein Heiland, sondern ein Unternehmen. Unternehmen wollen Kunden halten und Geld machen. Das ist kein Geheimnis – schon gar nicht beim Thema iMessage.

Jedenfalls reagierte auch Googles Senior Vice President für Android, Chrome, Chrome OS und Google Fotos, Hiroshi Lockheimer, auf den Beitrag des WSJ, indem er einen Retweet absetzte, der später noch vom offiziellen Account des Android-Projektes weiter verbreitet wurde.

Die iMessage-Bindung von Apple ist eine dokumentierte Strategie. Der Einsatz von Gruppenzwang und Mobbing als Mittel zum Verkauf von Produkten ist unaufrichtig für ein Unternehmen, das Menschlichkeit und Gerechtigkeit als Kernbestandteil seines Marketings betrachtet. Es gibt heute die Standards, um dies zu beheben.

Man hätte ja argumentieren können, dass viele Menschen dazu eine Meinung haben. Ja, Google gibt sich nach außen offen (wobei man da mal YouTuber fragen sollte, was die von Googles Algorithmen halten) und schafft oft Lösungen, die plattformübergreifend laufen. Das große Geschäft ist ja die Werbung.

Letzten Endes sprechen da aber auch Menschen, die in gefühlten 100 Jahren ebenso viele Messengerdienste versucht haben zu etablieren. Dinge, die funktionierten, wurden von Google abgesägt, den großen Müll hat man beim Kunden abgeladen. Noch heute hat man x Dienste über seine Produkte verteilt, die man nicht verzahnt nutzen kann. Es wäre fast zu einfach davon zu sprechen, dass man das eigene Unvermögen als Schuld bei anderen sucht. Diese Meinung habe ich übrigens nicht Teil der blauen Bubble, sondern als Mensch, der viele Google-Dienste mag und nutzt – der einfach möchte, dass man da was Ordentliches zaubert. Ehrlich: Bevor ich Googles Chat-Krempel nutzen würde, würde ich eher zu Telegram, Threema, Signal oder WhatsApp greifen.

Letzten Endes möchte ich aber auch in keiner Welt leben, in der es ein Statussymbol ist, ob eine Chat-Blase grün oder blau ist. Aber wir wissen sicherlich alle, dass es Menschen gibt, die vielleicht so denken. Aber mit denen muss man zum Glück nicht chatten. Ich jedenfalls nicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Sagt die Daten- und Werbemafia, die ihre Messenger öfters wechselt als die Unterhose.

  2. Ich als Apple User würde iMessage für Android feiern.

    • Ich hatte ja die Hoffnung, dass sowas als Webinterface kommen würde, ähnlich wie jetzt FaceTime. Ich komme zwar eigentlich mit SMS Fallback gut aus, sodass ich auf WhatsApp und Co verzichten kann, aber manchmal will man dich vllt eben ein Bild senden. RCSe könnte hier ebenfalls Abhilfe schaffen…

      • iMessage als offener Standard war von Anfang an so geplant und Plattformübergreifend. Aus firmenpolitischen Gründen wurde das nur nicht gemacht. Es gibt keinen technischen Grund es nicht auf andere Plattformen zu portieren.

  3. Außerdem nicht zu vergessen: Das ganze ist in Hinblick auf die USA. Nicht iPhone Nutzer werden wirklich gemobbt oder ausgeschlossen in Gruppen und Chats, es passiert da tagtäglich.

    Aber kenne es auch von anderen Apple Diensten: „Lass unsere Fotos und Videos austauschen, aber nur über Airdrop. Wie du hast kein iPhone, dann halt nicht.“

    • Das ist hier aber auch nicht unbedingt anders. Die Leute sind eben nicht immer bereit, für Einzelne auf andere Wege der Kommunikation zu setzen. Ich z.B. nutze seit fast einem Jahr kein WhatsApp mehr. Da fällt man eben aus mancher Kommunikation raus. Und ich erwarte auch nicht, dass sich andere unbedingt mir anpassen. Im Zweifel erreicht man sich schon … und wer den Kontakt wirklich davon abhängig macht, ist es vielleicht auch nicht wert, weiter ein Kontakt zu sein.

      • Hallo Namensvetter, ich habe Whatsapp ebenfalls vor Jahren schon in Rente geschickt – gestern dann auch Signal und Threema, da mir der reine Textversand vollkommen ausreicht und dies über SMS/iMessage gut abgedeckt wird. 🙂

        • Geht mir persönlich auch so, ich komme mit iMessage (95% der Kontakte) und SMS (wer hat heute keine SMS Flat?) für die restlichen 5% gut klar. Ob das für jeder passt, oder ob er sich ausgestoßen fühlt, wenn er an WhatsApp Gruppen nicht teilnehmen kann, kann ich nicht beurteilen und muss jeder für sich selber entscheiden. Ich kann verstehen, wenn Leute keinen weiteren Messenger wie Telegram oder Signal installieren wollen um mit einer einzelnen Person weiterhin in Kontakt bleiben zu können, aber die gute alte SMS ist weiterhin überall da.

          Insgesamt ist es vielleicht auch die Art und Weise, wie man letztlich kommuniziert und ob der Inhalt relevant ist. Ich brauch keine nervigen Bilder über „MondayMorning“ oder „TGIF“ in WhatsApp, wenn es was relevantes ist, schreibt eine SMS notfalls. Zumindest bei mir klappt es gut, auch mit Android Benutzern.

  4. iMessage für Android und Windows wäre auch wirklich was. Einfach mit einer Apple ID iMessage und FaceTime in einer App benutzen. Auch unter Android.

  5. Ich bin der Meinung das sämtliche kritische Technologie FOSS/OSS sein sollte. Messanger stellen da keine Ausnahme dar. In vielen Ländern wird über einen Messenger bezahlt, bestellt und beworben etc.. Man Stelle sich Mal vor das Internet würde heute von einer der großen Technologie Firmen vermarktet werden (also die Standards usw.) Und diese könnte über sämtliche Inhalte richten und walten.

    Die aktuellen Entwicklung schafft Chancen Ungleichheit.

  6. Das hat nicht unbedingt was mit Mobbing zu tun. Wer kein iPhone hat, bekommt eben nix von mir, persönliches Pech, kann mich ja niemand dazu zwingen. Die Menschen, die mir wichtig sind, haben eines bzw. da finde ich Wege, um Inhalte zu tauschen.

    • Und wenn deine Freundin plötzlich ein Android Smartphone verwendet?

      • Naja, eher sind die Frauen sogar noch, die das iPhone als Status/Wohlstand identifizieren und super schick finden… und selbst wenn, gibt es immer noch SMS und Anrufe. Das ist nicht ausgestorben.

      • Gerade in einer Beziehung wird man sich in aller Regel recht schnell auf eine Plattform einigen, weil der Datenaustausch untereinander einfach besser funktioniert, ohne dass man auf Drittanbieter-Apps angewiesen ist. Und das wiederum klappt m.E. bei Apple weitaus besser „out of the box“ als mit Android. Sicher, man kann sich immer irgendwie behelfen und für alles eine Lösung finden, aber oftmals wird die Bequemlichkeit gewinnen.

    • Weshalb bekommen Android-Nutzer nichts mehr von Dir?
      Die vom iPhone versandten iMessages werden von Androidphones doch als ganz normale SMS empfangen.
      Oder schickst Du an Android-Nutzer prinzipiell keine Nachrichten?

      • Das war vielleicht etwas missverständlich ausgdrückt. Natürlich kommuniziere ich auch mit Android- und anderen -nutzern. Ich meinte damit Inhalte, die über die reinen Textnachrichten hinausgehen, wie Bilder, Videos etc. Wichtige Sachen lege ich für diese Nutzer auf meinem Server ab und generiere denen einen Freigabelink. Da ist aber eben nix mit: „Schick Doch mal schnell.“ Und das Wenigste ist wirklich wichtig.

  7. Wieviele Androids würde man wohl mehr verkaufen wenn Imessage da wäre. Da jubeln dann die Analysten / Anleger , der Nutzer liegt irgendwo im 5. Glied der Nahrungskette.
    Ich vermisse die dunkle Seite nicht.

  8. Ich nutze auch kein Google Messenger, bisher konnte mich keiner überzeugen und die nutzt auch keiner den ich kenne. I Message nutzt in meinem Umfeld auch niemand, da die Nutzung der Smartphone gut gemischt ist. Das es in den USA so abgeht ist unfassbar, Apple sollte tatsächlich dann etwas dagegen tun. Apple stellt sich ja gerne gegen Diskriminierung und für Toleranz.

  9. Ich habe noch einen Tarif, der eine SMS mit Kosten belegt. Da bin ich froh, wenn meine Nachrichten-App mir dies per Farbe anzeigt (kostenfrei = blau).

  10. Klingt irgendwie weniger nach einem Problem der Software als nach einem Problem der Benutzer.

  11. Dann hätte Google direkt einen vernünftigen Mesenger in Android einbauen können. Wollen sie aber nicht und diese Joyn scheiße kommt im besten Fall zu spät.

  12. Die EU will ja dem ein Riegel vorschieben. Schau mer mal

  13. Das es das wirklich gibt wundert mich jetzt sehr. Das ist ja an Dummheit nicht mehr zu überbieten.
    Ich habe kein iPhone nicht weil ich es mir nicht leisten kann sondern weil ich damit nicht arbeiten will aufgrund der Restriktionen.
    Mich wundert es sich noch dass es Mobbing aufgrund von Kleidungsmarken gibt. Ist in meinem Umfeld zum Glück anders.

  14. Da iMessage (oder besser: die „Nachrichten“-App) der einzige Messenger ist, den ich benutze, finde ich die farbliche Unterscheidung super. Fast alle Empfänger sind blau. Aber wenn ich es mit einem „Grünen“ zu tun bekomme, weiss ich sofort, dass ich einen Gang runterschalten muss: Einfachere Inhalte, weniger Anhänge, eher eine Mail schicken usw.

    Ein sehr praktischer Hinweis, der IMO überhaupt nichts mit Mobbing zu tun hat.

    • Wenn man jemand anders wegen der „Farbe“ behandelt, dann ist das doch wohl ein eindeutiges Zeichen für Diskriminierung und Mobbing.

  15. War witzig in den Staaten … Da kam tatsächlich das ungläubige „Why don’t you have an iPhone?“ und als ich denen dann verklicker was ich mit meinem Gerät mache und fragte ob das mit deren iPhone geht wurde ich ganz perplex angesehen und es wurde leicht beschämt verneint …

    • Was für eine nette Geschichte! Und wer sie glaubt, zahlt einen Taler.

    • Wir können dir gerne Dinge zeigen, die dein Android nicht kann.
      Was hältst den davon?

    • Oh ja, ich stelle mir gerade vor wie ein John Gruber oder Caschy ganz beschämt zu Boden blicken, weil ihr Alltagsgerät das alles nicht kann…

    • Android-Nutzer sind in Einzelfällen schon lustige Leute.
      Oder ist das nur ein Minderwertigkeitskomplex, wenn sie an jeder Ecke mit solchen Geschichten kommen.
      Mir persönlich ist es jedenfalls vollkommen egal, welches Phone mein Gegenüber nutzt. Jeder hat halt seine eigenen Gründe.
      Ich für meinen Teil nutzte eben ein iPhone.

    • Wenn ich solche Märchen lese, frage ich mich immer, was genau ich verpassen sollte als iPhone Nutzende Person?
      Ich nutze das Ding zum surfen, Nachrichten schreiben, bezahlen, Online Banking und hier und da fürs Zocken.
      Was sollte mir fehlen, was mir ein Androide an „Mehrwert“ bieten könnte?

      Lustige Iconpacks?
      Launcher Nummer 500?
      Musik per USB drauf packen?

  16. Erst gestern habe ich mich selbst von Threema und Signal getrennt und nutze nur noch SMS/iMessage; Whatsapp ging schon vor etlichen Jahren bei mir in den Ruhestand.
    Ich persönlich kann mich auf reinen Text mit Freunden und Bekannten ohne Gruppen etc. beschränken, und da langt mir dann ein Dienst völlig aus; meine Frau und einige Weitere haben ebenfalls ein iPhone, da ist iMessage mit mehr Möglichkeiten sehr schön, aber kein Muss.
    Dies ist aber natürlich nur eine persönliche Meinung und Entscheidung – passte nur grad gut zum Thema, als ich dies gelesen habe hier. 🙂

    • Ganz soweit bin ich nicht nicht, auf Signal als Alternative zu verzichten, aber ganz generell spiele ich schon dann und wann mal mit dem Gedanken. Denn letztlich gilt doch immer: Jede App, die man nicht installieren muss, ist eine gute App! 🙂

      • Sehe es ganz genau so! 🙂
        Zur Kommunikation langt mir Text – ich muss keine Bildchen etc. haben – vor allem keine Sprachnachrichten.
        Meine Frau hat ebenfalls ein iPhone – einige Freunde auch, da kann man per iMessage nach wie vor wie unter Whatsapp, Signal usw. multimedial agieren ansonsten tut es eben die gute alte SMS mit den Android-Freunden. 😉

  17. Man kann nicht zwingen Leute irgendwas nutzen zu müssen; ich fand es immer schon ein Unding, dass WhatsApp hier in Europa als Standard erachtet wird und man verwundet angeguckt wird, wenn man es nicht hat. Selbiges sehe ich auch für iMessage. Notfalls ist halt der kleinste, gemeinsame Nenner die gute alte SMS. Jeder wird schon von sich aus so kommunizieren, wie es für einen selbst passt. Manche können damit leben, wenn sie sich selbst aus Gruppen bei whatsApp ausschließen (oft ist da ja auch wirklich nur belangloser Müll), andere wollen genau dies. Andere sagen oder haben eben Gesprächspartner, die mit iMessage only sehr gut auskommen und andere kommen auch mit der SMS aus.

    Auch wenn ich selbst nur iMessage und SMS nutze, erachte ich dies dennoch als ein Gesellschaftsproblem in USA, Canada und Australien, wenn man dort eben kein iMessage hat. Wer öfters dort ist, Freunde, Familie oder Geschäftspartner dort hat, sieht schnell, dass daran nichts gelogen ist und iMessage dort sehr hohes prestige aufweist, aber auch die gute alte SMS sehr viel und noch (abgesehen vom Facebook Messenger), vor anderen Messengern genutzt wird.

  18. Ich nutze nur Messenger, die zumindest was die großen beiden Systeme anbelangt, Plattform-unabhängig sind. Nicht wegen anderer, sondern aus eigener Motivation. Ich wechsle alle paar Jahre die Plattform. Mal iOS, mal Android, denn beide haben ihre Vor- und Nachteile, die mir nach einiger Zeit fehlen/auf die Nerven gehen. Da ist es gut, wenn man trotz Plattform-Wechsel keine Probleme mit den Messengern kriegt.

    Ein weiterer Vorteil: Man fühlt sich nicht einer Religion zugehörig und muss diese dann überall verteidigen. Man kennt Stärken und Schwächen beider Systeme und kann die „mein System ist überlegen“-Diskussionen ignorieren.

  19. Dazu gab es einen passenden Artikel welcher erklärt, dass es Apple bewusst anhand der Hintergrundkontraste der grün/blauen Chatblasen wohl auch pushen würde.

    „Ironically, these low-contrast green bubbles (but not their blue counterparts) even fail Apple’s own accessibility guidelines for contrast.

    This subtle change in contrast has a huge effect on the user experience. Even though users may not consciously realize the decrease in contrast from green to blue, it makes a major difference in the “pleasantness” of SMS conversations. This lower contrast makes green bubbles harder to read, making the SMS experience feel frustrating and clunky.“

    https://medium.com/@_sdc/how-apple-taught-its-users-to-hate-android-through-subtle-design-cues-518cd7eda80

    • Der Artikel ist ja schon prätentiöser Käser, aber das Fazit setzt nochmal einen drauf: „I think it’s fair to say that Apple is manipulating their user base into bullying Android users to switch.“

  20. Kleine Ergänzung zu meinen Kommentaren und warum ich nach Whatsapp vor ein paar Jahren, nun auch Signal und Threema den Rücken gekehrt habe war relativ einfach:
    Viele Kontakte haben Signal und/oder Threema ausprobiert, fanden es wohl. nicht gut und haben es lediglich deinstalliert …. zurück blieben Kontaktleichen ohne Funktion, da der Account bei den Messengern bestehen blieb.
    SMS kann jeder Empfangen – sogar mit einem alten Nokia Handy etc; iMessage geht mit den iPhone Kontakten (sofern aktiviert natürlich) und das genügt mir inzwischen völlig – Kontakt ist mit jeder Handynummer so möglich. 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.