Googles neues Screen-Time-Widget soll euch zu Pausen animieren

Google bietet ein neues Screen-Time-Widget an, das euch eure Bildschirmzeit unter die Nase reiben und damit zu Pausen animieren soll. Wie es zu erwarten ist, synchronisiert sich das Widget dabei mit der bereits unter Android breit etablierten Funktion Digital Wellbeing.

Das Widget zeigt euch also an, wie viele Minuten bzw. Stunden ihr am Tag schon damit verbraten habt, auf den Screen eures Smartphones zu starren. Auch euere drei meistgenutzten Apps werden euch vor Augen geführt. Räumt dann vielleicht mit dem Irrglauben auf, ihr würdet nur berufliche Mails checken, wenn TikTok tatsächlich auf Numero Uno rangiert.

Das Screen-Time-Widget ist bereits für Android 12 optimiert. Wer also das neue Betriebssystem nutzt, erlebt, wie sich die Farben eurem Hintergrund anpassen. Wird das Widget angetippt, öffnet sich direkt das Menü von Digital Wellbeing. Vielleicht verspürt ja der ein oder andere Lust, das Widget anzutesten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.