Google zahlt 1000 Dollar für das Auffinden schwerer Lücken in populären Apps

Neues von Google. Die teilten mit, dass es über den Play Store von Google mittlerweile 8 Milliarden neue App-Installationen monatlich gibt. Aus diesem Grunde gibt es wieder ein paar Neuerungen für Nutzer und Entwickler, denn man will ja sicherlich alle bei der Stange halten. Man investiere in Kuration und Redaktion, um Apps und Spiele von höchster Qualität zu präsentieren.

Die überarbeitete „Editors‘ Choice“ ist jetzt in 17 Ländern live und „Android Excellence“ hat kürzlich neue Apps und Spiele vorgestellt. Man unterstütze auch weiterhin Indiespiele, verkündete kürzlich die Gewinner des Indie Games Festivals in San Francisco und eröffne den zweiten Indie Games Contest in Europa für Nominierungen.

Auch zu Abomodellen gibt es Neuigkeiten. Entwickler können kürzere, kostenlose Testversionen anbieten, die mindestens drei Tage dauern. Entwickler können sich für den Erhalt von Benachrichtigungen entscheiden, wenn ein Nutzer sein Abonnement kündigt- und Google macht es den Benutzern leichter, ein storniertes Abonnement wiederherzustellen.

Bei Google habe man auch seit langem eine enge Beziehung zur Security Research Community. Aus diesem Grunde gibt es nun das neue Programm, welches auf den Namen „Google Play Security Reward Program“ hört. Hier sollen Entwickler besonders bekannte Apps – auch welche von Google – auf Sicherheitslücken untersuchen.

Das Programm helfe dabei, Schwachstellen zu finden und Entwickler über Sicherheitsempfehlungen zur Behebung zu benachrichtigen. Zu den zu untersuchenden Apps gehören unter anderem Dropbox, Duolingo, Tinder und Snapchat. Finder von Sicherheitslücken, die den Kriterien entsprechen, erhalten 1000 Dollar Finderlohn. Eine entsprechende Infoseite hat Google hier eingerichtet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Bin gespannt auf die Wirkung.
    Dachte, dass schwere Sicherheitslücken eher von unbekannten Apps, die das blaue vom Himmel versprechen, ausgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.