Google Workspace: Currents wird 2023 abgeschaltet, Migration zu Spaces wird vorbereitet

Im vergangenen Jahr hat Google innerhalb von Workspace aus dem Feature Rooms die sogenannten Spaces gemacht, nun gibt das Unternehmen einen Ausblick darauf, was sich in Zukunft dahingehend noch tun wird. So soll unter anderem ab 2023 Google Currents abgeschaltet werden, dortige Inhalte und Communities will man in Spaces überführen. Spaces selbst soll bis dahin soweit überarbeitet werden, dass größere Communities unterstützt werden können, die Suche verbessert werden soll und es soll neue Tools für die Content-Moderation geben.

Auch am Datenschutz, dem Schutz vor Verlust von wichtigen Daten und der Vault-Unterstützung wolle man arbeiten. Unternehmen, die aktuell noch auf Google Currents setzen, sollen in den kommenden Monaten einen Zeitplan erhalten, wie es mit der Datenmigration zu Spaces und dergleichen weitergeht. Spaces sind für alle Google Workspace-Kunden ab heute verfügbar. Nach und nach werde man nun damit beginnen, Funktionen mit sehr geringer Nutzung abzuschalten, bis Currents dann schlussendlich völlig abgeschaltet wird.

Angebot
Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte |...
  • Mit bis zu 5 anderen Personen teilen
  • Premium-Office-Apps: Word, Excel, PowerPoint, OneNote, Outlook

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Solange es alle nutzen können ist das doch besser… Man lästert oft übers abschalten aber hier ist es eine Weiterentwicklung, da viele Google+ vermisst haben… Falls Meta sich also zurück zieht aus Europa (obwohl entwarnt wurde) kann google aktiv werden!

    • Au ja! Wird lustig zu sehen sein, wie man in Europa alle 3 Jahre den Messenger wechseln muß, weil Google sich immer wieder was Neues einfallen lässt.

  2. Ich verstehe auch nicht, warum so viele Menschen gleich ins extrem negative verfallen nur weil es bei Google eine Weiterentwicklungen gibt.

    Google Talk kam 2007 auf den Markt -> Weiterentwicklung zu Hangouts (Account, Kontakte und Chats noch vorhanden) -> Google Chat (ebenfalls alles vorhanden). Seit 15 Jahren eine Weiterentwicklung und Hangouts sowie Google Chat können noch immer verwendet werden. Warum muss man sich nach 3 Jahren einen neuen Messenger suchen?

    Klar, vielleicht gefällt einem mal etwas nicht oder man muss sich umgewöhnen. Aber das ist auch bei viele anderen Dingen der Fall.

    Bei Microsoft schreit niemand:
    Lync for business -> Skype for business -> MS Teams

    Hauptsache Google bashing.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.