Google will mit der Schriftart Roboto Serif die Lesbarkeit unter Android steigern

Google nutzt unter Android die Schriftart Roboto. Nun gibt es mit Roboto Serif eine neue Variante, welche die Lesbarkeit nochmals steigern soll. Der neue Font wird Roboto Sans, Mono, Slab und Condensed zur Seite gestellt. Man bewirbt Roboto Serif aber nicht nur als idealen Font für mobile Endgeräte, sondern auch für andere Displays oder gar gedruckte Erzeugnisse.

Roboto Serif kann ab heute heruntergeladen werden und läuft unter der Open-Font-Lizenz. Das heißt, dass die Schriftart frei genutzt werden darf – auch für kommerzielle Projekte. Fertiggestellt wurde die Schriftart bereits 2021. Jetzt hat Google sich aber erst zur Veröffentlichung hinreißen lassen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Domo arigato, Mr. …

  2. Max Hüttmeier says:

    Sieht nicht schlecht aus, werde ich mal probieren

  3. Grauenhafte Schrift für jeden, der Typografie liebt und versteht. War sie von Anfang an, auch wenn die größten Peinlichkeiten inzwischen ausgebessert wurden.

    • Das ist leider inzwischen bei den meisten Webseiten so. Vieles lässt sich fast nur noch am Smartphone/Tablet angenehm lesen. Ich war früher von Safari fasziniert was eine gescheite Schriftengine für einen gewaltigen Unterschied macht.

      • Hast du denn kein uBlock? Da reicht doch eine einzige Filterregel, mit der du den Fließtext auf den meisten Webseiten selber einstellen kannst:

        com,org,net,edu,info,ai,io,google,de,at,uk##body,p,li,.text,div.u-gap-small:style(font-size:16px !important; font-family:sans-serif !important; font-weight:400 !important; line-height:23px !important)

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          Eine Regel für alle Webseiten. 16px Sans-Serif als die universelle Lösung? Nun ja, … Da brauchen wir uns wahrhaftig nicht über die „Roboto Serif“ streiten. 😀

          • Das sind halt meine persönlichen Vorlieben. Serifenlose Fonts finde ich persönlich lesbarer. Aber dank uBlock :style() kann sich das ja jeder selber so einstellen, wie er will. Ist ja Quelltext. Das ist die Waffe der User gegen die Pusher. Wir wehren uns nur. Ihr habt es vermutlich nicht böse gemeint, sie haben euch mit 14 Jahren gezwungen, euch für einen Job zu entscheiden, und einige wurden dann halt Webdesigner, weil sie das besser konnten als andere. Google Search driftet übrigens gerade in euere Richtung, also mehr Pushing, mit ihrer geänderten Startseite.

    • Ich „verstehe“ Typografie. Aber ich weiß auch, dass die Branche nur so von Lästermäulern wimmelt. 😉

    • the customer says:

      Vielleicht erklärst du uns unwissenden, was an dieser und der anderen typografisch so grauenhaft ist.

  4. Interessanter für mich Mono. Nutze ich sehr gerne. Direkt mal installiert. Zuvor MonoLisa genutzt.

  5. Roboto Slab gefällt mir wesentlich besser, nutze es gerne auf den eBook

  6. Endlich Serifen, für Fliesstexte viel angenehmer zu lesen, auch wenn die Auflösung größer sein muß, damit es nicht schäbig aussieht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.