Anzeige

Google will ins Grüne locken

gruenewelle

Google hat einen neuen Dienst gestartet, der die Menschen ins Grüne locken will. Fluchtplan ins Grüne heißt der Spaß und über eine Webseite sollen Menschen auf Basis ihres Aufenthaltsortes grüne Flächen in der Nähe entdecken können.

Laut Google handelt es sich hierbei nicht um überfüllte Stadtparks, sondern um Lieblingsorte von Bloggern oder Fotografen. Theoretisch schmeißt ihr also Laptop oder Smartphone an und bekommt tolle Orte in der Nähe angezeigt.

Ich habe jetzt jede Menge bei Google+ gelesen, die meisten Kommentare zeigten aber Orte an, die teilweise extrem weit vom Standort des Benutzers entfernt waren. Nun ist Langen oder Bremerhaven sicherlich nicht der Nabel der Welt, aber 48 Kilometer weite Orte muss man auch hier nicht vorschlagen, denn hier gibt es auch jede Menge tolle Plätze – und ich kenne einige am Deich.

Bislang muss man also festhalten, dass das Ganze zwar nett gemeint ist, aber anscheinend noch nicht so gut funktioniert (vielleicht sind die in Deutschland gesammelten Daten zu spärlich?) – sich für mich also als echter Nullwert-Dienst erwiesen hat. Testet das Ganze ruhig bei Interesse selber und lasst mir eure Meinung da.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Kann mich dir nur anschließen, mir werden 30km entfernte Orte in Köln oder Düsseldorf angezeigt. Dabei gibts‘ bei mir in der Gegend (Radius < 1km) genug stellen. Ich denke mal hier muss die Community selber nachhelfen, denn Google weiß auch nicht alles und brauch entsprechend Input von Usern.

    Aber vielleicht ein Grund mehr, aktiver G+ zu nutzen und Google zu füttern 😉

  2. Schöne Idee. Bei mir sind ein paar nette Orte dabei, sowohl öffentliche als auch „Geheimtipps“. Auch wenn die nicht direkt vor der Tür liegen. Aber es sind halt Lieblingsorte von Bloggern und Fotografen. Echte Geheimtipps behält man eben für sich, damit sie auch welche bleiben. 😉

  3. Happyspaten says:

    Wohne in Koblenz. 53 Km entfernt der nächste tolle Ort im Grünen??? Rhein und Mosel sind direkt vor der Tür…. Schön wären Orte in der Nähe, die man vielleicht auch noch schnell mit dem Rad anfahren kann. Wenn ich über 50 Kilometer fahre, dann mache ich mir vorher Gedanken. Also nichts für nen spontanen Abstecher…..Schade 🙁
    Aber vielleicht bessert sich das ja noch.

  4. Bei mir gibt es jede Menge Orte. Alle in direkter Umgebung. Wir Schwaben haben halt die schönsten Orte 😉

  5. Der Bremer Bürgerpark mit dem Unisee daneben ist bei mir nur einmal die Straße runter gelegen. Trotzdem will mich die Seite mehrere Kilometer weiter schicken…

  6. Ich wohne ja schon mitten im Grünen, was Google den Job wirklich einfach machen würde („Gehe 10 Meter in den Obstgarten vor dem Haus“ oder „5 Kilometer zum Elbstrand“) – aber Google ist trotz ansonsten korrekter Ortsbestimmung der Meinung, ich müsste in der Nähe von Trier meine Ruhe im Grünen suchen. Wow. Muss ich mal ausprobieren.

  7. „Dein Fluchtort ist 44,6 km entfernt“

    lol

  8. Vielleicht denkt Google auch noch in US-amerikanischen Maßstäben, wo 100 km ein Katzensprung sind, gemessen an der Größe des Landes

  9. Lustige Idee. Aber dadurch, dass man keine neuen Orte eintragen kann, wird sich nie eine echte Community bilden.
    Eine „ShareYourLieblingsort“-Seite wäre sinnvoller gewesen…

  10. northlander says:

    Google sucht seit mehreren Stunden und findet nichts. Also hat sich meine Flucht von 1995 gelohnt: es gibt nichts grüneres.

  11. In Hannover zeigt Google mir mehrere Orte an, die unter fünf Kilometer liegen. Am Ende kommen noch zwei mit 12 bzw. 15 Kilometern hinzu.

  12. Lebe direkt neben dem Hamburger Stadtpark.
    Mir werden 100m² Waldstücke in Ohlsdorf und Eppendorf angezeigt, der Stadtpark wird komplett ignoriert. Als wäre er nicht da.

  13. Also ich muss sagen das die Seite inklusive der Aufmachung und der Funktion echt cool ist. In Berlin gibt es auch genug Orte die angezeigt werden, aber es sind natürlich öffentliche Parks, die meist relativ voll sind. Auch ist es schade das mein Standort direkt nach Berlin Mitte ins Zentrum gelegt wurde, obwohl ich am nördlichen Rand von Berlin wohne. Vielleicht fixen die das ja noch.

  14. Wei GEIL ist das denn ?? Natürlich will ich ins Grüne …
    Hoppla – ich soll wohin?
    Nationalpark Podyjí // Dein Fluchtort ist 218 km entfernt
    Ok, dann doch lieber den Englischen Garten in München 🙂

  15. der andere Peter says:

    Ich bekomme in München sieben Vorschläge: 2x Olympiapark, Nymphenburg, Hofgarten, 3x Englischer Garten (jeweils im überfüllten Südteil…), alles 5–10 km von meiner Wohnung entfernt. Wenn man bedenkt, dass ich eigentlich zu Fuß in 5 Minuten in der Fröttmaninger Heide bin, ein ziemlich miserables Ergebnis.

    Letztendlich ist mir das aber sogar ganz recht. Die wirklich schönen Ecken findet man eben nur durch Erkundung.

  16. Ach hier in München passte doch. Gut, wird sicher noch ausgebaut, aber für den Anfang Spitze!

  17. Glück gehabt, meine geheimen Fluchtorte im Grünen werden nicht angezeigt 😉

  18. 95km nach Trier soll ich fahren, alles klar..
    Das ist noch seeehr ausbaufähig. Aber Google wird sicher wissen man das am besten mit relevanten Daten füttert.

  19. also ich kann mich nicht beklagen,
    ich bekomme ein Fleckchen in 2,1 km Entfernung (Fürther Innenstadt) vorgeschlagen. also gemütliche Flanierstrecke.

  20. @nanjara: 95 Kilometer geht doch noch. Mich will Google auch nach Trier schicken, 630 Kilometer weit allerdings 😉 .

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.