Google will den Discover-Feed in Chrome mehr in den Vordergrund rücken

Google will euch mit seinem Discover-Feed dazu verleiten, was der Name andeutet: Mehr Inhalte anzuklicken und Neues zu entdecken. Der eine findet das hilfreich, der andere ist eher genervt. Klar ist, dass Google den Discover-Feed in seinem Browser Chrome mehr in den Vordergrund rücken möchte. Ab Chrome 90 für Android laufen da Experimente, die ihr auch selbst nachvollziehen könnt.

So könnt ihr über den Flag „chrome://flags/#enable-start-surface“ die neue Startoberfläche in Chrome aktivieren. Schaltet ihr dort dann auf „Single Surface V2 Finale“, sollte eine neue Ansicht aufploppen.

Die beiden Screenshots links zeigen die alte Ansicht, während die beiden rechts die neue Variante demonstrieren. Chrome muss allerdings zweimal neu gestartet werden, damit die neue Ansicht wirklich erscheint. Das neue Layout ist dann zu sehen, wenn ihr den Home-Button im Tab-Menü lange gedrückt haltet. Wie ihr seht, wurde das Google-Logo verkleinert und ihr seht eure zuletzt besuchten Websites nun nur noch in einer scrollbaren Reihe. Stattdessen nimmt der Discover-Bereich mehr Raum ein.

Die neue Oberfläche ändert auch das Verhalten des Browsers ein wenig: Fügt ihr einen neuen Tab hinzu, verschwinden die Icons und der Discover-Bereich sofort. Außerdem ruft der Home-Button nun direkt einen neuen Tab auf, statt eure Website zu ersetzen. Meine Meinung? Ich erhalte in Discover meist unpassende Empfehlungen und habe das Feature daher deaktiviert. Insofern spricht mich die Änderung weniger an. Bis sie aber dann für alle Nutzer breit verteilt wird, soll ohnehin noch etwas Zeit vergehen und bis dahin sind auch wieder neue Experimente möglich.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Thomas Höllriegl says:

    Ich mag den Feed zwar, aber der Algorithmus dahinter ist lernresistent oder zumindest schwer von Begriff. Ich habe wohl 30 Mal (kein Scherz) „Kein Interesse an Fußball“ angeklickt, bevor nicht jeder Feed erneut zwei Artikel zu dem Thema enthielt. Danach nervte mich „Schlager“ und „Kochrezepte“. Derzeit ist es „Kryptowährungen“, das ich ständig wegklicke. Aber irgendwie scheint mich das doch nicht so zu stören, denn sonst hätte ich diese Funktion längst deaktiviert.

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Höllriegl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.