Anzeige

Google: Wiedervereinigung mit Nest steht im Raum

Im Jahre 2014 hat Google das gut funktionierende IoT-Start-up Nest für 3,2 Milliarden Dollar übernommen. Ganz im Sinne seiner damaligen Idee, einzelne Einheiten neben dem Kerngeschäft von Google herlaufen zu lassen, blieb auch Nest bis heute eine eigene Instanz im Hause Alphabet Inc. Nun allerdings – so heißt es beim WallStreetJournal – plane Google wohl, das Team um Nest und dessen Fähigkeiten wieder direkt ins Boot zu holen, wenn es darum geht, Amazon in Sachen Heim-Automatisierung und -Sicherheit konkurrieren zu können.

In den letzten Jahren saß man bei Nest unaufhörlich an einem Konzept, eine eigene Plattform für IoT-Gerätschaften zu entwickeln. Allerdings wurden die Pläne spätestens mit dem Amazon Echo und dem Google Home zunichte gemacht, welche sich als entsprechende Hubs für vernetzte Wohnräume nutzen lassen.

Innerhalb des letzten Jahres soll Alphabet laut einiger Quellen bereits zahlreiche Mitarbeiter von Nest abgezogen haben, um diese in die Entwicklung von Google-Hardware einzubeziehen.Trotzdem behielt es sich Nest vor, sich unabhängig zu präsentieren. Nicht einmal in Spots wurde die Verbindung zu Google hergestellt.

Mit der Integration des Teams bei Google würde man sich zahlreiche Experten ins Boot holen, die neben Google Pixel und smartem Assistenten weitaus mehr interessante Ideen einbringen könnten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.