Google Wecker: Update bringt neue Funktionen und schrumpft APK-Größe

artikel_google_weckerDie Google Wecker-App hat ein Update auf Version 4.4 erhalten. Während das Update hauptsächlich kleinere visuelle Änderungen bringt, wurde von Google auch an der APK-Größe geschraubt, die nun rund 15 Prozent kleiner ist. Erreicht wurde dies durch eine Entschlackung der Android Wear-App sie nimmt nun nur noch 1,6 MB statt 2,5 MB ein. Während es vielleicht nicht einleuchten mag, warum in Zeiten immer größer werdender Speicher und schnellerer Datennetze auf kleine Apps geachtet wird: Einfach einmal an die zahlreichen Low-Budget-Androiden denken, die mit wenig Speicher kommen und in Ländern vertrieben werden, in denen die Internet-Infrastruktur nicht so gut ausgebaut ist wie bei uns. Stichwort: Android One.

google_wecker_neu

Aber es gibt auch eine Änderung für Nutzer, die viel Speicher zur Verfügung haben. Na gut, der Speicher hat damit gar nichts zu tun. Aber Ihr könnt nun die Lautstärke des Weckers global direkt über die App steuern. In den Einstellungen findet sich der entsprechende Slider, der den Wecker generell regelt, also auch für andere Wecker. Bisher wurde man bei Auswahl der Lautstärke in die Systemeinstellungen gebracht, nun eben direkt über die App.

Auch neu ist das Vibrieren bei Ablauf eines Timers. Muss extra aktiviert werden, hilft aber vor allem in lauten (oder extrem leisen) Umgebungen bei der Wahrnehmung oder beim Nicht-Stören anderer. Die restlichen Änderungen sind optischer Natur, die Seiten-Icons wurden nach links verschoben und die Datumsanzeige erfolgt nun in Großbuchstaben.

Wer das Update noch nicht von Google erhalten hat, wird wie immer bei APKMirror fündig, die APK ersetzt eine eventuell vorhandene Installation und kann künftig auch wieder über den Play Store aktualisiert werden.

Uhr
Uhr
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
  • Uhr Screenshot
(Quelle: Android Police)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

14 Kommentare

  1. “ an der APK-Größe geschraubt“: . . . Im Moto X Play / Marshmallow, wo der Wecker ‚Uhr‘ heißt: 11,27 MB

  2. Ist die maximale Anzahl der Weckzeiten noch immer 20?

  3. kleiner Tipp vom Züchter says:

    Wenn ihr eine Mod habt ladet euch link2sd als App und wandelt System Apps in unser Apps um, um sie zu deinstallieren und feiert Apps die ihr nicht immer braucht ein- dann habt ihr so 200 MB weniger im ram

  4. @Captain: Dir zuliebe hab ich gerade 26 Weckzeiten eingerichtet. Genug?

  5. @bat: Ich höre ein bissl Spot heraus. 😉 Ich finde es gut, wenn es keine Beschränkung geben würde. Ich nutze deutlich mehr als 20 Weckzeiten… Jedes mal eben eine Neue. 🙂

    Danke für’s Probieren.

  6. Es wäre schön wenn google bei allen seinen Apps etwas nach der Größe schraubt. Verstehe nicht, warum Präsentationen 149 MB oder Tabellen 148 MB (bei mir) groß sein muss.

  7. Ich finde es überaus einleuchtend, dass auch bei immer größeren Speichern Apps nicht unnötig aufgebläht werden. Das sollte selbstverständlich sein, leider haben die meisten Programmierer schon vor vielen Jahren aufgehört, ihre Produkte auf Speicherbedarf und Leistung zu optimieren.

  8. @Captain:
    Kein Spott. Mache es wie du (nur auf nem Handy mit anderer App) –
    und DESHALB probierte ich’s (und hätte bei Nachbestellung noch drauf gelegt.

  9. Die Farbkombi ist ja die Hölle. Orangerot auf Blau. Wer hatte denn diese geniale Idee.

  10. Lieber Sascha, die Aussage über die Infrastruktur der Länder mit einer höheren Dichte günstigerer Smartphones ist bedenklich. Aus eigener Erfahrung bspw. in Südostasien kann ich Dir sagen, dass mobiles Internet eine deutlich bessere Verfügbarkeit als auch Bandbreite aufweist, als es in Deutschland mit bspw. dem von Telefonica verwendeten Netz aufweist. Deutschland fühlt sich da eher an wie ein Entwicklungsland.

  11. @Juri:

    Ich hab Saschas Hinweis (im Zusammenhang mit der geringeren APK-Größe) NICHT auf deinen Gesichtspunkt (Bandbreite, Verfügbarkeit) sondern rein auf Speichergröße bezogen – und richtig gefunden.

  12. @bat: Im vorletzten Satz steht: […] und in Ländern vertrieben werden, in denen die „Internet-Infrastruktur nicht so gut ausgebaut ist wie bei uns.“ Diese Aussage wirkt schlicht arrogant und gleichzeitig lächerlich, wenn man schon einmal in einem Land mit einer nicht altertümlich anmutenden Internetinfrastruktur, wie es hierzulande oft noch vorkommt, längere Zeit gewesen ist.

  13. @Juri:

    Ja, das steht da, Ja, ich hatte dich verstanden, Ja, ich weiß von den Infrastrukturen, Ja, das könnte missverstanden werden und arrogant wirken …

  14. Bitte korrigiert mich, aber seit dem Update werden nur noch die voreingestellten Wecktöne angeboten. In der vorigen Version hatte ich Zugriff auf meinen Medienspeicher und konnte mir die Musik individuell auswählen, mit der ich mich wecken lassen möchte. Falls ich was übersehen habe – klärt mich auf. Falls es stimmt: Daumen runter. Ich habe das Update jedenfalls aus dem Grund wieder deinstalliert.