Google verzahnt Gmail stärker mit Google+

Google hat heute weitere Änderungen in Gmail und Google+ bekanntgegeben. So wird man zukünftig Gmail stärker mit Google+ verzahnen. Google macht es Menschen einfacher, die beide Dienste nutzen. Schon jetzt aktualisiert Google Kontakt-Details von Menschen automatisch, die Google+ nutzen und in Zukunft schlägt Google automatisch die Google+-Verbindungen als Empfänger vor, auch wenn dieser nicht im klassischen Adressbuch ist.

connections1

Doch diese Funktion ist natürlich optional, so kann man einschränken, wer diese Funktion angeboten bekommt – jeder, die erweiterten Kreise, die eigenen Kreise oder niemand. Diese Einstellung wird sichtbar, wenn die Funktion ausgerollt wird.

connections2

Nutzer der neuen Inbox können automatisch deren neue Filterfunktion nutzen. Wenn jemand in euren Kreisen eine Mail sendet, dann wird diese E-Mail direkt in der primären Kategorie angezeigt, ist dies nicht der Fall, so wird in „Social“ gefiltert.

connections3

Die Funktion rollt über die nächsten Tage für die aus, die sowohl Google+, als auch Gmail nutzen. Man bekommt zusätzlich eine Mail mit näheren Informationen und dem Link zu den  Einstellungen der Funktion.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

32 Kommentare

  1. Google geht mir echt auf den Zeiger. Ständig „verzahnen“ sie Dienste ohne die Nutzer zu fragen, ob sie das überhaupt wollen. Nein, ich mag Google+ nicht und ich nutze mittlerweile auch kein GMail mehr. Wenn ich Chrome nicht über einen Google-Account synchronisieren müsste, hätte ich gar keinen Google-Account mehr.

  2. Herr Hauser says:

    Es nervt. Schon wenn man einen YouTube-Account einrichten will, hängt man bei Google+ mit drinnen, obwohl man es gar nicht will und wird es nicht mehr los. Dieser Trennungslink fehlt einfach.

  3. Und mit jedem Verzahnen nutze ich die Googledienste weniger. Nicht irgendwie mit Absicht, aber sie gehen mir auf Dauer immer auf den Zeiger, wenn G+ dazukommt. Auf Youtube bin ich auch immer seltener unterwegs (Kommentare kann ich ja sowieso nicht mehr schreiben).

  4. Ich finde es geil, ein geiles Netzwerk wenn man es zu nutzen weis.
    Aber ich liebe auch G+.

  5. Ist doch alles optional, kann man abstellen, muss man nicht benutzen.

  6. Nur so am Rande: Es ist niemand verpflichtet die Google-Dienste zu nutzen. Und man kann doch bei Google ein G+ Profil anlegen und es nicht nutzen – fertig. Es wird niemand gezwungen etwas über sein Privatleben zu posten. YouTube gehört zu Google und Google kann damit machen was es will. Google ist keine gemeinnützige Organisation.

  7. Ich bin gerade bei der Überlegung mich voll auf Google einzulassen und komplett auf Google zu setzen. Würde bedeuten mir auch ein Android Smartphone zu kaufen (aktuell Lumia 800).

    Oder aber ich trenne mich komplett von Google. Und dann am liebsten alles komplett Open Source.

    Allerdings wäre ich auch interessiert mir endlich mal eine Domain zu kaufen und mir eigene Mail Adressen zu machen. Hosten will ich das aber nicht. Da würde dann Google Apps passen. Die ja aber nicht mehr kostenlos sind (versteht mich nicht falsch, für einen guten Dienst würde ich auch zahlen, aber es passt nicht ins Budget). Bei Windows Live Domains fehlen mir ein paar Features. Z.B. das anlegen von Aliasen. Für jede Mail Adresse einen eigenen Account anlegen will ich nicht.

    Ach mir schwirren einfach viele Ideen im Kopf rum, die teilweise widersprüchlich sind.

  8. Google Plus ist meiner Ansicht nach die konsequente Weiterentwicklung sowohl von GMail, Suche und anderen Google-Diensten. Es ist absolut sinnvoll, die einzelnen Dienste zu verzahnen. Wer das nicht will, der ist bei Google falsch, das wird mehr und mehr klar. Alternativen stehen zur Verfuegung …

  9. Mann, verpisst euch doch ihr scheiss Nörgler und kauft euch Windows oder was auch immer. Ich bin dankbar für jedes neue Feature. Echt nicht zu glauben die ersten paar Kommentare….

  10. Ich halte das ganz pragmatisch: G+ verwende ich nur, um verschiedenen Leuten zu folgen, die auch wirklich was zu sagen haben. Also nur sehr wenige. Und auf meinen GMail Account greife ich nur mit Imap Clients zu (Thunderbird, K9), allein schon weil ich mehrere Email Accounts habe und einen Teufel tun würde, für jeden Account ein separates Frontend zu verwenden. Somit spielt die besprochende Verzahnung für mich keine große Rolle. (Bis Google Imap kassiert.)

  11. @ggg: oh, das ist ja wirklich ein qualifizierter Kommentar! Lernt man das so heute in der Schule? Ach, da wär ich ja gerne nochmal jung.

  12. Dieses ganze SocialNetwork zeug nervt total. Ich persöhnlich bin gerade dabei meine nutzung von google diensten zu minimieren. Daher hab ich ne eigene domain nur für mails geordert. Auf die Chrome Sync Funktion könnte ich gerade noch verzichten aber z.b. GoogleMaps würde mir echt fehlen. Hoffendlich wird das nicht auch noch „zu tode“ verzahnt.

  13. Deliberation says:

    Ich hätte die ganzen Funktionen lieber als Opt-In und nicht als Opt-Out. Mich nerven Funktionen wie zum Beispiel die automatisch generierten GIF-Animationen, die Google ungefragt aus Picasa-Bildreihen generiert hat. Google sollte neue Funktionen lieber aktiv anbieten, als sie ungefragt über zu stülpen. Das hätte dann auch eine bessere Abschätzung zur Folge, was die „Community“ überhaupt will und was nicht. Und ich als Nutzer bekäme einen besseren Überblick über neue Funktionen.

  14. das Google imap kastriert liegt schon in irgendeiner Schublade fürchte ich.
    dann bin auch ich weg. vorher ist mir das alles egal.
    der nächste logische Schritt wäre dann sowieso Mails nur noch an gMail Adressen.

  15. Mir geht Google Plus gehörig gegen den Strich, klar muss man das nicht aktiv nutzen, aber wofür brauch ich das dann. Mein Google Account läuft noch ohne Google Plus, aber Kommentare im Play Store oder Bilder in Hangouts sind ohne Plus nicht drin. Wenn ich nicht so faul wäre, würde ich wahrscheinlich ne alternative suchen. Heutzugatge würde ich mir nur noch einen für den Play Store anlegen. Für youtube nutze ich eh einen zweiten, der auch ohne Google Plus ist und ich somit nicht mehr kommentieren kann.

  16. Für Leute die gerne alles so behalten wollen wie es vor 20 jahren gemacht wurde, geht bitte zu windows oder web.de oder gmx, oder dem Anbieter mit Telefonschnur. Und wegen dem „Ton“ @Troy, manchmal platzt einem einfach die Hutschnur, wenn man schon vor dem Anklicken des Artikels denkt „hoffentlich nicht schon wieder lauter Affen unterwegs, und zack ….“

  17. Das vernetzen mit Google Plus ist m.E. auch gar nicht der Versuch das soziale Netzwerk noch an den Mann zu bringen. Es ist einfach sinnvoll eine zentrale Instanz für das Google Konto zu haben. Für sämtliche Google Dienste ist ein Konto erforderlich, dann soll es doch gefälligst auch einen Punkt geben, wo die Fäden zusammen laufen. _Eine_ Seite, wo ich persönliche Daten etc. von mir verwalte.

  18. Was Fortschritt für Google ist, muss nicht unbedingt ein Vorteil für die Nutzer sein. Im Gegenteil. Ich nutze nur Youtube um bestimmte Youtubekanäle zu folgen. Aber kommentieren tue ich nicht weil dafür Google+ aufgezwungen wird. Gmail hatte ich, Android hatte ich auch mal… und wenn bald Youtubekanäle folgen nur mit G+ möglich sein wird, bin ich von Google komplett weg.

  19. selbst, wenn man apps im google-play-store bewertet, wird das gleich öffentlich unter realnamen per google+ gemacht. ich hasse es.

  20. Google zeigt seit 2-3 Jahren sein wahres Gesicht. Erst biedern sie sich bei der Copyright-Lobby an (DMCA, Youtube ist ja im Vergleich zu 2008 dank ContentID praktisch tot) , dann zwingen sie einen, Youtube und Google zu einem Konto zu „verschmelzen“ und jetzt werden die Nutzer mit aller Marktmacht zu G+ gedrängt.
    Zudem verhält sich Googles Android genau wie iOS datenschutztechnisch als Katastrophe.

    Ich hätte nichts gegen eine Verschaltung von Diensten, wenn Google ein x-beliebiger Internetdienst wäre. Aber Google ist mit seiner Reichweite leider Monopolist und agiert auch zunehmend so. Google kann einfach so bestimmen, was Mainstream ist. Das läuft wie damals bei Betamax und VHS.

    Ich hoffe sehr, das es irgendwann nachhaltig Konkurrenz für Google gibt. Ich habe meine Google-Nutzung jedenfalls auf das notwendigste reduziert.

  21. Welchen Teil von „optional“ habt ihr Gehirnathleten nicht verstanden?

  22. Ich verstehe nicht, wenn man soviel Zeit hat, sich über neue Features aufzuregen die man nicht verwenden will – wieso nicht einfach ein eigenen IMAP-Mail Server mieten und aufhören alles kaputt zu reden. Solche Personen sind soooooo unsympatisch… Negative Menschen….brrrrr

  23. Geilster Kommentar bisher: „Welchen Teil von “optional” habt ihr Gehirnathleten nicht verstanden?“

  24. Ich finde es den richtigen Weg, die Verzahnung der Dienste. Ich nutze G+ sehr gerne. Weiter so Google 😉

  25. Hans Sarpei says:

    Habe keinen einzigen Kontakt bei Google Plus 😛

  26. Ich kann verstehen wenn viele YouTube nicht unter ihrem Klarnamen verwenden wollen. Dafür müsst ihr aber ein Google+ Profil erstellen und danach könnt ihr eine Google+ Seite mit einem beliebigen „fiktiven“ Nutzernamen erstellen. Mit dieser Seite könnt ihr euch dann einen YouTube Konto unter diesem fiktiven Nutzernamem öffnen. Der dann in keiner Verbindung mit eurem Real Namen Google+ Profil steht.

  27. @Dan: Genau so habe ich es direkt gemacht… Hat mir sogar gepasst, weil mir mein YT-Name auf dem Zeiger ging und man den ja nicht mehr ändern konnte – Außer halt Realname…

    Ich verstehe dieses Gejaule bei jeder Änderung von Google langsam auch nicht mehr. Es ist einfach die logische Weiterentwicklung und es ist nicht nur sinnvoll für Google, sondern auch für den User. Gerade diese Neuerung. Man möchte Kontakte doch möglichst an einer Stelle haben… Worüber ausgerechnet hier die Aufregung? Gut. Ich verstehe sie eh nie…

    Wer ein Problem mit den Ideen und Umsetzungen von Google hat, der hat einige Optionen. Wobei die alle auch dieselbe Richtung einschlagen. Microsoft verknüpft inzwischen auch sämtliche Dienste…

    Aber ja. Könnt ja gerne eure Mails selber hosten – ein Mailserver pflegt sich so einfach 😛

  28. Genau! Ich finds auch logisch und praktisch… ist halt alles eine firma und ich denke dass facebook es irgendwann genauso mit instagram macht… und windows mit den windows diensten… Apple hat ja auch alles bei sich verzahnt… aber alle meckern nur über google… mein gott dann verwendet wie oben gesagt doch GMX oder Web.de und kauft euch ein Mozilla Smartphone oder so wenn ihr gegen soziale verzahnung von komerziellen Unternehmen steht…

  29. Danke für Erklärung. Ist mir dieser Tage auch schon aufgefallen. Interessant zu sehen, wie Google seine Dienste immer mehr zusammenlegt.

  30. Leon Loeser says:

    leute, dsas nennt sich konstistenz! alles ist bei google ähnlich, ich finds gut

  31. ggg kommt aus Vulgarien. So hat jeder Thread seinen Troll. Anscheinend werden immer mehr Stimmen laut, ungefaehr seit der Einstellung der social Funktionen beim Reader, dass Google eben nicht mehr auf die Nutzer hoert. Was natuerlich nach hinten losgehen kann.