Google verspricht: Zukünftige Chromebooks sollen für acht Jahre mit Updates versorgt werden

Wie Google in einem, wieder einmal ausschweifenden, neuen Blogbeitrag verrät, wird sich für kommende Chromebooks etwas ändern, was die Unterstützung mit Aktualisierungen betrifft. Bislang erreichten viele Chromebooks nach spätestens sechs Jahren den Zeitpunkt, dass sie von Google nicht mehr länger mit Updates versorgt werden. Laut der Aussage von Google sollen nun aber entsprechende Geräte, die in diesem Jahr und danach auf den Markt kommen, mit acht Jahren Support rechnen können.

Devices launching in 2020 and beyond will receive automatic updates for even longer. The new Lenovo 10e Chromebook Tablet and Acer Chromebook 712 will both receive automatic updates until June 2028. – Google

Das Lenovo 10e und das Acer Chromebook 712 sollen also bis Juni 2028 Aktualisierungen erhalten, was für Käufer der Geräte durchaus gut zu wissen ist. Auch das Samsung Galaxy Chromebook, das noch im ersten Quartal 2020 auf den Markt (wahrscheinlich nicht hierzulande) kommen soll, dürfte von der Neuerung betroffen sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Gute Entwicklung im Sinne der Nachhaltigkeit. Andererseits habe ich erst kürzlich ein über 10 Jahre altes Notebook und einen locker 15 Jahre alten Desktop problemlos auf Windows 10 aktualisiert – das nenne ich mal vorbildlich.

    • Naja ich habe letzten Monat erst ein Samsung S3 Neo aus 2013 mit LinageOS 16 Android ) mit Sicherheitspatch Dezember ausgestattet .. Aber im Bereich Android o.chrome ist es halt so, dass die Hersteller lieber neue Geräte verkaufen.

      Wobei man auch sagen muss, dass sich Android eben mehr weiter entwickelt hat als Windows und somit auch gestiegene Hardwareanforderungen hat . Aber wie gesagt das S3 neo läuft ohne Probleme und soviel langsamer ist es mit Android 9 auch nicht gegenüber 4.4.2.

      • Wenn man ein System weiterentwickelt, gehen die Hardwareanforderungen zurück.

        Klar: Nur, wenn man noch nicht dazu gekommen ist, es zu optimieren, steigen die Hardwareanforderungen.

    • Meine Uraltrechner laufen auch mit Windows 10. Einer ist von 2006, der andere von 2007. Es gibt sogar aktuelle Treiber. Schade das sich Windows Mobile nicht durchgesetzt hat, vielleicht hätten wir dann längere Updates Versorgung.

      • Windows Mobile war doch schlimmer als Android. Da gab es anfangs noch verschiedene Versionen für Phone und PDA, die untereinander nicht mal anwendungskompatibel waren. Von dem ganzen Gekasper mit der Namensgebung (Windows Phone 7 basiert auf dem CE-Kernel und gehört eigentlich zur Windows Mobile Linie, Windows Phone 8 basiert auf dem NT-Kernel) und der Abkündigung der Updates von 8/8.1 auf 10 mal ganz abgesehen. Dazu kam dann noch, dass man mit 6.5 kapazitive Touchscreens unterstützt hat, die GUI aber nicht komplett an Fingerbedienung angepasst war. In den Einstellungsdialogen ist man regelmäßig verzweifelt.

        Bei den Lumias gab es 2 Jahre lang Feature-Updates und noch mal 2 Jahre kumulative Updates. Nach 4 Jahren war offiziell Schluss.

        Bei den anderen Versionen waren die Support-Zeiträume recht durchwachsen: https://support.microsoft.com/en-us/lifecycle/search/11921

  2. Ich finde das eine ganz furchtbare Entwicklung.

    Auf jedes „offene/standardisierte“ System kann ich fast beliebig lange ein neues Windows oder dann Linux spielen und es läuft. In meiner Verwandtschaft laufen noch genügend Geräte >8 Jahre mit aktueller Software und Sicherheitspatches. Die haben dann 4GB RAM und irgendwann mal eine SSD bekommen. Klar, das ist fernab von high-end aber reicht für Gelegenheitsnutzer.

    Das diese ganze Hardware nutzlos wird weil irgendjemand keine Lust hat ein paar Treiber zu pflegen/neu zu kompilieren finde ich eine ganz fatale Entwicklung. Noch schlimmer ist das alles so abgesichert/geheimgehalten wird, damit es auch ja kein anderer macht. Stört mich schon bei Smartphones immens, denn die Hardware ist erstaunlich robust (PC und Smartphone).

    So sehr immer über Windows geschimpft wird…da finde ich ihr System der „modularen Treiber“ am Ende doch nachhaltiger…

    Jetzt kann man sagen „ist halt so, die wollen Geld verdienen, kann man als Kunde nix ändern“…doch, kann man. Einfach Alternativen kaufen (so lange es welche gibt). Kein Chromebook, kein Macbook (ist mir beim Macbook 4,1 passiert).

    Und die Politik dazu bringen hier endlich einzugreifen. Sicherheitspatches verpflichtend für x Jahre.

    • Ist mir mit einem Macbook Air auch schon passiert, dass es keine Updates für MacOS mehr gab und Bootcamp auch kein Windows 10 akzeptierte. Irgendwie bekommt man über Umwege zwar noch Linux drauf, aber schön ist anders. Habe nach der Erfahrung ein Lenovo gekauft, das wird hoffentlich länger halten.

    • Apple kann man aber eigentlich weiter benutzen, MacOS ist deutlich sicherer als Windows.

      • Würde ich beides so nicht unterschreiben und löst auch das Problem nicht. Es werden weniger in OS X aufgedeckt, aber bei den security bulletins/Konferenzen kommt OS X auch nicht schadenfrei weg. Besser als Windows und Linux, aber da wird einfach mehr geforscht da relevanter. Und so einige Kracher gab/gibt es auch immer wieder bei OS X. Und auf denen sitzt man dann. Offene, dokumentierte Sicherheitslücken.

        Meine Meinung ist, wenn gesucht wird, wird auch gefunden 😉

  3. Wer kauft Chromebooks und zu welchem Zweck?

  4. Für mich sind 8 Jahre trotzdem ein nicht genug. Hardware hält deutlich länger.

  5. Das Versprechen gilt solange bis es sich Google doch anders überlegt.

    • Da müsste ich auch an Android One denken. Mi A2 Lite dümpelt mit Android 9 herum. Gut, sage nichts, läuft alles und Sicherheitspatches kommen auch wenn verzögert. Freundin mit ihrem Huawei P10 bekommt aber selbige, ohne Android One. Und das P10 ist doch noch älter. Also irgendwo kann man viel erzählen wenn dann nicht geliefert wird ist scheinbar auch niemand hinterher.

  6. Jeder kann sich Mal versprechen

  7. Das Wichtigste wird hier aber verschwiegen und sollte ggf. noch nachgetragen werden:

    Google liefert Updates für die Chrome OS Books 8 Jahre NACH RELEASE DER CPU!
    (wurde hier auch beschrieben https://windowsarea.de/2019/08/google-chromebooks-erhalten-hoechstens-6-jahre-updates/)

    Es kann also sein, dass man ein heute bei Amazon bestelltes Chromebook, nur noch 1-2 Jahre Updates bekommt.
    Und danach ist die Kiste einfach Elektroschrott 🙁

  8. Wenn die jetzt die guten Chromebooks auch einfach Mal mit nach Deutschland releasen würden…
    Hätte echt richtig gerne eine Google Chromebooks Go!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.