Anzeige

Google vermeldet einen Umsatzrückgang

Googles „Mutterschiff“ namens Alphabet hat aktuell, wie so viele Unternehmen, seine Quartalszahlen veröffentlicht. Es dürfte niemanden wundern, dass der Bereich“Google“ weiterhin für fast alles an Einnahmen zuständig ist, was bei Alphabet auf dem Zettel steht. Und wie sah es bei Google / Alphabet aus in den letzten Monaten? Für viele vermutlich überraschend (außer Analysten): Google muss einen leichten Rückgang des Umsatzes im Vergleich zum gleichen Quartal im Vorjahreszeitraum nennen – das ist das erste Mal in der Geschichte des Unternehmens. So ging der Umsatz um rund zwei Prozent auf 38,3 Milliarden Dollar zurück. Der Grund dafür ist das Werbegeschäft. Google nahm da weniger ein, da viele Unternehmen aufgrund der Coronakrise ihre Ausgaben im Bereich Marketing gekürzt haben. Infolgedessen sanken auch die Preise für das Schalten von Werbung und somit die Einnahmen von Webseitenbetreibern. Hier einmal der flotte Überblick, der schön zeigt, dass – nicht überraschend – der Bereich Google Cloud ordentlich wachsen konnte. Am Ende bleiben 6,96 Milliarden Dollar Gewinn für das Quartal.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.