Google verabschiedet sich von Chrome Apps im Browser

Google App Artikel LogoDie Einstellung des Chrome App Launchers gab Google bereits im März bekannt, nun folgt die Ankündigung der Einstellung von Chrome Apps. Allerdings nur im Browser, unter Chrome OS werden sie weiterhin verfügbar sein. Chrome soll wieder vereinfacht werden, außerdem stehen mittlerweile andere Möglichkeiten zur Verfügung, um die Chrome Apps im Browser zu ersetzen. Zwei Arten von Chrome Apps gibt es : Packaged Apps und Hosted Apps. Packaged Apps werden gerade einmal von einem Prozent der Nutzer verwendet und Hosted Apps sind zum Großteil bereits als Web-Apps verfügbar. Google geht aber behutsam vor, wird die Unterstützung für Chrome Apps über den Zeitraum der nächsten zwei Jahre auslaufen lassen.

Los geht es aber schon Ende des Jahres, neu eingereichte Chrome Apps werden dann nur noch für Chrome OS zur Verfügung stehen. Bereits erstellte Apps bleiben weiter überall verfügbar und Entwickler können dieses auch updaten. Verbesserungen für die Apps Plattform wird man aber nur unter Chrome OS vernehmen.

In der zweiten Jahreshälfte 2017 wird der Chrome Web Store unter Windows, OS X und Linux dann keine Chrome Apps mehr anzeigen, nur noch Erweiterungen und Themes angezeigt, Apps können aber noch geladen werden. Bis Anfang 2018, dann ist es für Nutzer unter Windows, OS X und Linux auch damit vorbei.

Google sieht in der Geschichte eher Fortschritt als Rückschritt, da sich viele Dinge eben mittlerweile auch direkt im Browser erledigen lassen, die App-Plattform für diese Belange nicht mehr nötig ist. Ein Entscheidungskriterium dürfte aber durchaus auch die geringe Nutzung sein. Nutzt Ihr irgendwelche Chrome Apps, die von dieser Neuerung betroffen sein werden?

Chrome-Web-Apps

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Ich installiere gerne Web-Apps, die ich dann gerne in einem eigenen Fenster öffnen lasse (Ohne Tab-leiste, etc), wieso will google mir das wegnehmen^^
    Als beispiel: Play Music, Pocket casts, Inbox, Kalender, google Photos, Notizen

  2. Karl Kurzschluss says:

    Gelegentlich, da frag‘ ich mich‘, was sind das für Spielkinder bei Google, die mal dies und mal jenes erfinden, es ein Weilchen laufen lassen und dann wieder einstellen.

  3. Können sie Linux da nicht außen vor lassen? A. dürfte die Entwicklung wegen der Nähe zu Chrome OS einfacher sein und B. sind Chrome-Apps meist die einfachste Lösung, an proprietäre Dienste zu kommen, bzw. es sind halt alles wirklich Cross-Platform Apps. Zudem fällt dann selbstverständlich noch mehr Motivation weg, Chrome-Apps zu entwickeln.

  4. Tja, da kann ich nur sagen holt euch ein Chromebook eurer Wahl. Da werden die Chrome Apps sicher auch irgendwann verschwinden aber bis dahin habt ihr Zugriff auf millionen von Android Apps über den Play Store 😉

  5. Ein Chromebook holen? Das bietet nur sehr gute hardware, aber ein beschissenes OS und einen Desktop ohne funktion

  6. Also in letzter Zeit fühle ich mich von Google immer mehr verarscht, deswegen nutze ich den Chrome Browser ja, weil es die ganzen Apps gibt, unabhängig ob es nur Icons mit Verlinkungen sind, meine Eltern mögen das, da sie sich nicht alle links merken können die sie brauchen, und die Favoriten Liste ist nicht das wahre hierfür, ach ja, Google hatte die neuere Ansicht der Favoriten auch wieder eingestellt. Bei dieser schnelllebigkeit sollten die einen Gang zurück schalten, wer ist denn bitte bereit jedes Jahr auf ein neue Oberfläche sich einzustellen? Mann ist ein Gewohnheitstier, weil man sich auf was verlassen will wasan hat.

  7. Manche APPs sind auf dem Desktop doch wesentlich komfortabler zu benutzen als ein TAB geöffnet zu halten, wie zB: HANGOUTS
    .

  8. Die Signal Chrome App.

  9. Als Nutzer eines Chromebooks empfinde ich es als praktisch, die gleichen Apps auch mal eben schnell unter Windows und Linux zur Verfügung zu haben oder ggf. am Desktop etwas zu Testen, was ich dann unterwegs nutzen kann… Warum sollte man den Vorteil denn entfernen? Ich verstehe nicht, welche Vorteile das für Google haben sollte?

  10. Ulrich Lichtenegger says:

    Ich nutze die Trello chrome app, einfach um einen Shortcut im Mac Dock zu haben und Trello ohne Browserleiste benutzen zu können

  11. Man könnte die Suchmaschine ja einstampfen. Dann suchen wir wieder mit AltaVista 😉

  12. Kann mir auch nicht vorstellen, dass die Chrome-Apps bei Chrome OS trotz der Zusage noch lange überleben werden. Sobald die Apps von Android dort erstmal richtig laufen, fällt das Argument auch hier weg.

    Ansonsten betrifft mich das jetzt nicht wirklich. Ich hatte nur die App für Google Keep installiert und der Shortcut dazu ist per Rechtsklick auf die entsprechende Erweiterung ja weiterhin vorhanden. Auf der einen Seite kann ich den Schritt von Google nachvollziehen, weil sie nunmal ein Cloudkonzern sind und das Web mittlerweile eine Vielzahl von Möglichkeiten bietet, aber eine wirkliche Idee, wo sie mit Chrome hinwollen, fehlt mir momentan. Sicher… Er ist die Kommandozentrale für alle Google-Dienste, aber Dinge wie Chrome Remote Desktop wurden ja auch als App in Chrome umgesetzt. Wie will Google damit weitermachen? Und einen wirklichen Blick in die Zukunft abseits von den Flash-Geschichten, ob z.B. der Google Assistant in irgendeiner Form auch zu Chrome kommt, gewährt uns Google ja auch nicht.

  13. Google Remote Desktop. Ist zum einen eine Chromebrowser Extension und auf der anderen Seite eine solche App, oder? Privat hat mir das schon viele nützliche Dienste geleistet!

  14. Zu shortcuts und apps in eigenen Fenstern gibt es diese Aussage

    TL;DR – geht aber der Nutzer muss sich die Shortcuts selbst setzen

    Q: I want to continue to have a UI affordance that enables users to launch my app from the taskbar/dock/app shelf. What should I do?
    This is still possible with web apps, but it is up to the user. On all desktop platforms except Mac, users can add ‘bookmark apps’ to their shelf / desktop, which optionally run your web app in its own window.

    Q: I want my app to run in its own window, not in a tab. Is this something I can do with a web app?
    Yes, but it is up to the user. On desktop platforms other than OS X, users can add ‘bookmark apps’ to their shelf / desktop, which optionally run your web app in its own window.

    https://developers.chrome.com/apps/migration

    PS: ich nutz Postman und Sunrise Calendar. Letzterer macht ja eh demnächst die Hufe hoch… leider.

  15. Für Postman gibts ja mittlerweile eigene Lösungen für Windows und Mac. Insofern sollte das auch nicht das große Problem sein.

  16. ich hab für sowas ein zweites Firefox Profil ohne leisten das ich per entsprechenden Verknüpfungen starte, z.b. für tweetdeck, facebook.

  17. Star Craftler says:

    also ich fand das schon recht nützlich immer ….. verstehe manchmal die Politik Googles nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.