Anzeige

Google URL Shortener für Android

Google bietet seit langer Zeit einen URL-Kürzer an. Hier lassen sich lange in kurze URLs verwandeln und teilen, es gibt eine Webseite und sogar eine Chrome-Erweiterung. Unter Goo.gl lassen sich zudem Statistiken anzeigen, wie häufig jeder dieser Links angeklickt wurde. Google-Mitarbeiter Thomas Devaux hat nun als kleines Side-Projekt seine Android-App für den Google URL-Kürzer bereit gestellt.

shortener-google

Die App erlaubt das Kürzen und Verteilen von Web-Adressen und bietet in einem sehr übersichtlichen Interface schnellen Einblick auf Zugriffe, favorisierte und geteilte Links, ebenfalls lässt sich zu jedem Link eine genaue Übersicht des Referrers in Form von Browsern, Plattformen und Co einsehen.

URL Shortener
URL Shortener
Entwickler: Thomas Devaux
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Seit Twitter die URLs selber kürzt gibt es ja eigentlich keinen Grund mehr dies selbst zu tun.

    Ausser man ist an den Statistiken interessiert. Aber naja, juckt mich eher weniger.

  2. finde den shortener von google voll unfreundlich… man kann beispielsweise nachträglich keine links mehr löschen lassen.

    dazu muss man erst sein komplettes google konto löschen, damit die links auch verschwinden.

    dickes cold….

  3. URL-Shortener ist ein gutes Stichwort. Der Nutzen der Dinger ist außerhalb von Twitter für mich arg begrenzt. If-this-then-that ersetzt seit einiger Zeit jeden Link durch einen ifttt-gekürzten Link. UN-GLAUB-LICH nervig, völlig nutzlos, störend. Weiß jemand, ob man das abstellen kann?

  4. gääähn…

  5. … fein, die App hat tatsächlich gefehlt: jetzt muss ich nicht immer von Twitter gekürzte URLs klauen! 🙂

  6. Unabhängig davon, ob man den URL-Shortener wirklich benötigt: die App ist 1A umgesetzt – vorbildliches Design.

  7. Nutze weiterhin bit.ly als meinen Fav. Auch in Emails kürze ich Links. Keine Lust auf URLs, die über 2~3 Zeilen gehen und dann evnetuell bei den DAUs auf der anderen Seite noch Probleme machen. Außerdem liefert bitly eine Click Statistik mit. Fertig.

  8. Kleiner Fehler im Text: Thomas Devaux arbeitet nicht bei Google sondern bei Tango, siehe http://www.linkedin.com/in/tdevaux

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.