Google und Amazon Sprachaufnahmen verwalten und löschen

amazon_echoKleiner Hinweis für alle, die vielleicht alle paar Monate mal den Frühjahrsputz in digitaler Hinsicht machen. Wir haben heute mehrere Sprachassistenten zur Verfügung. Besonders interessant ist da sicherlich Google und auch Amazon. Dass Google die Befehle der Nutzer aufzeichnet und zur Verbesserung des Services in der Cloud speichert, das ist kein Geheimnis mehr. Das gibt es schon recht lange und Sprachaufnahmen lassen sich auch löschen.

Falls noch nicht bekannt, besucht diese Seite in euren Google-Einstellungen. Hier könnt ihr Sprache und Audio durchsuchen, euch das Ganze nach Datum visualisieren lassen und natürlich dementsprechend löschen. Alternativ kann man sich seine gesprochenen Worte anhören oder das von Google verfasste Transkript anschauen:

bildschirmfoto-2016-10-11-um-12-24-22

Aber auch Amazons Alexa wird den deutschen Markt mit Echo stärker betreten. Auch Amazon setzt auf die Cloud, Amazon zeichnet euer gesprochenes Wort auf. Bei Amazon ist es derzeit anders gelagert, da ist kein explizites Aufrufen der Sprachaufnahmen möglich, ferner gibt es auch kein globales Interface, stattdessen muss auf Gerätebasis gelöscht werden. Das kann auch jetzt schon gemacht werden, gilt aber nur für Nicht-Echos. Hierfür geht man in die Einstellungen des jeweiligen Gerätes und ruft den Punkt „Sprachaufzeichnungen verwalten“ auf. Das ist etwas widersprüchlich, denn ein wirkliches Verwalten ist es nicht, lediglich ein Löschen.

bildschirmfoto-2016-10-11-um-13-20-55

Vorab wichtig zu wissen: Amazon Echo wird ein dediziertes Verwalten der Sprachaufnahmen bekommen. Hier werdet ihr über die Alexa-App eure Aufnahmen verwalten können. Unter dem Punkt „Verlauf“ habt ihr die Möglichkeit, die einzelnen Sprachbefehle, die ihr ausgeführt habt, anzuhören und zu löschen. Alternativ habt ihr, wie weiter oben beschrieben, die Möglichkeit der Komplettlöschung über die Geräteeinstellungen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. „Sprachaufnahmen lassen sich auch löschen“

    Besser wäre: Sprachaufnahmen lassen sich auch aus dem Verlauf ausblenden 😉

    Niemand löscht irgendetwas. Die Daten werden als gelöscht markiert und damit aus der Verarbeitung ausgenommen.

  2. Ich bin total begeistert von Echo (dot). Es macht alles was es soll. Einige Skills aktiviert und am besten kommt bei mir die Hue Funktion. Ich nutze über 30 Hue Leuchtmittel und endlich kann ich jede einzelne direkt ansprechen ohne irgendein Gerät in die Hand nehmen zu müssen. Auch das abspielen der Musik ist hervorragend, wenn man gerade in der Küche Zwiebeln schneidet. SUPER TEIL!

  3. @Frank Kunzmann ich hasse Dich für diesen Kommentar. Als hochdeutsch sprechender Norddeutscher werde ich fies von Amazon gemobbt und muss noch darauf warten, meine Hue Lampen und meine Heizung zu steuern. :-/

  4. Haha.
    Ich hasse auch alle, die nen Echo haben. Ich kann auch Platt snacken. Also, her mit dem Teil.

  5. Hallo!! Ich BIN aus dem echten Norden. Kann auch platt schnacken und wohn 45km über HH! Also bidde!