Google Übersetzer: Flashcards für gespeicherte Übersetzungen gesichtet

Jane Manchun Wong ist hier im Blog keine Unbekannte, schließlich veröffentlicht sie des Öfteren Neuigkeiten zu Google-Diensten, die sie in deren Codezeilen finden konnte. So auch dieses Mal, wo sie sich bezüglich einer Neuerung von Google Translate – hierzulande auch „Übersetzer“ genannt – meldet. So soll Google dort nämlich aktuell mit sogenannten Flashcards experimentieren.

Das sind Karten, auf denen die gespeicherten Übersetzungen aus eurem Phrasebook auf der Vorder- und Rückseite geschrieben sind. Dies hilft beim nachträglichen Lernen und kennt man unter anderen von Sprachlerndiensten wie Duolingo und Co.

Wann diese Neuerung am Ende an alle Nutzer verteilt wird und ob auch die iOS-Version des Übersetzers direkt damit versorgt wird, ist bislang unklar. Ich persönlich finde diese Karten eine gute Erweiterung, wenngleich ich dennoch weiter zu anderen Diensten greife, um eine Sprache unterwegs zu lernen. Die Karten ermöglichen aber zumindest, einzelne Phrasen immer wieder hin und her übersetzen zu können, was auf Dauer natürlich dafür sorgt, dass man sich das Ganze besser einprägen kann.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Flashcards, oder besser bei uns bekannt als Karteikarten ….

  2. Super Sache

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.