Google überarbeitet Sicherheitsbereich Kontoberechtigungen (und ihr solltet einen Blick reinwerfen)

Google hat seinen Sicherheitseinstellungen eine frische Optik spendiert. Das Unternehmen bietet seinen Kunden nun eine etwas klarere Übersicht über autorisierte Geräte und Dienste. Mittlerweile kann man sich bei unzähligen Diensten mittels Google-Account anmelden, die entsprechende Seite bei Google listet mittlerweile die Dienste und eventuell verbundene Geräte besser visualisiert auf.

Sicherheit

In der Vergangenheit war hier die Verwaltung auch schon möglich, allerdings visuell wesentlich schlechter realisiert. Ich empfehle euch: schaut regelmäßig rein und schmeißt die Dienste raus, die ihr nicht mehr nutzt, die Berechtigungen können auf gewisse Weise immer als Schlupfloch für eure Daten agieren, wenn der autorisierte Dienst mal gehackt wird. Doch auch bei Google ist nicht alles Gold, was glänzt: die Auflistung unterschlägt bei mir definitiv autorisierte Geräte, wie das Motorola Moto G oder das iPad mini.  Kleiner Nebentipp: da man nicht nur mit Google bei anderen Diensten um Einlass bitten kann, sondern auch via Twitter, Facebook und Co, empfiehlt sich der Blick auf MyPermissions. Dieser Dienst gibt euch schnellen Zugriff auf die entsprechenden Einstellungsseiten der diversen Dienste.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Cashy hat gefühlt eine Zilliarde Geräte eingetragen^^

    Leider ist es scheinbar immer noch nicht möglich, alte Geräte komplett aus dem Google-Konto zu werfen.

  2. @John: wie entfernen?

  3. Er meint vermutlich die Geräte in der Dashboard-Übersicht. Die bekommt man nie wieder wirklich entfernt. Auch wenn bereits ein anderer Google-Account mit der IMEI verwendet wird…

    Ehrlich gesagt finde ich die neue Ansicht nicht mehr so aussagekräftig. Bei der alten habe ich genau die Apps gesehen, z.B. Android Login Service (das Gerät an sich) oder Calender.

  4. Genau das meinte ich, Nobody. Die Ansicht aller Geräte „müllt“ irgendwann mit alten Geräten zu. Dasselbe unter „Google Sync“ im Dashboard. Da habe ich auch schon 3 verschiedene iPads stehen, die ich gar nicht mehr habe.

    Ist aber echt nur kosmetischer Natur.

  5. „Zugriff entziehen“ und weg ist das Gerät.

  6. Besonders zugemüllt wird die Übersicht, wenn man öfters Custom-Roms installiert/updated. Ich habe tatsächlich 16 „Nexus 4“-Einträge in der Liste…

  7. @kingkong: Ja, in der Liste, von der Caschy oben schreibt. Aber nicht in der generellen Liste.

  8. leicht OT: ich habe vorhin versucht Google 2-Faktor-Authorisierung einzurichten – bin ich zu doof oder muss ich Google dafür meine Handy-Nummer geben? Das kann es doch nicht sein?
    Ich würde gerne die Authenticator-App verwenden und für den „Worst-Case“ ein paar ausgedruckte Notfallcodes in den Schrank legen, aber soweit komme ich gar nicht 🙁

  9. Mysam:

    2 factor ist immer ueber sms oder ?

    1. User und pwd , als 1 faktor
    2. Sms uber handynetz

  10. Nicht zwangsläufig. Die Codes kann man ja über Apps wie die Google Authenticator-App generieren. Bei Microsoft konnte ich das problemlos einrichten, dort musste ich einen QR-Code scannen und das war es. Fallback ist eine alternative E-Mail-Adresse (Notfallcodes wären mir lieber, aber haben sie offenbar nicht).
    Bei Google finde ich nur die Option über ein Telefon oder die Handy-Nummer, zumindest für die Ersteinrichtung?
    Mich stört nur ein bisschen, dass Datensammelkraken wie Google oder Facebook sich da offenbar völlig unnötigerweise versuchen die Handy-Nummer des Nutzers unter den Nagel zu reißen 🙁

  11. Sehr hilfreicher Beitrag, Danke dafür, wurde Zeit da mal nachzusehen.

  12. Mal eine Frage zum Login über Google Account: Ist es nicht so, dass dabei die gmail-Adresse an den Dienst weiter gegeben wird? Ist das dann nicht ein Einfallstor für Spam^3? Deshalb habe ich mich noch nicht getraut, diese an sich tolle Funktion zu nutzen.