Google taucht ab: SeaView

Es ist ein beeindruckendes Projekt, die Bilder haben mich gestern wirklich begeistert. Catlin Seaview Survey ist ein Projekt, welches ein Zusammenschluss von Google und der australischen Universität Queensland. Nicht weniger als 50.000 Bilder hat man im Great Barrier Reef (am 26. Oktober 1981 wurde das Riffsystem von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt) gemacht – und diese Bilder geben einem das Gefühl von Google Street View – nur eben unter der Meeresoberfläche.

Bereits jetzt kann man auf der Demoseite des Projektes das größte Korallenriff der Erde „durchtauchen“. Atemberaubende Bilder eines faszinierenden Ortes, aufgenommen mit speziellen 360°-Kameras. Die Bilder werden zu einem späteren Zeitpunkt noch in Google Earth integriert. Klicktipp! (via, via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Wow, das wird bestimmt toll! Vor allem kann sich da wohl kein Anwohner mehr aufregen! 😉

  2. Wie wäre es, wenn man für den Erhalt des Great Barrier Reef spendet?

    Immerhin genießt man diese schönen Bilder, also sollte es selbstverständlich sein, dass man dafür zahlt!!!

  3. Google WorldView wird kommen… Sowas wie Google Earth – nur eben aus allen Perspektiven und nicht nur von oben drauf… 😀 – Irgendwie freu ich mich drauf.. Könnte durch die Bilder jetzt noch tagelang „durchzoomen“ 😀

  4. Nicht schlecht Hr. Specht, schöne Aufnahmen. Kenne das von früher als ich meinen Tauchschein gemacht habe, da waren wir auch mal in einem schönen Riff tauchen, macht echt Spaß.

  5. Ich war dort letztes mal und bin zwei mal getaucht. Ein unbeschreibliches Gefühl und mit nichts zu vergleichen. Die Bilder sind echt schön und bringen einem das Gefühl wieder wie es war wenn Schildkröten an dir vorbei schwimmen. Wenn einer die Chance hat muss er unbedingt da hin!

  6. Ich finde deine Links kann man schlecht erkennen.

  7. Wahnsinn!

    Ich bin beeidruckt.
    Es ist echt erstaunlich was sich die Leute von Google alles einfallen lassen.
    Na hoffentlich beschwert sich Greenpeace nicht, weil die Meerestiere aufgescheucht wurden. Irgendjemand meckert doch sowieso immer.