Google Tastatur in Version 3.0 veröffentlicht, lernt jetzt von anderen Apps

Google hat seiner hauseigenen Tastatur ein Update verpasst. Auch wenn der Versionssprung von 2.0 auf 3.0 hoch erscheint, halten sich die Neuerungen in Grenzen. Eine der größeren Neuerungen sind die personalisierten Wortvorschläge, die als Standard aktiviert sind. Dies erlaubt der Tastatur Eingaben, die in Google Apps gemacht werden, aufzuzeichnen und auszuwerten. In der Folge sollen dann die Vorschläge verbessert werden. Alle Daten verweilen dabei auf dem Gerät, werden also nicht an irgendwelche Server geschickt (so sagt es zumindest die Info). Das Update kommt wie immer automatisch irgendwann, falls Ihr nicht warten wollt, findet ihr bei Droid Life auch die APK zum Download. Im deutschen Changelog steht noch etwas von einer erweiterten Option zum Wechseln des Tastatur-Farbschemas, da ich die Google-Tastatur aber nicht nutze, kann ich nicht sagen, ob dies wirklich neu ist. Nutzt Ihr die Tastatur von Google oder vertraut Ihr lieber auf Alternativen wie SwiftKey?

Gboard – die Google-Tastatur
Gboard – die Google-Tastatur
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot
  • Gboard – die Google-Tastatur Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

24 Kommentare

  1. Heisenberg says:

    SwiftKey bleibt einfach die Nummer eins, vorerst

  2. Bei mir am Note 2 sagt Google play, dass die APP für dieses Land nicht verfügbar ist. Sehr witzig 🙁

  3. Naja… Die Farboptionen halten sich in Grenzen. Man kann zwischen blau und weiß wählen

  4. Dito

  5. Hallo, ich nutze sogar viel lieber die Google Tastatur als die alternativen wie Swype oder Swift-Keyboard. Ich persönlich finde, das die Erkennung sogar hervorragend funktioniert und warum sollte ich mir dann auf mein Nexus (welches ich mir gekauft habe weill nicht so viel Schnick Schnack drauf ist) noch etwas zusätzlich installieren was Haus eigene Mittel super lösen!? Ich gehe noch weiter und behaupte mal das durch viele der angepassten UI`s der Hersteller viele Nutzer garnicht wissen was die Google eigenen Dienste alles unter der Haube haben. Es hat alles seine Existenzberechtigung (in gewissem Maße).

  6. SwiftKey nutze ich eigentlich nur, weil die Google Tastatur keine Pfeiltasten hat. Für mich einfach absolut essentiell.

  7. Dicky Smith says:

    „Dieser Artikel kann im Land Ihres Geräts nicht installiert werden.“

    ?!

  8. Diese App ist nicht mit Ihrem Gerät kompatibel.

    Ich habe auch Swiftkey, einfach Spitze auch in der neuen Beta Version 4.5.0.43.

  9. SwiftKey. Habe ich mal in einem Sale für ich glaub 1,50€ geholt als die Androidtastatur noch Schrott war und seitdem nutze ich die. Die ist im Grunde perfekt, also wozu was anderes nutzen?

  10. Multiling O Keyboard ist mein Favorit, in Sachen Prediction noch nicht auf Swiftkeys Höhe, trotzdem hab ich letzteres seit dem nicht mehr benutzt, dafür ist erst genannte einfach zu gut anpassbar.

  11. Hey krass, seit dem ich die Tasttur drauf habe kann ich mein Handy auch mit „OK Google“ ansprechen und dann über Google Now deutsche Befehle eingeben z.B: „wie ist das Wetter in..:“ COOL 😉

  12. Witzig – ist meinem SGS2@CM11 nicht kompatibel. :-/

  13. Solange die Google-Spracherkennung auf deutsch (auf englisch geht es seltsamer Weise) keine Satzzeichen erkennt, sondern die Worte ausschreibt (ein gesprochener „.“ wird zu Punkt, ein gesprochenes „,“ wird zu Komma usw.) bleibe ich bei Swype mit Dragon Spracherkennung. Da klappt das astrein. Ich diktiere öfter mal die Texte, die ich später verschicke. Ist z,B. im Auto ganz praktisch. Mir gefällt die Spracherkennung von Google eigentlich besser. Aber ohne einen funktionierenden Support deutscher Satzzeichen ist für mich nutzlos.

  14. Ich hab mir SwiftKey zwar gekauft (in den USA für 10US-Cent), nutze aber eigentlich schon seit langem nur noch die Google Tastatur. Die Funktioniert in meinen Augen mindestens genau so gut. Einziges Manko: Satzzeichen auf Deutsch beim Sprechen.

  15. mir ist Swype immer noch lieber als SwiftKey. Habe beide gekauft und SwiftKey auch immer mal wieder probiert, aber da ich viel Wische ist mir Swype immer noch lieber. Das funktioniert zum Wischen einfach noch besser. Zumindest bei meiner Wischtechnik 😉

  16. Haverping says:

    GooleKeyboard … Googles ausgereifteste Spionagemöglichkeit *hust*
    Ich setze auf https://code.google.com/p/hackerskeyboard/
    1:1 wie am desktop inkl. Pfeiltasten!!!
    und das wichtigste das ding braucht keine über 20MB RAM wie so manche Alternative die hier genannt wurde und funkt auch nicht nach hause um einem scheinheilig online wortforschläge zu liefern.

  17. Die Google Tastatur gefällt mir optisch sehr gut. Besonders hübsch finde ich die Animation beim Tastendruck – das ist eine Sache, die mich bei Swiftkey immer noch stört. Dort kommt die Animation viel zu kurz und sieht einfach nicht schön aus. Ist sicherlich sehr subjektiv, hat auch nichts mit der Funktionalität zu tun, aber tippen soll ja auch Spass machen und schön aussehen, oder? 😉

    Unschlagbar dagegen sind die Wortvorhersagen bei SwiftKey, was auch der Grund ist, warum ich dieser Tastatur den Vorzug gebe. Warum versucht die Google Tastatur z.B. nicht mir ein Wort vorzuschlagen, wenn ich die Leertaste drücke? Warum ist der „Vorschlag-Bereich“ dann sinnloserweise leer? Wenn ich z.B. „Wie geht es “ geschrieben habe, liegt es doch nahe, dass das nächste Wort „dir“ oder „euch“ ist. SwiftKey weiß das und schlägt es mir sofort nach dem Leerzeichen vor.

    Sobald die Google Tastatur dieses Feature hat, werde ich wechseln 😉

  18. Woher habt ihr denn die Info mit der Versionsnummer? Ich kann das nicht ganz nachvollziehen und meine (Nexus 7) auch nicht verifizieren – im Play Store steht keine! Nur ‚Aktuelle Version
    Variiert je nach Gerät ‚

  19. Ich nutze auch Swift Key, weil es sehr schnell erkennt, ob ich jetzt in Deutsch oder in Englisch schreibe. Allerdings scheint mein N4 nicht alle Eingaben zu erkennen oder die Synchronisierung funktioniert nicht richtig. Ist aber erst seit ein paar Wochen so.

  20. Ach Frage von 9:57 selber beantwortet: In den Einstellungen bei Apps steht ja die Version!

  21. Kann man mit der Tastatur so einfach Copy&paste nutzen wie z.B. bei Swipe?
    („Swipetaste“ c / Swipetast p)

  22. Dieser Text wurde mit der Google-Tastatur getippt 😀

  23. Seit diesem Update steht in meiner Benachrichtigungszeile „KeyLimePie – Google-Tastatur“. Ist das noch jemanden aufgefallen?