Google Tasks jetzt mit Widgets für iOS 14

War ich früher großer Fan zahlreicher Google-Dienste, so hat sich das mittlerweile gelegt. Man hat das Gefühl, als wolle Google an allen Fronten mitspielen und für jedes Problem eine Lösung anbieten – dies geschieht dann aber oft nur über einen kurzen Zeitraum ambitioniert. Eines dieser Beispiele ist Google Tasks. Einst hoffnungsvoll und mit viel Trara gestartet, hat sich seitdem nicht wirklich etwas getan. Immerhin: Mit den ersten Updates der Google-Apps auf der iOS-Plattform nach einigen Monaten hat nun auch Google Tasks ein Update bekommen. Sogar eines, welches eine neue Funktion mitbringt. Testete Google im Vorlauf Widgets nur in der Betaversion von Google Tasks für iOS, so sollten Nutzer diese nun auch ganz regulär unter iOS 14 nutzen können, wenn sie die App über den App Store aktualisieren.

?Google Tasks
?Google Tasks
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ich sehe das beschriebene Problem nicht nur bei Google sondern allgemein. Es gibt doch generell nur einen sehr kleinen Teil der Dienste die wirklich lange überdauern.

    Entweder passt die Finanzierung nicht oder es sind kleine Open source apps, bei denen irgendwann die Entwickler fehlen. Und dann gibt es noch die Programme die von den Großen gekauft und dann eingestampft werden.

  2. Mag mag’s nicht glauben, aber nach Jahren Todoist Premium, any.do Premium etc. bin ich jetzt tatsächlich auf Google Tasks umgestiegen.

    Jahrelang passierte gar nichts, in den letzten Monaten hat sich das aber geändert. Die UI ist endlich zeitgemäß und vor allem kann man Tasks schön rechts dauerhaft in Gmail einblenden – so spare ich mir den separaten Aufruf eines Taskmanagementtools und verliere keine Aufgabe aus dem Blick.

    Aber ja, es fehlen immer noch essentielle Funktionen (Suchfunktion – Workaround im Kalender -, Anzeige der Aufgaben nach Fälligkeit über alle Listen etc.

    Für den privaten Gebrauch ist Tasks m. E. inzwischen aber echt ausreichend.

  3. ich nutze auch nur noch so wenig, wie möglich von Google.
    Mein Vertrauen ist dahin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.