Google sucht nach portierbaren Apps für ChromeOS

Hört man sich Kritikpunkte von ChromeOS an, dann sind es oft die fehlenden guten Anwendungen, die Offline-Funktionalitäten bieten. Web-Apps und Erweiterungen hat man, auch einige mit Offline-Funktionalität. Hat man auch bei Google erkannt, nicht umsonst hat man ein Programm verkündet, über welches sich Android-Apps auf der Plattform ausführen lassen. Das Ergebnis wurde während der Google I/O Keynote gezeigt: Android-Apps, die sich auf der ChromeOS-Plattform ausführen lassen – in der Präsentation gab es dann unter anderem Evernote und Vine zu sehen. Entwickler – aber auch Anwender – haben nun die Möglichkeit, ihre Lieblings-App einzureichen, auf Basis der häufigen Nennungen werden dann weitere Android-Apps für die ChromeOS-Plattform portiert.AlloyHeroScreenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Mir reichen die webseiten unter chrome os. Ich brauch die handy apps nicht auf dem chromebook. Das passt schon so wies jetzt ist.

  2. Hoffentlich kommt das auch für Crome auf Windows

  3. Ich war heute im ICE von München nach Duisburg unterwegs. Das Bord-WLAN war so langsam, daß es unbenutzbar war. Die Verbindung mit dem Smartphone zu Vodafone war auch nicht besser. Was also soll Chrome OS? Der Kerl schräg gegenüber in seinem Anzug und seinem lahmen Thinkpad (wird das Ding durch die McAfee Endpoint-Protection so ausgebremst???) hat mir leid getan. Aber er konnte während der Fahrt wenigstens arbeiten. Chrome OS? Was hätte ich damit wohl in diesem ICE anstellen können?

  4. Wolfgang D. says:

    @Rainer Battefeld
    Kann man nicht mal Solitär mit ChromeOS offline spielen, oder einen Text schreiben/lesen?

  5. Peter Sidler says:

    Google Text, Tabelle und Präsentation sowie viele andere Anwendungen laufen alle offline.

  6. qwertzman says:

    vielleicht hatte der thinkpadmann nicht vodafone? 😉