Google Suche: Funktion „Blockierte Websites“ ist eingestellt

Im September 2011 führte Google eine Funktion ein, bei der man Seiten aus der Suche für sich verbannen wollte. Wer zum Beispiel nicht wollte, dass mein Blog in den eigenen Suchergebnissen auftaucht, der konnte so eine Blacklist führen. Ideal um nervige Seiten mit null Mehrwert auszublenden. Diese Funktion gibt es nicht mehr, so heißt es seitens Google: Die Funktion „Blockierte Websites“ steht nicht mehr zur Verfügung.

Chrome

[werbung]

Um bestimmte Websites in Ihren Suchergebnissen zu blockieren, empfehlen wir Ihnen die Chrome-Erweiterung Personal Blocklist von Google. Sie können außerdem die Liste der von Ihnen blockierten Websites als Textdatei herunterladen.

Wer die Erweiterung in Chrome installiert, der kann für sich selber also zumindest lokal eine Art Blacklist führen.

[appbox chromewebstore nolijncfnkgaikbjbdaogikpmpbdcdef]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Schade! Aber bei den letzten Versuchen hat es bei mir auch trotz Eintrag nicht funktioniert, sprich, ich habe die sinnlosen Einträge immernoch in den Ergebnissen gesehen.

    Softonic, Chip und 123people sind ja nur einige der Seiten, die man gerne komplett aus dem Index hätte.

    Interessant wäre eine funktionierende und empfehlenswerte Erweiterung für Firefox, die selbiges erledigt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.