Google stoppt Street View-Aktivitäten in Deutschland

Verspäteter Aprilscherz? Keine Ahnung, nur eben selber gelesen. Google Street View wird in Deutschland gestoppt. Natürlich werden nicht die bestehenden 20 Städte aus der virtuellen Welt verbannt – aber laut Search Engine Land werden auch keine neuen Bilder mehr geschossen. Wäre wirklich schade – ob vielleicht Google keinen Bock mehr auf den Unkenntlichkeitsmachung-Zauber hat? Bislang kein Grund zur Panik, Google hat noch nichts via Twitter verlauten lassen – ich denke, bald sind wir schlauer.

Google selber schrieb schon Ende Januar: Das Interesse an unseren mit Kameras ausgestatteten Autos ist groß. Deshalb wollten wir euch mitteilen, dass wir Ende März wieder in Deutschland fahren werden, um Google Maps zu verbessern. Es sind dieselben Autos, die wir auch für Street View genutzt haben – wir haben aber derzeit keine Pläne, die aufgenommenen Bilder in Street View darzustellen. Ihr findet den Fahrplan für unsere Fahrten hier. Wir werden ihn regelmäßig aktualisieren.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

73 Kommentare

  1. Sehr ärgerlich, wenns aber so kommt kann ichs nachvollziehen.
    Darin sind wir Deutschen ja gut, es wird ja jetzt sogar wirklich Leute geben, die das freut…

    Wenigstens gibts die wichtigen Städte 🙂

  2. Google hört auf und Microsoft fängt an. ^^

    Aber bei unseren Politikern kann ich Google durchaus verstehen. Kostet doch nur Nerven, son Stress. 😀

  3. Das habe ich schon eine ganze weile im Gefühl und hab es unlängst auch niedergeschrieben. Wäre wirklich schade wenns so ist. 🙁

  4. ich finds auch schade 🙁 im auto wär ich vermutlich sogar drauf gewesen weil mir kam mal so n street view auto entgegen 😀

  5. Wenn das wirklich stimmt, haben die wohl keine Lust, bei ihren Rundfahrten einen Microsoft Kamerawagen mit auf’s Bild zu bekommen. Neben einigen, von Kommunen beauftragten Kameradiensten, erweitert Microsoft jetzt auch wieder seine Rundfahrten.

  6. Wetten jetzt bei Microsoft schreit keiner? MS ermöglicht es nicht einmal, Bilder vorzeitig unkenntlich machen zu lassen.

  7. Muss man sowas noch verbloggen? Passiert ja nun wirklich oft genug.

  8. War klar, dass die Deutschen es als einziges Land schaffen sogar Google zu verjagen.

  9. Irgendwann wander ich aus! Von wegen Innovationsland Deutschland, hier gehen wir ja eher Schritte zurück als nach vorn

  10. @Hannes: mal in ganzen Sätzen. Was meinst du?

  11. Hoffentlich wird dann wenigstens noch bereits aufgenommenes Material online gestellt, soweit verwertbar. In Karlsruhe sind die Kerls schon vor Ewigkeiten rumgefahren…

  12. Und Microsoft wird deswegen nicht die Bude eingerannt. Da könnnt ich wetten…

  13. Bedanken darf man sich jetzt vermutlich bei den „Blockwarten“

  14. Mehr als Schade.
    Bin ich froh, dass die Menschen in anderen Ecken der Welt nicht so sind wie hier…und ich von Zeit zu Zeit vom PC aus meine Work&Travel Orte in Neuseeland besuchen kann – der Erinnerung wegen.
    Google Streeview ist super.

  15. Ich hab die Auswanderung bereits vorgenommen – ins weit entferne Salzburg. 😀 Ich finds echt peinlich, wie sich Deutschland immer wieder als Innovationsbremse präsentiert. Hier ist das Geschrei immer sofort am Lautesten. Streetview fand ich eine richtig gute Sache. Find das wirklich sehr schade, dass es keine neuen Aufnahmen mehr geben soll.

  16. Hätte ich als Anbieter auch keine Lust drauf, bei uns so einen Service zu etablieren 😀
    nur verständlich, aber echt schade…

  17. Ich würde es google nicht verübeln, wenn die keinen Bock haben ständig gegen ‚Datenschützer‘ kämpfen zu müssen. So wichtig ist der deutsche Markt dann auch wieder nicht.

  18. recht so. die gerechte strafe für deutsche dummheit und kleinmeierei!!!

  19. Es sind ja nichtmal die Politiker in Deutschland, sondern eher unsere bornierten Mitbürger. Wenns irgendwo was zu benörgeln und protestieren gibt, darin sind wir Weltmeister.
    Häuser sind für manche Zeitgenossen offensichtlich keine öffentlichen Gebäude. Wers versteht …

  20. Schade, dass es soweit kommen musste. Und das, obwohl ja nicht mal ein Anspruch auf Zensur des eigenen Hauses besteht. Schade, dass Datenschutz in Deutschland nicht immer so hochgehalten wird. Schade.

  21. Ich kann das, so es denn stimmt, nur begrüßen. Ein kastriertes StreetView in der jetzigen Form macht überhaupt keinen Sinn. Wenn ich irgendwo schauen möchte wie die Umgebung ausschaut und dann sind da nur Pixelwüsten zu sehen, dann vergeht einem der Spaß an der Sache.

  22. Ich finds auf der einen Seite schade … auf der anderen Seite hab ich SV für DE sogut wie nicht verwendet da diese scheiß verpixelung sowas von nervig ist. Bsp. Wohnungsuche in München … min 5 von 10 Häusern die bei den Immoportalen auftauchen sind verpixelt …

  23. Denny Weinberg says:

    Schaut mal hier:
    http://www.tagesanzeiger.ch/digital/internet/Google-muss-bei-Street-View-alle-Gesichter-verwischen/story/12445888

    Ich würde den Dienst auch einstellen.
    Ist zwar in der Schweiz aber vielleicht stoppen die überall.

  24. Deutschland ist Auswanderungsland; sogar dramatischer, als es die Zahlen darstellen, da viele sich aus den deutschen Sozialversicherungssystemen nicht oder so spät wie möglich abmelden. (Deutschland ist auch gleichzeitig Einwanderungsland, aber das sind unterschiedliche Gruppen.)

    Tja, und bei einer so von irrationalen Ängsten geprägten Debatte („Fortschrittsfeindlich“ mag ich das nicht mal mehr nennen, das ist nur noch ein ungerichtetes Angstgefühl) überlege ich auch, wohin ich gehen soll.

  25. Ja schauen wir mal ob bei MS auch so rumge-caspert wird,, aber bis unsere Volk-VerTRETER gemerkt haben das jetzt MS rumfährt dauert es eh noch 2 Monate!

  26. Hier in Leverkusen fährt zur Zeit ein privates Unternehmen im kommunalen Auftrag die Straßen ab – angeblich als Bestandsaufnahme der Verkehrsschilder. Allerdings sind die Kameras in einer Höhe angebracht, dass bequem über jede Hecke hinweg gefilmt werden kann und niemand regt sich darüber auf…

  27. Hallo,

    ich glaube die Meldung auf SEL ist ein Fake. Wenn überhaupt, dann stellt Google die Fahrten nur ein, weil Microsoft gerade anfangen will Deutschland abzulichten…

    Grüße

    Gretus

  28. Auswandern, nur weil Street View in Deutschland gestoppt wurde?
    Also Kinder, es geht vielleicht auch ’ne Kategorie kleiner!

  29. Na, da hat der typische deutsche Korinthenkacker mal wieder die volle Punktzahl erreicht…

  30. Ich muss zugeben, dass mein Leben mit verpixelten Häusern in Street View einfach nicht mehr lebenswert ist. Einen derart extremen Verlust an Lebensqualität kann ich einfach nicht verkraften.

    Bei diesen Kommentaren zeigt sich mal wieder sehr schön, dass nur MEINE Ansicht und MEINE Freiheit zählt, denn ICH bin das Maß aller Dinge. Wer anderer Meinung ist, der ist borniert, wenn nicht geradezu paranoid.

  31. Ich denke nicht, dass irgendjemand wegen dieser Streetview-Sache auswandert, hat hier ja auch niemand so gesagt. Es ist viel mehr eine Sache, die in ein Bild dieses Landes passt, welches sehr erschreckend ist. Das hier ist nur ein Beispiel von vielen, welches alarmierend sein sollte. Denn dass Deutschland Auswanderungsland ist, muss ja Gründe haben. Und die Deutsche Mecker-Paranoia-Zensur-Mentalität kotzt schon sehr an.

  32. Ja und? Nicht alles unter dem Mantel des Fortschritts muss auch nützlich sein. Google Earth reicht doch aus um z.B. In Erinnerungen zu schwelgen. Zur Not gibts ja Kopfkinostreetview.

  33. 🙁
    Da denkt man, die typisch deutsche Protest- und Nörgelwelle sei vorüber und dann sowas.
    Vllt war’s ja eine Trotzreaktion seitens Google.

  34. Google Earth ist nicht Streetview und was hat es mit in Erinnerungen schwelgen zu tun? Die Frage nach dem Zusammenhang sei mir an dieser Stelle gestattet. Streetview ist nun einmal für sehr viele eine sehr nützliche Sache und da geht es nicht – wie weiter oben jemand meinte – immer um das MICH, MICH, MICH, sondern ganz im Gegenteil, etwas was für wirklich sehr viele praktisch ist und große Möglichkeiten eröffnet. Fortschritte werden in diesem Land aber sehr gerne sofort blockiert.

  35. Aber das hat ja oft nur 640×480…

  36. Ich bezog mich mit meinem Beispiel auf einen Kommentar weiter oben.

  37. Wo wäre eigentlich das Problem dabei gewesen, die Kamera in normaler Augenhöhe zu montieren? Damit wäre Google einem der Gegenargumente von vorneherein aus dem Weg gegangen.
    Wo wäre das Problem gewesen, eben NICHT WLAN-Netze auszuspionieren?

    Man könnte wahrlich meinen, dass Google wie ein kleines Kind mit seinem Trotzkopf durch die Wand will. Warum eigentlich? Kinder testen auch aus, wie weit sie gehen können, bis es knallt …

    Und was das MICH, MICH, MICH angeht: Es ist schon traurig, dass man seltenst wirkliche Argumente für GSV liest. Und nein, „ich find das doof“, „wenn ich verpixelte Häuser sehe, wird mir schlecht“ oder ähnliches sind keine Argumente sondern heiße Luft. Naja, eigentlich eher lauwarme Luft, so ca. 40 °C.

    Kann die These, dass Fortschritte in diesem Land sehr gerne sofort blockiert werden, auch mit stichhaltigen Belegen untermauert werden?

  38. JoSchaefers says:

    Kinners, nun haltet doch bitte mal die Füße still ,)

    Google Street View wird in Deutschland gestoppt.

    Nö, Caschy, das steht nicht einmal bei Search Engine Land.

    aber laut Search Engine Land werden auch keine neuen Bilder mehr geschossen

    Das war bisher auch nicht geplant. McGee scheint ohnehin nicht so recht zu wissen, was er da zusammenschreibt.

    Die Information “no plans to launch new imagery on Street View in Germany.” ist keineswegs neu oder überraschend. Dass Google keine Update-Touren unternehmen würde, konnte man nicht nur kurz vor dem Lauch im November erfahren, sondern auch schon in den Wochen davor.

    Ich erinnere mich noch recht gut, wie ich für eine Artikel (angesichts der 250.000 Widersprüche, iirc) nachgefragt habe (Weil: Wenn man die Widersprüche nach Abarbeitung vernichten würde, gibt es ja spätestens bei der nächsten Bilderrunde ein Problem …). Die Aussage war eindeutig: Keine (regelmäßig) Updates, generell nicht geplant, man hätte ja auch anderswo noch genug zu tun.

    „In most locations, Google sends its Street View cars out on a repeated basis“ stimmt so einfach nicht, mir sind keine Wiederholungsfahrten bekannt (Gut möglich, dass man in (US-)Großstädten regelmäßig WLANs trackt ..). Da hätte ich doch gerne mal einen Beleg für.

    Interessant ist allenfalls noch der Hinweis „Google will continue to show its existing Street View photos for the 20 German cities that are online now, but there won’t be any updates to those photos.“

    Da stellt sich aber auch nur die Frage, ob es erstmal bei den 20 Städten bleibt, oder ob das bereits im Sommer 2008 aufgenommene Material aus Restdeutschland auch noch online geht (bzw. wann).

    So, und nun beruhigen wir uns alle bitte und fragen morgen mal in alle Ruhe in Hamburg nach. Getwittert haben die mir bekannten Googles in den letzten Stunden leider noch nichts: http://twitter.com/JoSchaefers/statuses/57141922220879872

  39. ..typisch deutsche Protest- und Nörgelwelle.. ?

    Das stimmt nicht!
    Nicht nur in Deutschland, in der Schweiz wurden kürzlich Google Street View viel höhere Auflagen gemacht und in Frankreich müssen sie gerade eine Rekordstrafe zahlen.
    Auch in vielen anderen europäischen Ländern gibt es Widersprüche.
    Also ist es eher ein Europäisches Problem und nicht nur ein Deutsches.

  40. @Mike:

    „Häuser sind für manche Zeitgenossen offensichtlich keine öffentlichen Gebäude. Wers versteht …“

    Du offensichtlich nicht…“Öffentliches Gebäude“ bedeutet, dass dieses Gebäude der Öffentlichkeit dient und für jedermann zugänglich ist. Will sehen, inwiefern dein Haus der Öffentlichkeit dient oder wie du jedermann in dein Einfamilienhaus reinlässt…

    …aber Hauptsache mal über die Dummheit der Andersdenkenden gelästert, wa?

  41. Irgendeine Stadt, deren Name mir gerade entfallen ist (Bergisch-Gladbach?) wollte ja allen Ernstes Geld von Google haben, wenn die ihre Streetview-Autos durch die Straßen schicken – mit der Begründung, dass dies keine „übliche Nutzung“ des Straßennetzes wäre, die jedem kostenfrei zusteht. Die Preise pro Kilometer waren entsprechend happig.

    An Googles Stelle hätte ich mir mal die Mühe gemacht und sämtliche Einträge, die mit dieser Stadt zu tun haben (Unternehmen, Verwaltung, Kommunales – schlicht alles) aus dem Suchindex entfernt. Denn auch Google ist nicht dazu verpflichtet, alles und jeden in seiner teuren Datenverarbeitungsanlage zu speichern. Auf die Reaktionen wäre ich wirklich mal gespannt gewesen… 😉

  42. Staatsfreund says:

    He Leute, jetzt mal halblang:

    Bei Facebook gebt ihr eure Daten her, bei Twitter schreibt ihr jeden Müll aus eurem Privatleben, in Blogs erfährt man die kleinsten Details, und bei Google Street View soll man nun auch virtuell Nachbarschaften auskundschaften können? Aber wenn es um Staatssicherheit geht, dann kneift ihr und wollt eure „Daten schützen“ und für euch behalten? Ihr seid doch gegen Vorratsdatenspeicherung (Mindestspeicherung), Online-Durchsuchung, Körperscanner, RFID-Chips, usw.

    Gerade diese würden das Leben viel sicherer machen! Und dort seid ihr dagegen, aber hier jammert ihr?

    So geht’s nicht! Für allgemeine Waffenverbote und Kennzeichenpflicht bei Fahrzeugen seid ihr doch auch! Also los: Denkt mal darüber nach!

    Der Staat braucht mehr Sicherheit!

  43. Werter „Staatsfreund“, belege bitte erstmal a) das ich einen Blog habe, b) bei Facebook oder sonstigen Stripteasecommunities wie facebook bin und c) deine staatstreuen Mittel wie „Mindestspeicherung“ (ehemals VDS), RFID, Nacktscanner und sonstiges Gedöns das Leben sicher machen. Zur Erinnerung, in den USA gibt es die Totesstrafe auf jedmögliches destruktives Verbrechen, sind die USA das sicherste Land? Haben Kameraüberwachungen an öffentlichen Plätzen das Leben sicherer gemacht? Auch was Demonstrationen und Veranstaltungen angeht?

    Wenn du Troll auf einen möglichen Polizeistaat stehst, dann wandere bitte in ein passendes Land aus und verschone uns mit deinen polemischen Aussagen.

  44. Na toll, darauf habe ich gerade noch gewartet. Man hat es wieder mal geschafft in Deutschland. Kann ich gut nachvollziehen dass Google die Schnauze voll hat, bei den Steinen die ihnen in den Weg gelegt worden sind.

  45. Vollkommen Recht haben die! Ich hätte auch keine Lust mehr bei dem ganzen Aufwand der extra für die überempfindlichen, datengeschützten Deutschen betrieben werden muss. Ich hätte aber an deren Stelle die 20 Städte die schon drin sind auch von jetzt auf gleich komplett gelöscht. Das spart Google sicher einiges an Arbeit und die können sich sinnvolleren Dingen widmen 🙂

  46. unsere politiker haben eben null plan.
    die hauswand die jeder sehen darf, soll bei google street view unkenntlich gemacht werden um die privatsphäre zu schützen…
    den hof den niemand sonst sehen kann, darf man per satelieten bilder weiter begutachten…
    sehr logisch was unsere weltfremden politiker da so entschieden haben…

  47. Am Freitag war ein Kamerawagen hier (Thüringen) noch unterwegs…

  48. @Sam: Ich denke, dass mit der Hauswand ist das geringere Problem, aber dass die zugesicherte „normale Blickhöhe von ca. 2m“ durch deren 3m-Aufnahmen einblicke über jede Gartenhecke ermöglichen, ist schon äußerst fragwürdig und ein Wortbruch seitens Google außerdem…

  49. Oben ist n kurzes Update im Text.

  50. nippelnuckler says:

    is das hier der dummschwätzertreff?
    google hat weder geschrieben das die fahrten dauerhaft eingestellt werden, noch wieso das der fall wäre…
    die mehrheit der deutschen finden die fahrten gut, was durch umfragen erwiesen wurde und microsoft nötigt. neue bilder zu schiessen. und nun

  51. Bash, bash, bash, es ist nur noch zum Lachen 😀

  52. maas-neotek says:

    Ich sehe Streetview sehr ambivalent. Einerseits ist es eine schöne Sache virtuell durch bestimmte Straßen zu wandern, vorausgesetzt es gibt da auch etwas zu sehen. Andererseits stelle ich mir immer die Frage, wozu das in reinen Wohngebieten sein muss. Das Problem das ich sehe ist es, dass ich mir nicht mal im entferntesten vorstellen kann, welche Art von Missbrauch damit in Zukunft möglich sein wird. Zudem stelle ich auch ungern Daten einem Unternehmen zur Verfügung, dass dem Patriots Act unterliegt.
    Nun, man wird sehen was mit diesen Geodaten-Diensten in Deutschland, der Schweiz und sonst wo passiert.

  53. Moin,
    ich tippe drauf, dass die schauen was MS macht… Tun still und leise ein auf „Wir dürfen das “ sind aber Medien technisch nicht vertreten mit den Autos… Also Leute die Heißen und Co nicht lesen wissen das nicht… Und Google muss hier muss da muss alles… Ich denke die warten und klagen 😉

  54. Gute Entscheidung. Den Dienst hätte ich gut gefunden, wenn sie Wohngegenden ausgeklammert hätten. Aber so? Ich finde es auch echt anmaßend, wie manche ihren eigenen Spaß (Bilder anderer im Netz ansehen) über persönliche Empfindungen anderer stellen (Bedenken gegen SV). Denn mehr als Spaß die Bilder anzusehen bieten die Bilder nicht. Sie bieten keinen sich zurechtfinden Wert, keine Beurteilung einer potentiellen Wohngegend weil sie dazu nicht aktuell genug sind.
    Öffentliche Orte wie Sehenswürdigkeiten wären eine gute Idee gewesen, privates hätte außen vor bleiben sollen. Daß eventuell Deutschland diesen Dienst verjagt hat finde ich gut. Endlich mal konsequent geblieben. Es reicht, wenn viele Menschen ihr ganzes Leben in Facebook und Co Preis geben, man muß nicht noch die Wohnungen anderer ablichten, auch wenn es nur von au0en ist.

  55. Raymond Appels says:

    Sicherlich gibt es Situationen, wo ein Kamera etwas unpassend sein kann. Anderseits, wer nicht zu verbergen hat, wir es nichts interessieren. Fakt ist, dass in Deutschland eine Beschwerde schon ausreicht, um den Spaß aller anderen Mitbürger zu verderben, was werde etwas mit Demokratie oder Schutz zu tun hat. 99% der Internetuser wollen Streetview und FaceBook, warum sind wenigen vom Steuerzahler bezahlten Behörden immer wieder in der Lage genau das zu tun, was von den Meisten nicht erwünscht ist?
    Liebe Grüße aus Viersen
    Raymond Appels

  56. Gott wie einige bei den Beitrag abgehen, für die sollte man eher fordern dass das Internet, besser noch, die ganze Welt abgestellt wird.

    Zum Thema, der deutsche Pressesprecher hat es ja scheinbar bestätigt. Trotzdem hat man noch keinen wirklichen Grund nachlesen können. Also abwarten.

    Um den Dienst als solches wäre es schade aber machen wir uns nichts vor. Neben den panischen Pixlern hat es Google versäumt vollständig und ausreichend zu informieren. Es ist für Google sicher schwer das nicht nur die Fachidioten ihnen auf die Finger schauen, das war man bis dato dort wohl nicht gewohnt.

    Bin gespannt wie sich die Sache mit MS entwickwlt und was auch Google draus macht. Lustig und gleichzeitig albern finde ich den Datenschutzkampf der Deutschen. Immer wieder stehen Google und Facebook dort im Focus und die wirklich schwarzen Schafe lachen sich ins Fäustchen.Google Streetview fast vor dem Aus, Dropbox unsicher, Facebook Spam… wenn das so weiter geht holt mich noch das reale Leben wieder ein. Zuir Sicherheit such ich besser meine Payback Karte raus 😀

  57. @Raymond Appels: ich weiß ja nicht wie Du Deine statistischen Zahlen zusammenbastelst, aber wenn 99% der Internetuser (welche eigentlich? Weltweit, aus Deutschland, nur am Niederrhein?) FaceBook wollen … warum haben dann nur ca. 47% der deutschen Internetnutzer den Weg dort hin gefunden?

    http://www.handelsblatt.com/technologie/it-tk/it-internet/47-prozent-der-deutschen-internetnutzer-sind-bei-facebook/4046062.html

  58. maas-neotek says:

    @HzweiG
    Na ja, gerade den Deutschen sind zwei staatliche Systeme bekannt, die Datenerhebung perfektioniert hatten. Mancher erinnert sich vielleicht noch daran und fand das gar nicht so toll.

  59. @ Horst:
    Du nimmst mir den Kommentar von der Tastatur 😉

    Das ist genau das, was ich in diesen sog. „Diskussionen“ bei den Befürwortern fast immer vermisse: Argumente und stichhaltige Belege. Ungelegbare Zahlen und Thesen werden nicht richtiger, wenn man sie zigmal wiederholt. Man belegt damit eigentlich nur das eigene Unwissen. Aber diejenigen, die Argumente hören wollen, sind ja borniert und fortschrittsfeindlich. Wer selbstständig denkt ist unerwünscht.

  60. Staatsfreund says:

    Datenschutz ist eben wichtig!

    Zudem dient der Datenzugriff hier nicht einmal der Sicherheit aller Bürger!

    Es passt halt nicht zusammen: Zuerst seid ihr gegen die VDS und dann wollt ihr aber andere zwingen dass man ihre Häuser und Gärten überall sehen kann?

  61. Ich gehöre anscheinend wieder zur Minderheit: Ich benötige StreetView nicht und ich finde es auch nicht wirklich gut.

    (Argumente haben wir ja hier schon oft genug ausgetauscht….)

  62. Fakt ist: Nirgendswo in Deutschland gab es so eine heftige Kritik gegenüber Sreet View. Das deutsche Volk hat echt ein gewaltiges Problem, warum? Wenn 250.000 Leute sagen, dass das Fotografieren von einer Häuserfassade die Privatsphäre verletzte ist das einfach nur dumm oder man leidet unter Paranoia , aber es ist wohl beides der Fall. Euch muss geholfen werden, denn irgendwas stimmt mit euch nicht, wenn man ANGST wenn man BEDENKEN vor Street View hat. Ihr macht euch lächerlich! Nur in diesem Land, kannst du diese Kritik finden, warum nicht in anderen Ländern? Sicherlich gibt es auch da einige, die dagegen sind, aber wir deutschen, wir belegen den 1.Platzen darin.

    @bob

    Was findest du an Street View nicht gut? Was macht dir Sorgen? Ich will deine Sorgen wissen.

  63. @Sokrates

    Als wir hier das letzte mal das Thema hatten, hab ich schon einiges geschrieben. Du findest hier bei Caschy reichlich Argumente für und gegen. Am Ende treffen halt zwei Meinungen aufeinander, eher mit total verhärteten Fronten.

    Ich finde StreetView fastzinierend, es scheint hier und da auch mal ganz praktisch. Ich teile aber im Großen und ganzen die Meinung der Datenschützer & Co. Nicht alles was irgendwie toll ist und technisch machbar ist muss man haben.

    Und nein, ich lasse mein Haus nicht verpixeln. Ich kann aber verstehen wenn das einer macht, zumindest bei bestimmten Arten von Häusern.

    Ich weiß auch dass sich StreetView u.ä. auf Dauer gar nicht verhindern lässt. In 10 Jahren werden wir über unsere Diskusion hier wahrscheinlich lachen. Ich werde mich mit solchen Dingen arangieren müssen und auch können. Deshalb muss ich es aber nicht gut finden und ich freue mich eben wenn es etwas hinausgezögert wird.

    Auf jeden Fall finde ich wichtig, dass man alles mal hinterfragt und sich die Gegenseite anhört und auch mal drüber nachdenkt.

    Das machen wir ja hier auch…. 🙂

  64. Staatsfreund says:

    Es hat doch jeder das Anrecht darauf, dass sein Haus nicht gezeigt, betrachtet, gespeichert, usw. wird.

    So weit kommt es noch, dass man Häuser betrachten darf!!!

  65. Also Google hat aber dazu etwas anderes gesagt:
    Zitat:(netzwertig blog http://bit.ly/f2X9mp)..Entscheidend für die Beurteilung der tatsächlichen Haltung von Google zu seinem deutschen Street-View-Projekt ist der letzte Absatz des Postings:
    (google-produkt-kompass.blogspot http://bit.ly/iiCaOE)
    “Deshalb wollten wir euch mitteilen, dass wir Ende März wieder in Deutschland fahren werden, um Google Maps zu verbessern. Es sind dieselben Autos, die wir auch für Street View genutzt haben – wir haben aber derzeit keine Pläne, die aufgenommenen Bilder in Street View darzustellen. Ihr findet den Fahrplan für unsere Fahrten hier. Wir werden ihn regelmäßig aktualisieren.”
    (Heute in Twitter https://twitter.com/#!/KayOberbeck/status/57318747513434112)

  66. Was mich aber an Google Street View am meisten stört ist, daß es so absolut scheiße aussieht.
    Ich war wirklich unendlich enttäuscht, was ich da sah:
    schlecht überlagerte und skuril verzerrte Fotos und eine suboptimale Bedienbarkeit. Das Gefühl, man wäre fast real vor Ort, stellt sich da in keiner Weise ein!
    => Spaßfaktor?: X->0

    Vom Holodeck sind wir dann eben doch noch meilenweit entfernt! 🙁

  67. … sollte Hannover, nicht nur wie z.Zt. im Bereich Fußball, eine Ausnahme sein ?
    Die Google-Autos sind wieder auf den Straßen der Region Hannover unterwegs. http://goo.gl/TNdQq

  68. Ha, den HAZ-Artikel wollte ich auch gerade posten. Sehr schön, wie eine kleine Meldung geradezu Schnappatmung bei manchem Kommentator erzeugt…

    Wo hier so viele über das ach so mächtige Phänomen „Auswandern“ schwadronieren: Ja, die Auswanderung nimmt stetig zu. Aber: Die Verweildauer im Ausland nimmt im gleichen Zug stetig ab.

    78% aller Auswanderer kehren nämlich zurück. Von den ausgewanderten Akademikern kehren sogar 85% wieder nach Deutschland zurück, von den gering Qualifizierten sind es hingegen nur 43%, die zurückkehren.

    Vielleicht merken die einfach nicht, dass es woanders auch scheiße ist… ;o)

  69. @Don

    Wieso warst du denn enttäuscht als du es gesehen hast? Du wusstest doch was dich erwartet?
    Vor dem Deutschland Start noch nie street view genutzt? Verstehe ich nicht!? Und die Enttäuschung ebenfalls nicht.

    Schlechte Bedienung? Noch einfacher geht es ja wohl kaum.
    Street View ist gegenüber anderen ähnlichen Diensten mit Abstand Meilen voraus. Einfache Bedienbarkeit , qualitätvolle Bilder, gute Navigation , Routenplaner , das schaffen nicht mal die anderen anehrend
    Kannst mir ruhig glauben 😉

    Das einzige Problem ist bei street view, das bei der Google Kamera die Kamera die nach oben ausgerichtet ist, aus irgendeinem sinnlosen Grund Fotos schießt die eine schlechtere Qualität als die anderen restlichen Kameras in der Google Kamera haben, zudem entsteht dadurch immer
    ein Kreisbogen wenn man nach oben schauen möchte. Und sobald ein Gebäude in diesem Kreisbogen gelangt, erscheint ein oberer Teil von dem Gebäude zersägt aus und dargestellt in einer schlechteren Qualität (nur eine kleine Fläche) als der Rest des gesamten Bildes,

    Das hier ist der Kreisbogen: http://goo.gl/awZl2
    Und das passiert, wenn etwas in diesem Kreisbogen sich befindet:

    http://goo.gl/ZBCbi

    oder das:
    http://goo.gl/NjXEE

    Man erkennt deutlich das der untere Teil eine deutlich bessere Qualität hat als der obere Teil. Genau so wie beim zweiten Bild, aufgrund halt des Kreisbogens.

    Und wenn das gesagte etwas außerhalb des Kreisbogens ist alles ganz normal.

    Ansonsten ist alles supi. Und Microsoft wird an Google nicht herankommen können, da die verwendete Kamera eine Ladybug 3 ist und sie eine schlechtere Auflösung hat, als die in Deutschland verwendete Kamera, da zudem Microsoft nicht mal einen Routenplaner in StreetSide anbietet.

    Zurück zum eigentlichen Thema:

    Sollte Google tatsächlich keine Updates mehr für Deutschland bringen, wäre das doch äußert dumm, denn man hat doch schon fleißig Bilder gesammelt. Hat Google einfach kein Bock darauf, wieder Millionen Häuserfassaden unkenntlich zu machen ?
    Das wäre dann etwas neues 😉

  70. Luther Blisset says:

    Liest hier eigentlich wirklich NIEMAND netzpolitik.org? o_O
    Mannmannmann, so viel Sand und keine Förmchen. Man könnte meinen, daß hier auch Leute unterwegs sind, die livebilder von GuglÖrth erwarten. Updates? Warum ? Häuser werden nicht von ungefähr als „Immobilien“ bezeichnet… *mas*

  71. @Luther Blisset

    Die Rede ist von weiteren Städten!
    So viel Sand und keine Förmchen.

  72. Ich habe mir nie Sorgen darum gemacht, dass mein Haus bzw. meine Wohnung im Internet sichtbar gemacht werden könnte.

    Allerdings bin ich durchaus besorgt, wenn die Menschen so gedankenlos über technische Genialitäten wettern, ohne echte Argumente anführen zu können.

    Schade, dass Google hier scheinbar ein wenig „den Schwanz einzieht“. Verständlich zwar, aber dennoch schade 🙁

  73. @Frederik

    Zitat: “ ….gedankenlos ….ohne echte Argumente anführen zu können.“

    Ach das ist soooo’n dummer Spruch, der von beiden Seiten immer wieder gern angeführt wird.

    Benutz einfach mal hier die Suchfunktion zu diesem Thema. Dann wirst Du Argumente in Hülle und Fülle finden, Für und Wider. Gedankenlosigkeiten sind auch dabei, aber die findest Du auch auf beiden Seiten.

    Was für’n Quatsch so’ne Aussage, sowas ärgert mich immer wieder….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.