Google stellt nützliche Verbesserungen für die Suche vor

Das Kernprodukt von Google ist und bleibt die Suchfunktion, die das Unternehmen so erfolgreich hat werden lassen. Selbstverständlich arbeitet das Unternehmen mit Hochdruck daran, jene Suche immer besser und vor allem persönlicher zu machen. Der Nutzer soll das Gefühl bekommen, dass die Suche nicht einfach allgemeine Ergebnisse ausspuckt, sondern auch die Interessen des Nutzers berücksichtigt. So sei die Engine inzwischen in der Lage, Suchergebnisse basierend auf vorherigen Suchen anzupassen.

Wer in der kommenden Festzeit – in Amerika steht Thanksgiving vor der Tür – auf der Suche nach Truthahnrezepten ist und dann später nach dem Begriff „Zerlegen“ sucht, der werde nicht länger mit den relevantesten Suchergebnissen zum Suchwort überschüttet, sondern Google realisiert, dass das Zerlegen von Truthähnen gemeint sein könnte und bietet entsprechende Ergebnisse ganz oben in der Übersicht an. Diese Neuerungen funktionieren auch schon für viele andere Suchanfragen. Sucht ihr nach Familien-tauglichen Filmen wie „Der Polarexpress“ oder „A Christmas Story“, so schlägt die Suche allerhand weitere passende Filme vor. Die Engine erkennt, dass die beiden vorhergehenden Suchen zueinander passen und will weitere Suchen erleichtern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Sparbrötchen says:

    Wer in der kommenden Festzeit – in Amerika steht Thanksgiving vor der Tür – auf der Suche nach Scheidungsanwalt ist und dann später nach dem Begriff „Zerlegen“ sucht, der werde nicht länger mit den relevantesten Suchergebnissen zum Suchwort überschüttet, sondern Google realisiert, dass das Zerlegen von ‚plötzlich verstorbenen‘ Partnern gemeint sein könnte und bietet entsprechende Ergebnisse für Strafverteidiger sowie als Serienvorschlag ‚How to Get Away with Murder‘ ganz oben in der Übersicht an.

  2. Google soll das suchen was ich will und nicht was es denkt, was ich will. Die Suche ist in den letzten Jahren eh immer schlimmer geworden, u.a. mit dem „Folgende Wörter fehlen“ „“““Feature““““.

  3. Ach waren das noch Zeiten als Google das gesucht hat was ICH eingegeben habe. Wenn das Ergebnis nicht so war wie gewünscht habe ICH die Suchanfrage abgeändert. Jetzt suche ich z. B. nach einem Artikel, kaufe diesen und werde immer wieder mit diesem Artikel in Werbung und Vorschlägen belästigt. Ich nutze Google Suche nur noch in der Sandbox. Die wird danach gelöscht und gut ist. Ich hoffe das man inzwischen bei der Suche nach Schulbüchern nicht mehr auf einer Pornoseite landet, weil Google das Gefühl hat das mein Interesse dem Schulmädchenreport galt.

Schreibe einen Kommentar zu Hotti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.