Google stellt Android 4.4 KitKat vor

Nicht nur das Nexus 5 wurde heute vorgestellt, sondern auch Android 4.4 KitKat – zumindest in Teilen. Google will mit dem Release alles ein bisschen natürlicher wirken lassen: wenn man liest, wenn man spielt, wenn man einen Film schaut. Das Erlebnis der momentanen Beschäftigung soll im Fokus stehen. So wurde zum Beispiel die Telefon-App verbessert.

Bildschirmfoto 2013-10-31 um 19.12.53

Die App schlägt dem Nutzer automatisch die wahrscheinlichste Nummer vor, während Caller ID von Google die Nummer eines eingehenden Anrufs einem Betrieb zuordnet, selbst wenn die Nummer nicht im Smartphone gespeichert ist. Nutzer können Textnachrichten direkt in Google+ Hangouts empfangen und senden und Hangouts für Android unterstützt jetzt auch das Teilen des Aufenthaltsorts. Das Nexus 5 hat ebenfalls einen neuen Launcher spendiert bekommen.

[werbung]

Dieser bringt per Wisch Google Now hervor, allerdings soll auch das gesprochene Wort eine Suche initiieren können. Sage dem Nexus 5 „Ok Google“ und schon kann gesucht, getextet, Routen erforscht und Musik gehört werden. Google gab auch bekannt, dass man den Speicherhunger von Android 4.4 KitKat reduziert habe. Hierbei werden unnötige Dienste im Hintergrund entfernt. Dies soll übrigens nicht nur innerhalb von Android geschehen, auch Apps wie Chrome und YouTube sollen locker auf Geräten mit 512 MB RAM laufen.

Im Bereich Kamera hat man nicht nur die optische Bildstabilisation, sondern auch ein neuer HDR+ Mode. Android 4.4 KitKat kommt nicht nur auf das Nexus 5, sondern auch in den kommenden Wochen auf das Nexus 4, 7 und 10, sowie die Entwicklerversionen (Google Play Edition) des Samsung Galaxy S4 und des HTC One.

Ansonsten? Schnelleres Multitasking, direkte Integration von Google Cloud Print. Bluetooth MAP-Unterstützung: Bluetooth-unterstützte Fahrzeuge können Nachrichten mit Android 4.4-Geräten austauschen. Chromecast-Support: der Streaming-Stick wird von Haus aus unterstützt. Ebenfalls gibt es Low-Energy-Playback für das Abspielen von Audio, das Nexus 5 soll so bis zu 60 Stunden Audio abspielen können. Der integrierte Pedometer ist Akku-schonend, sodass der nächste Marathon mit dem Nexus 5 in der Tasche abgelaufen werden kann. Für die Bezahlung gibt es eine neue Möglichkeit, die sich Tap to play nennt, eine offene Architektur für NFC-Bezahlungen. Auch dabei: native Unterstützung für Screenrecording. Entwickler können Apps bauen, die wiederum den Screen aufzeichnen können. Speicherbar in MP4. Android 4.4-Geräte sind direkt Miracast-zertifiziert und können so Inhalte an die entsprechenden Empfänger weitergeben.

Detailverliebte finden hier weitere Neuerungen und auch hier lohnt ein Blick.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

18 Kommentare

  1. Außerdem, kein 4.4 fürs Galaxy Nexus, da älter als 18 Monate.

  2. Ich bin mal gespannt, wie es LG mit der Update-Politik halten wird. Das G2 gefällt mir extrem gut, aber ich habe noch meine Zweifel, was die Android-Versionen angeht…

  3. man sollte sich mal gedanken über die updatepolitik machen und allen android smartphones schnellstmögliche eine neue android version zur verfügung stellen.

  4. BlackBerry wurde zerrissen, weil das jahrealte Playbook nach dem Update auf 2.0 jahrespäter nicht nochmals ein Update auf OS 10 bekam.

    Aber Google macht nach 18 Monaten nicht mal nen Update, obwohl das Nexus immer damit beworben wurde, dass man leichter Updates erhält als bei den nicht Vanilla-Versionen… hmm. toll.

  5. Gibt es eigentlich schon irgendwelche Infos wann das Nexus 7 2013 das update bekommen soll?

  6. Für das Nexus 4 in den nächsten Wochen? WTF. Macht es wie die Firma mit dem angebissenen Obst und nennt konkrete Termine! Nicht so wischi-waschi. Einfach auf den Tisch damit. Und dann noch ein schönes Nexus 10 als Gegenstück zum iPad Air.

  7. Der proprietäre Google-Kram wird immer fester mit dem System verzahnt, damit ja keiner auf die Idee kommt, AOSP zu nutzen…

    Bin gerade am überlegen mein Google-Konto zu löschen, über das ich für 5€ Anwendungen gekauft habe…

  8. @Markus: Das ist der Unterschied zwischen Apple und Google. Google denkt logisch und verteilt in Zyklen. Apple macht das nicht, ist großkotzig und egoistisch und legt, weil sie nicht an die Infrastruktur denken die Netzwerke lahm.

    Eine Update Verteilung in Zyklen hat auch den Vorteil, wenn es Probleme gibt hat man nur bei einem paar Geräten dieses Rückgängig zu machen.

  9. @dominion sehe ich ganz anders. Bei Apple kann man am ersten Tag nicht Updaten, weil die Server überlastet sind. Am nächsten Morgen hatte ich noch nie Probleme. Das ist mir dann doch lieber als ewig auf das Update zu warten

  10. @Lukas: ich hab *immer* problemlos und sofort aktualisiert.

  11. OK, das mit den Zyklen macht ja Sinn. Aber trotzdem konnte man doch neun Termin nennen. Z. B. ab dem 05.11.2013 wird das Update zyklisch verteilt. Schon ist alles gut.

  12. @Lukas: Hauptsache ICH habe es schnell, ob andere leiden ist mir egal.

    http://stadt-bremerhaven.de/ios-7-veroeffentlichung-soll-mobile-infrastruktur-ausbremsen/

  13. „direkte Integration von Google Cloud Print“ – Da bin ich mal gespannt, wie gut das Integriert ist. Wenn jetzt nur die App mit integriert ist, ist das jetzt kein großer Gewinn. Besser wäre es, wenn dadurch auch an zusätzlichen Stellen die Möglichkeit entsteht, zu drucken (z. B. bei Google Mail)

  14. Schade, dass es sich nur um Google Cloud Print handelt. Hatte mir mehr erhofft, als ich auf den ersten Screenshots den Drucker-Teil in den Einstellungen gesehen hab. So ist das keine wirkliche Alternative zu Airprint 🙁

  15. So die 32 GB in Weiss und schwarz 16+32GB sind im Google play ausverkauft !

  16. bin ich der einzige, der die meisten sachen die da implementiert werden eher „creepy“ findet? ich kann die google-suche nutzen, indem ich go google sage? das heißt doch, dass das mikrofon praktisch die ganze zeit läuft oder irre ich mich?

    google now per wisch? ich mag google now nicht und will nicht das mein telefon mir sagt was ich wohl als nächstes tun möchte und bin ehrlich zufrieden damit, dass es beim s3 erst per langem knopfdruck aktiviert wird…so passier es nicht, dass ich es ausversehen nutze..

    hangouts etc.pp? wahrscheinlich google+ vorrausgesetzt…ich will kein google+…

    das erste was ich mache wenn ich eine neue software aufspiele ist rooten und die meisten google-services sofort löschen…es klingt im artikel aber so, als würde damit das telefon nicht mehr wirklich funktionieren…wo wir gerade dabei sind…das telefon soll einfach nicht jeden fingerwisch speichern den ich da mache…

    vielleicht wird mein nächstes handy doch lieber wieder ein gutes altes nokia 6210i oder so…internet und co habe ich auch auf dem rechner…wird zwar sicher ne umstellung, nicht mehr auf alles direkten zugriff zu haben, aber vielleicht nimmt einem dies auch wieder ein wenig die hektik aus dem leben..

    htc war bei mir schon unten durch als sie nen smartphone mit facebook-button rausgebracht haben…aber langsam gehts immer weiter in diese richtung..

    ich frage mich wirklich ob diese ganze geschichte um snowden und die nsa eigentlich nur dazu dienen soll, dass wir uns noch weniger gedanken darum machen wer und was unsere daten hat und was damit passiert..

  17. @kd

    ich stimme dir total zu! ich hoffe man kann dieses google now abschalten, ist echt creepy, dass das gerät die ganze zeit auf den befehl wartet. wer weiss obs nicht gleich noch was mit aufnimmt/i.wo speichert :S

  18. Ist deaktivierbar, war es immer.