Google stellt alte, kostenlose G Suite ein

Google möchte die letzten Nicht-Zahler loswerden oder jene in zahlende Kunden konvertieren. Bis zum 5. Dezember 2012 hatte Google eine kostenlose Version der G Suite angeboten, die sogenannte alte, kostenlose Version von Google Apps mit eingeschränkten Funktionen für Unternehmen. Seit dem 6. Dezember 2012 gibt es diese kostenlose Version für Neukunden nicht mehr.

Restkunden werden nun per Mail informiert (Mail haben wir euch mal unten angehangen). Wenn diese die alte, kostenlose Version der G Suite verwenden, müssen sie ein Upgrade auf ein kostenpflichtiges Google Workspace-Abo ausführen, um die Dienste weiterhin nutzen zu können. Die alte, kostenlose Version der G Suite ist ab dem 1. Mai 2022 nicht mehr verfügbar.

Google empfiehlt, auf ein Google Workspace-Abo entsprechend der von den Nutzern benötigten Dienste umzustellen. Diese Umstellung hat keine Auswirkungen auf bestehende Daten und auf die Verfügbarkeit der Dienste. Weitere Informationen finden Nutzer im Hilfeartikel zum Upgraden von der alten, kostenlosen Version der G Suite.

Ihre alte kostenlose Version der G Suite ist ab dem 1. Juli 2022 nicht mehr verfügbar. Wenn Sie die zugehörigen Dienste und Konten weiter nutzen möchten, müssen Sie auf Google Workspace upgraden.

Wir haben die alte kostenlose Version der G Suite ursprünglich vor 16 Jahren als Google Apps-Angebot für Unternehmen und Bildungseinrichtungen auf den Markt gebracht. 2012 haben wir diesen Dienst eingestellt und nun stellen wir alle verbleibenden Nutzer auf ein kostenpflichtiges Google Workspace-Abo um. Welches das sein wird, hängt davon ab, welche Dienste Sie derzeit verwenden.

Was heißt das für meine Organisation?
2020 haben wir Google Workspace eingeführt – mit mehr Produktoptionen, die den Anforderungen unserer Kunden besser entsprechen. Google Workspace bietet neben den Funktionen, die Sie momentan nutzen, zahlreiche neue Vorteile, darunter mehr Speicherplatz, höhere Sicherheit und Support rund um die Uhr.

Das Upgrade von Ihrer alten kostenlosen G Suite-Version auf Google Workspace ist ganz einfach und erfolgt ohne Unterbrechung für Ihre Endnutzer. Außerdem bieten wir Ihnen ab dem 1. Juli 2022 für ein Jahr verschiedene Rabattoptionen an.

Was muss ich tun?
Wenn Sie Ihre Konten behalten und eine Unterbrechung der Dienste vermeiden möchten, führen Sie bis zum 1. Mai 2022 ein Upgrade auf Google Workspace durch. Wir empfehlen Ihnen, den Hilfeartikel zum Thema Umstellung gründlich zu lesen, die verfügbaren Abo-Optionen zu vergleichen und dann zu entscheiden, welche Google Workspace-Version für Ihre Organisation am besten geeignet ist. Anschließend geht es so weiter:

Gehen Sie zur Admin-Konsole.
Wählen Sie das neue Abo aus.
Geben Sie Ihre Zahlungsinformationen ein.
Sie können das neue Google Workspace-Abo mit den zugehörigen Funktionen mindestens bis zum 1. Juli 2022 kostenlos nutzen.

Wenn Sie bis zum 1. Mai 2022 kein Upgrade durchführen, wird Ihre Organisation von uns automatisch und ohne Dienstunterbrechung auf ein neues Google Workspace-Abo umgestellt. Welches Abo das sein wird, hängt davon ab, welche Dienste Sie derzeit mit Ihrer alten kostenlosen G Suite-Version nutzen.

Wenn Sie bis zum 1. Juli 2022 keine Zahlungsinformationen angeben, wird Ihr Abo gesperrt.

Sie möchten nicht auf ein Google Workspace-Abo upgraden, weil Sie die entsprechenden Dienste nicht mehr benötigen? Dann können Sie die Daten Ihrer Organisation exportieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

143 Kommentare

  1. Ganz ehrlich, ich habe damit gerechnet, dass die kostenlose Variante irgendwann eingestellt wird. Und ich kann es nachvollziehen. Aber was hier jetzt passiert ist der absolute Worst-Case.

    Ich nutze das kostenlose Workspace-Konto (damals noch Google Apps, dann G Suite) für sehr vieles, alles privat. Auch YouTube-Kanäle und -Abos, Google Pay, Google Photos, Kontakte, Kalender, Google Play (mit App-Käufen), Google Maps mit hunderten gespeicherten Orten und Standortverlauf, Google Keep und und und. Die E-Mails nutze ich dort fast gar nicht mehr, die angebundene Domain ist mir also auch völlig egal. Ich wäre also mit dem Funktionsumfang eines gewöhnlichen Gmail-Kontos problemlos zufrieden, einige Dinge, die aktuell nicht gehen würden dann vielleicht sogar endlich mal funktionieren (z.B. Erinnerungen über Google Assistant).

    Aber es gibt einfach keine Möglichkeit, das Ganze ordentlich zu migrieren. Nicht mal manuell. Alle Käufe und Abos in Google Play wären weg! Und das meiste andere auch. Das finde ich schon sehr dreist. Ich zahle gern für Dienste und Funktionen, die ich nutze. Umso weniger gern lass ich mich aber dazu erpressen.

    • Nein, falsch, denn das mit Deiner Mailadresse verbundene Google-Konto bleibt ja bestehen (so habe ich die tausend Texte dazu jedenfalls verstanden). Du must das Konto natürlich irgendwie aufrechterhalten, aber da gibt es Provider, bei denen Du eine familiengerechte Zahl von Mailadressen unter Deiner eigenen Domain hosten kannst für 20 Euro oder so im Jahr.
      Migrieren in ein anderes Konto kann man die Dienste und Käufe allerdings wirklich nicht.

  2. Was für ein Mist, meine Kinder, meine Geschwister, meine Mutter, alle nutzen die G-Suite mit unserem familiennamen.de.
    Ich seit mind. 16 Jahren.

    87.000 Mails, über 40.000 Fotos 496 Apps 742 Kontakte usw. nur bei mir.
    Hat jemand eine Idee, wie man das alles sinnvoll umziehen kann? Geht das auf eine generische Gmail-Adresse?

    • Mails und Kontakte gehen nach meiner Erfahrung am besten, wenn du das mit einem Mailclient machst. Fotos sind bei Google eh etwas problematisch, weil die die Qualität abgeändert haben, somit die Dateien nichtmehr die selbe Prüfsumme haben. Hat bei mir zu unzähligen Duplikaten geführt. Kann man aber über Takeout runterladen. Die Apps bleiben ggf. über einen Cloud Identity Account erhalten. Ist dann nervig, aber dann eben wie jeder Account bei irgend einem Online-Dienst, wo man sich mit Mailadresse anmeldet.

  3. Es wundert mich wirklich, dass so wenige von Euch das Thema „Käufe“ beschäftigt. Und nicht nur das – ich habe erst vor kurzem einen 50 Euro Play Store Gutschein auf meinem privaten GSuite Hauptkonto eingelöst. Was denkt sich Google jetzt dabei, das so zu handhaben ohne die Möglichkeit, Käufe oder Guthaben zu transferieren? Ich hoffe, es finden sich ein paar Leute, die Lust, Zeit und Geld haben, um zu klagen.

    • Aus eigener Erfahrung: Google Play Store Käufe lassen sich nicht von einem GSuite Account zu einem normalen Google Account transferieren.

    • Wie kommt man denn überhaupt darauf mit einem bekanntermaßen eingestellten Google Workspace Plan die ganzen Käufe zu tätigen? Wo Google Apps Konten ewig keine vollwertigen für Play Store und YouTube waren und bis heute nicht alles können. Die Abhängigkeit war doch ewig klar, gerade bei Google, die bekannt dafür sind Produkte zu schließen.

    • Wie schon oben geschrieben, das ist ein Missverständnis. Dein Google-Konto bleibt bestehen, auch wenn Du mit Google Apps / GMail / der Domain umziehst. Google hat da von Anfang an differenziert zwischen GMail-Konten (die immer auch Google-Konten waren) und bloßen Google-Konten, mit denen man alle anderen Google-Dienste nutzen konnte.

  4. Und was passiert mit all den Accounts von Drittangeboten, bei denen ich das Google Login meiner eigenen g Suite Domain nutze? Wenn ich das Angebot nicht kostenpflichtig umstellen will bin ich dann überall ausgesperrt?

  5. Für mich ebenfalls eine Katastrophe… nicht nur Umzug der Mails, Daten, auch das gesamte SSO (Anmelden per Google-Account) wird ein riesiger Aufwand… 🙁

  6. Erst ma abwarten.
    Ich nutze die kostenlose Version mit 5 Usern und wenn ich mich in die Admin Konsole einlogge steht da google Workspace und nicht Gsuite.
    Erst mal sehen ob und das überhaupt betrifft.

  7. Habe die Mail noch nicht bekommen. Kommt vermutlich aber noch…
    Weiß noch nicht genau was ich machen soll.
    Von google wegzukommen, wird wohl nicht so leicht, hab ne eigene Domain dahin umgeleitet für Mail mit CatchAll, und benutze das Konto an allen möglichen Stellen als Login 🙁
    Hab vor einiger Zeit schon mal versucht rauszufinden, wie man da am besten / schmerzfreisten wegkommt, aber bin immer noch planlos 🙁
    Falls jemand einen Plan dazu hat, gerne her damit 🙂
    Wo sieht man denn überhaupt die Preise für Workspace, kommt mir vor, als bekommt man die erst zu Gesicht, wenn man die Umstellung schon bestätigt hat…

  8. Ich nutze lt. Admin-Konsole die „Vorgängerversion der G Suite“ (seit 2013). Ob auch ich betroffen sein werde?

  9. Hallo,
    Ich habe gerade auf Business Starter aktualisiert und es ist kostenlos bis zum Sommer und dann zum halben Preis bei 2,60 € / mo / Benutzer für ein Jahr.

  10. Ich wollte es schon lange umstellen, habe aber keine geeignete Alternative gefunden.
    Bin ernsthaft am Überlegen, ob ich nicht einfach einen eigenen Server aufsetzen soll, da habe ich zwar überhaupt keine Lust drauf aber es wäre billiger als einfach bei Google zu bleiben (für 4 Personen) und man kann damit natürlich auch andere schöne Dinge machen …
    Zum Glück habe ich für Google Play nie diesen Account verwendet (meine Kinder aber ggf schon … )

  11. Falls jemand nun überlegt auf einen normalen Google Account mit Google One umzustellen:
    Ich kann nur jedem Raten für sowas genug Zeit einzuplanen. Ich bin letztes Jahr von einer privat genutzten bezahlten GSuite auf einen normalen Google Account (mit bezahltem Google One) umgestiegen. Die ganze Migration ist ein ziemlich aufwendiges Unterfangen (beispielsweise bekommt man seine Daten zwar per Google Takeout raus, aber Import ist bei vielen Diensten nicht / nur über Umwege möglich)

    • Mir würde am meisten der Standortverlauf fehlen. Ich habe keine Möglichkeit gefunden den in ein anderes Google Konto zu importieren. Hast Du da eine Möglichkeit gefunden?

    • Hast du da Tool-Empfehlungen für Imports, die nicht offiziell durch Google selbst gehen?

  12. Hallo,
    Ich habe gerade auf Business Starter aktualisiert und es ist kostenlos bis zum Sommer und dann zum halben Preis bei 2,60 € / mo / Benutzer für ein Jahr.
    Das würde für mehr Zeit, um zu konsolidieren oder zu migrieren ermöglichen.

  13. Ich habe das seit 2013, aber auch nie wirklich genutzt, da hab ich das zum Anlass genommen, das Konto zu löschen – was früher oder später wohl ohnehin passiert wäre. Für mich ist das ok, kann aber auch verstehen, dass sowas für manch einem durchaus ein paar Klimmzüge bedeuten kann. Aber davor ist man sie sicher, jeder Anbieter kann sein Produkt verändern oder auch einstellen.

  14. Karsten Meyer says:

    Wenn ich doch nur wüsste, worum es hier geht. Ich nutze Google Tabellen und auch ein paar Textdokumente in der Google-Cloud – bislang kostenlos, nur dass ich neuerdings etwas Cloud-Speicher bezahlt. Aber sind diese Apps überhaupt damit gemeint?

  15. Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr wird mir klar, dass mir gar nichts anderes übrig bleibt als zu zahlen. Zuerst hatte ich nur an Mail mit eigener Domain gedacht, aber viel schlimmer sind die Android Handys, die mit den GSuite-Accounts laufen. Wenn ich das kündige, verschwinden alle Play Käufe im Nirvana und von meinem gerade auf Level 50 gespielten Pokemon Go-Accound kann ich mich auch verabschieden. Was für ein Mist.

    • Nope. Die Telefone brauchen zwar ein dann ein neues, echtes GMail-Konto zur Aktivierung, aber Du kannst Dein bisheriges Konto trotzdem als reines Google-Konto weiterbenutzen. Das funktioniert für fast alle Dienste außer Mail, Kalender, Kontakte, Meet/Chat. Ob wirklich alle weiß ich aber auch nicht.

      • Das ist eine echt wichtige Info, die ich auch erst hier gesehen hab. Dadurch ist eigentlich alles halb so schlimm…
        Und von Mail, Kontakte und Kalender ist eigentlich eh nur der Kalender aufwendig, sofern man geteilte Termine, Kalender etc. hat.

  16. Vielleicht eine Option für manche? https://www.inbox.eu/en/info/business ? 3€ Pro Account pro JAHR zzgl. 3€ Pro Domain pro Jahr

  17. Für viele hier ist ggf. der Umzug zu Google Domains eine gute Möglichkeit. Dort gibt es die Möglichkeit 100 E-Mail aliase anzulegen und Weiterleitungen einzurichten. Das senden über die Aliase ist auch möglich: https://support.google.com/domains/answer/3251241?hl=de
    Bleibt nur die Frage wie lange so ein Domain Umzug dauert und wie man die Domain bei GSuite freigibt. Wir wollten ja alle nicht etliche Tage ohne E-Mails leben.

    • Bei mir hat’s 15 min gedauert. Auth. Code beim alten domänverwalter (war tatsächlich direkt bei Google) angefordert. Mx record umgebogen und schon kamen die Mails am neuen Ort an. Die Migration meiner 200.000 Mails der letzten 15 Jahre dauert länger (so richtig hab ich nie was gelöscht). Jetzt räume ich auf.

      • Die Nutzung von Google Domains klingt super. Ich vermute leider nur, dass damit keine richtige Domain Absenderadresse über den privaten Gmail Account möglich ist.

        Vor vielen Jahren war es so, dass trotz Einbindung der Domain Email Adresse als Alias „sent by gmail.com“ oder so ähnlich mit im Email Absender angezeigt wurde. Das war letztendlich auch der Grund warum ich seiner Zeit auf GSuite gewechselt bin.

        Eine richtige Domain Integration ist m.E. nur mit der Business Variante möglich. Bestätigt sich m.E. auch in der Google Anleitung: https://support.google.com/domains/answer/9437157

        • ich will keine Werbung machen, aber ich hab mir für 2,99 im EUR (im Monat) bei manitu.de den Webspace M mit 50 gb inkl domain geschnappt. Die haben innerhalb einer Stunde meine Domain umgezogen. Dann hab ich wie gesagt den mx Record umgebogen und meine Mailadressen neu eingerichtet und ab da kamen alle meine mails an den neuen account an. Ich weiß nicht ob ich bei der Migration meiner mails was naiv war, aber ich hab alle Ordner aus Iman einfach über apple mail auf den neuen email account gezogen und das war es. Scheint alles rüber gekommen zu sein und läuft seit einer Woche. Nur den webclient von gmail vermisse ich, der von manitu ist eher Basic.

        • Also ich kann das nicht bestätigen. Ich hatte diese Sachen auch gelesen und mir einfach eine günstige Domain zum testen gekauft (für 12€ oderso). Alias in google Domains erstellt, als Abensender via SMTP in einem privaten GMail Konto hinterlegt und wenn ich nun mails versende sehe ich ausschließlich Name Nachname . Nichts mit „gesendet von gmail“ oderso. Ich habe das auch so getestet dass ich eine E-Mail an eine Adresse außerhalb von Google Versand habe, mit dem gleichen Ergebnis.

          • Das ist natürlich dann top. Nutzt Du zufällig auch die Kalenderfunktion u. lässt sich dann auch mit der Domain-Email Adresse vernünftig die Kalendereinträge annehmen u. versenden oder läuft das dann über die private gmail Adresse? Optimalerweise würde man dann ja zwischen beiden Email Adressen wählen können. Danke.

  18. Hat hier überhaupt irgendjemand schon eine Info darüber erhalten?
    Bei mir steht unter „Subscription“ „G Suite Legacy“ habe bis jetzt keinerlei Info dazu bekommen.

  19. Hat hier jemand eine Ahnung ob die Logins denn so bestehen bleiben wenn man sein Abo kündigt? Aktuell ist der Login nämlich admin@domain.com bzw. Name@domain.com
    Aber domain.com muss ich nun ja wohl umziehen… :/

  20. Ohhhhh no.

    Habe aber ein Microsoft 365 Family Abo. Bekomme ich da irgendwie meine Domain drauf gemappt?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.