Google stellt alte, kostenlose G Suite ein

Google möchte die letzten Nicht-Zahler loswerden oder jene in zahlende Kunden konvertieren. Bis zum 5. Dezember 2012 hatte Google eine kostenlose Version der G Suite angeboten, die sogenannte alte, kostenlose Version von Google Apps mit eingeschränkten Funktionen für Unternehmen. Seit dem 6. Dezember 2012 gibt es diese kostenlose Version für Neukunden nicht mehr.

Restkunden werden nun per Mail informiert (Mail haben wir euch mal unten angehangen). Wenn diese die alte, kostenlose Version der G Suite verwenden, müssen sie ein Upgrade auf ein kostenpflichtiges Google Workspace-Abo ausführen, um die Dienste weiterhin nutzen zu können. Die alte, kostenlose Version der G Suite ist ab dem 1. Mai 2022 nicht mehr verfügbar.

Google empfiehlt, auf ein Google Workspace-Abo entsprechend der von den Nutzern benötigten Dienste umzustellen. Diese Umstellung hat keine Auswirkungen auf bestehende Daten und auf die Verfügbarkeit der Dienste. Weitere Informationen finden Nutzer im Hilfeartikel zum Upgraden von der alten, kostenlosen Version der G Suite.

Ihre alte kostenlose Version der G Suite ist ab dem 1. Juli 2022 nicht mehr verfügbar. Wenn Sie die zugehörigen Dienste und Konten weiter nutzen möchten, müssen Sie auf Google Workspace upgraden.

Wir haben die alte kostenlose Version der G Suite ursprünglich vor 16 Jahren als Google Apps-Angebot für Unternehmen und Bildungseinrichtungen auf den Markt gebracht. 2012 haben wir diesen Dienst eingestellt und nun stellen wir alle verbleibenden Nutzer auf ein kostenpflichtiges Google Workspace-Abo um. Welches das sein wird, hängt davon ab, welche Dienste Sie derzeit verwenden.

Was heißt das für meine Organisation?
2020 haben wir Google Workspace eingeführt – mit mehr Produktoptionen, die den Anforderungen unserer Kunden besser entsprechen. Google Workspace bietet neben den Funktionen, die Sie momentan nutzen, zahlreiche neue Vorteile, darunter mehr Speicherplatz, höhere Sicherheit und Support rund um die Uhr.

Das Upgrade von Ihrer alten kostenlosen G Suite-Version auf Google Workspace ist ganz einfach und erfolgt ohne Unterbrechung für Ihre Endnutzer. Außerdem bieten wir Ihnen ab dem 1. Juli 2022 für ein Jahr verschiedene Rabattoptionen an.

Was muss ich tun?
Wenn Sie Ihre Konten behalten und eine Unterbrechung der Dienste vermeiden möchten, führen Sie bis zum 1. Mai 2022 ein Upgrade auf Google Workspace durch. Wir empfehlen Ihnen, den Hilfeartikel zum Thema Umstellung gründlich zu lesen, die verfügbaren Abo-Optionen zu vergleichen und dann zu entscheiden, welche Google Workspace-Version für Ihre Organisation am besten geeignet ist. Anschließend geht es so weiter:

Gehen Sie zur Admin-Konsole.
Wählen Sie das neue Abo aus.
Geben Sie Ihre Zahlungsinformationen ein.
Sie können das neue Google Workspace-Abo mit den zugehörigen Funktionen mindestens bis zum 1. Juli 2022 kostenlos nutzen.

Wenn Sie bis zum 1. Mai 2022 kein Upgrade durchführen, wird Ihre Organisation von uns automatisch und ohne Dienstunterbrechung auf ein neues Google Workspace-Abo umgestellt. Welches Abo das sein wird, hängt davon ab, welche Dienste Sie derzeit mit Ihrer alten kostenlosen G Suite-Version nutzen.

Wenn Sie bis zum 1. Juli 2022 keine Zahlungsinformationen angeben, wird Ihr Abo gesperrt.

Sie möchten nicht auf ein Google Workspace-Abo upgraden, weil Sie die entsprechenden Dienste nicht mehr benötigen? Dann können Sie die Daten Ihrer Organisation exportieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

143 Kommentare

  1. Ihr meint sicherlich den 5. Dezember 2021, oder? Da steht 2012 😀

  2. Fuck…

  3. Ich benutze GApps privat auf zwei Domains, Mails meiner ganzen Familie laufen darüber…

    Gibt es eine Alternative?
    Ich brauche auf jeden Fall eine catch-all Mailbox.

    • Same here, wenn auch nur eine Domain, dafür vermutlich fast seit Beginn dabei.

      Tatsächlich nur mit 4 aktiven Nutzern, aber weil’s so schön einfach war, habe ich bestimmt 15 Mailadressen, für Admin, halb-beruflich, jedes meiner Mails-versendenden Geräte (Scanner etc.) hat eine eigene, etc. Selbst wenn ich bei Google bleibe, muss ich die alle irgendwie umstellen, denn sonst zahle ich mich ja dumm und dusselig…

      • die 15 Mailadressen kannst du doch als Alias einrichten… da brauchst du keine eigenen Accounts für.

      • Du kannst die Adressen als Alias, Gruppe oder Cloud Identity Free Nutzer anlegen. Was für dich die beste Lösung ist, hängt vom Verwendungszweck ab.

        • Hallo, kannst Du das noch etwas erläutern? Benutze den free Account auch als catch all mit 12 Nutzern. Zwei davon wollen auf den business account upgraden (da sie jetzt schon für extra space zahlen lohnt sich das Upgrad auf 2TB), der Rest will auf keinen Fall zahlen, aber die schöne individuelle Adresse weiter nutzen. Gibt es eine Möglichkeit diese accounts zu löschen, aber dennoch deren eMails and private gMail accounts weiter zu leiten? Komme da bei Google irgenwie nicht klar.

          • Das wird so nicht funktionieren bzw. nur eingeschränkt. Was möglich ist: Google Workspace buchen (mit anderer Domain) und dann bei deinem Hoster deiner aktuelle Domain POP3/IMAP-Postfächer (idR ohne extra Kosten) zu erstellen und diese dann zu verteilen, so kann man dann auch von Google den SMTP-Server der eigenen Domain nutzen – die die nichts bezahlen wollen integrieren diesen Account dann in einen kostenlosen Google Account (am besten vom Hoster die Mails direkt weiterleiten und keinen POP3-Abruf machen, da dieser nur stündlich abholt) und die anderen in den kostenpflichtigen Workspace Account. So hätten alle weiterhin die individuelle E-Mail-Adresse.

            Was aber definitiv zum Problem wird: GMail hat bei den Mail-Adressen eine Ergänzung mit „+xyz“ erlaubt, also z.B. hans+newsletter@huber.com – das wird von den wenigsten Mailservern unterstützt, sodass entweder individuelle Weiterleitungen erforderlich sind oder ein Catch-All der beim + Zeichen mitspielt (bei mehreren Nutzen aber schwierig, da alles bei einem landet bzw. von dort wieder individuell weitergeleitet werden müsste)

            Auf der englischen Seite steht dass es für Accounts mit weniger als 10 Nutzern, die es nicht geschäftlich nutzen noch eine andere Lösung geben soll. In der deutschen Hilfe findet man dazu aber nichts…

    • Seltsam, ich dachte, ich hätte den folgenden Kommentar gerade schon abgeschickt:

      Same here, wenn auch nur eine Domain, dafür vermutlich fast seit Beginn dabei.

      Tatsächlich nur mit 4 aktiven Nutzern, aber weil’s so schön einfach war, habe ich bestimmt 15 Mailadressen, für Admin, halb-beruflich, jedes meiner Mails-versendenden Geräte (Scanner etc.) hat eine eigene, etc. Selbst wenn ich bei Google bleibe, muss ich die alle irgendwie umstellen, denn sonst zahle ich mich ja dumm und dusselig…

      • Hast Du auch, war aber noch nicht freigeschaltet. Mich hat das anfangs auch irritiert, das ist aber schon eine ganze Weile so …

    • Ich nutze Cloudflare Email Routing (beta) zum Empfang (kann catch-all) und zum verschicken per SMTP über AWS SES (free tier).

      Das dann bei meinem freiem Google Konto als ’send mail as‘ einrichten. Komplett kostenlos und DKIM, SPF, DMARK geht klar.

    • Ich bin vor Jahren umgezogen. Meine Family nutzt seit dem einen Freemail-Account pro Person (GMail oder andere). Bei Strato (da liegt meine Domain) habe ich eine Catchall-Adresse eingerichtet und leite die Mails dann individuell zu den Familienmitgliedern weiter.

      Zumindest für Mail tut es das.

      • Und wie hast du die abgehenden Mails gelöst? Klingt nach Spam-Schleuder – denn wenn du nur einen Catch-All hast, kannst schlecht dessen SMTP für den Versand nutzen. Also dürftest du dann beim Absender sowas haben wie „hans@huber.com über hans.huber@gmail.com„, was auch nicht wirklich schön ist. Dann lieber einzelne POP3-Accounts vom Hoster und weiterleiten zum Freemailer + SMTP-Server für abgehende Mails mit der eigenen Domain dort hinterlegen

  4. Oliver Müller says:

    Super. Das heißt, man darf jetzt dann zahlen UND ist selbst das Produkt. Win-Win für Google.

    Nein, sogar Win-Win-Win, denn nicht nur man selbst ist das Produkt, sondern auch alle Kontakte, mit denen man darüber kommuniziert.

    • Nein, die bezahlten Google-Konten werden nicht für Werbung etc. analysiert, und man bekommt auch keine.
      Ob da im Hintergrund aber doch irgendeine Analyse und Verwertung erfolgt, weiß ich allerdings nicht 100%ig.

      • Google analysiert doch schon lange keine Mails mehr für Werbung – nicht mehr erforderlich, da genug Daten über die anderen Dienste…

        Aber ja – Workspace ist auch mit Auftragsdatenverarbeitungsvertrag, … möglich, sodass auch die Ablage in Drive DSGVO konform gelöst werden kann.

    • Du hast schon verstanden, dass Google dir das bisher geschenkt hat und kein Anspruch auf Ewigkeit? Das war doch seit 10 Jahren absehbar. Aber Hauptsache meckern.

      • Und du weißt schon, dass du mit deinen Daten (Inhalte deiner Mails, deine Kontakte, deine Metadaten) dafür „bezahlt“ hast? 😉
        Also hier war nix geschenkt. Gmail bzw. Workspace hat super Features… aber die zahlt man mit seinen Daten.

  5. Grrrr… aber natürlich war das unvermeidbar. Hatte nur gehofft, dass Google die alte Google Apps vielleicht vergessen haben könnte 😉
    Und, und empfiehlt die Crowd hier? Bin eigentlich nicht gewillt, auf eins der Bezahl-Abos umzustellen. Nicht weil die Geld kosten, sondern weil die ja wirklich nicht auf Privatnutzer zugeschnitten sind: Kein Google One-Speicherplatz, nur sehr eingeschränkte Nutzung mit dem Google Assistant, keine Nutzung von Google Home (musste für meine ganze Home-Steuerung schon extra normale @gmail.com-Konten anlegen), kein Familien-Sharing bei Youtube Premium etc.
    Kann man noch seine Domain zu Microsoft und Office 365 umziehen? Das ging mal, aber ich glaube, sie haben es eingestellt.
    Sonst gute Vorschläge hier?

    • Richtig, all diese Einschränkungen haben mich bisher auch davon abgehalten, zu wechseln. So hatte ich sie zwar auch, aber müsste zumindest nicht für den Service zahlen.

      Schwierig. Ich möchte auf das Google Ökosystem für die primären Android Accounts in der famie nicht verzichten. Da bleibt also keine andere Wahl als zu zahlen. Aber dennoch werde ich dann wohl zusehen, mich mehr und mehr von Google abzuwenden. Mist.

    • Microsoft 365 geht mit eigener Domain – schau dir mal das Family-Paket an für unter 70€ im Jahr 6 Accounts mit jeweils 50GB Mail-Speicher (+1 TB OneDrive wer es mag) und Exchange-Feeling (Achtung: Ordner, keine Labels führt schnell zu doppelten E-Mails beim Transfer)

      Da YouTube Premium Family und One-Speicherplatz nicht für GSuite/Workspace möglich ist, bin ich bislang auch mit 2 Accounts (und bei YouTube jeweils mit einem separaten Kanal der dann beiden zugeordnet wurde) pro Person gefahren.

      Aber auf der englischen Seite steht dass es für Accounts mit weniger als 10 Nutzern, die es nicht geschäftlich nutzen noch eine andere Lösung geben soll. In der deutschen Hilfe findet man dazu aber nichts…

      Was auch geht: Nur die kostenlosen Google Accounts mit One/YT Family, dann bei deinem Hoster deiner aktuelle Domain POP3/IMAP-Postfächer (idR ohne extra Kosten) erstellen und diese dann an Google weiterleiten und in GMail den SMTP-Server der eigenen Domain einrichten und als „Standard“ auswählen.

      • Hm, ich besitze selbst ein Microsoft 365 Family-Paket und konnte keinerlei Möglichkeit finden, seine eigene, bereits vorhandene Domain zu verwenden.

        Bei mir wird lediglich die Option angezeigt, über GoDaddy eine ganz neue Domain zu bestellen und diese dann zu verbinden.

        Dies steht auch so unter den FAQs:

        https://support.microsoft.com/de-de/office/abrufen-einer-personalisierten-e-mail-adresse-in-microsoft-365-75416a58-b225-4c02-8c07-8979403b427b

        „Ich besitze bereits eine Domäne, die bei einem anderen Anbieter als GoDaddy registriert ist. Kann ich eine personalisierte E-Mail-Adresse in Outlook.com einrichten?

        Derzeit unterstützen wir nur die Verbindung von Domänen, die von GoDaddy mit Outlook.com verwaltet werden.“

      • Hallo Billy,
        ich sehe auch keine Möglichkeit eine eigene E-Mail-Domain einzubinden. Der Passus bzgl. GoDaddy, den Thomas erwähnt hat, ist mir bei der Übersicht auch aufgefallen. Aber Test-Account selbst konnte ich nichts darüber finden, wie man eine eigene Domäne einbinden könnte.
        Und selbst wenn es geht, wie funktioniert das dann? Ich habe für mehrere Firmen damals Office 365 mit Exchange Online eingerichtet. Ist das ähnlich gelöst?

  6. Also ich hab keine Mail bekommen. Steht auch nichts in der Console “
    Vorgängerversion der G Suite… Kostenlose Version (keine Gebühren)“

    • Bei mir auch so, keine Mail bekommen. Habe mich gerade mal eingeloggt, da steht bei mir als Aboname „Vorgängerversion der GSuite“, 50 Lizenzen (4 aktiv), Preismodell: Kostenloser Tarif. Ich nutze von dem ganzen Kram nur Mail mit eigener Domain und dafür zahle ich sicher nicht 4x 4,68 € im Monat. Problem ist, das Alternativen wie Protonmail noch teurer sind.

      • Ich habe bisher nur bei GSuite-Accounts mit mehr als 10 Accounts eine solche Mail bekommen! Aber bei der Menge kann es auch ein zeitlicher Versatz beim Versand sein…

        Außerdem steht in der englischen Hilfe, dass Accounts mit weniger als 10 Accounts bei privater Nutzung eine andere Lösung bis Anfang April beantragen können – welche ist aber noch offen!

        Textauszug:
        What if I use G Suite legacy free edition for personal use and don’t want to upgrade to a Google Workspace subscription?
        Upgrading to a Google Workspace subscription is a seamless transition for all customers currently on the G Suite legacy free edition. However, we understand some customers may not use their G Suite legacy free edition for business and may be interested in other options. If you have 10 or fewer users in your group and do not use your G Suite legacy free edition for business, please complete the form below by April 1, 2022 if you’re interested in learning about different options for your account in the coming months.

        G Suite legacy free edition feedback form

        Note that even if you decide you don’t want to upgrade to Google Workspace, you’ll still retain access to additional Google services and paid content purchased though non-Google Workspace services made with your legacy edition account (such as movies purchased on Google Play). Learn more above.

    • Bei mir wird auch angezeigt Vorgängerversion der G Suite… auch keine E-Mail bekommen… weiß jemand mehr?

    • Hier auch: noch keine E-Mail. Aber der Text ist ja eindeutig. Die restlichen Mitglieder werden schon noch benachrichtigt.

  7. Schade, ich nutze die G-Suite für meine Domain schon seit Einführung, die kostenlose Nutzung war schon genial.

    Mal schauen ob ich als Office 365 Nutzer nun nicht doch zu MS wechsele – sollte ja nicht teurer sein als der Businessaccount von Google.

    • Ja, das war auch mein erster Gedanke. Office 365 Family habe ich eh schon, mal schauen, was das dann noch kostet und wie reibungslos der Wechsel funktioniert.
      Tatsächlich nutze ich aber eine ganze Menge Google-Dienste recht intensiv mit meinem Apps-Konto, u.a. Mail, Kalender, Kontakte, Drive, Fotos, Chat, Docs, Sheets, Notizen, Maps, Tasks, Youtube, Podcasts. Die müsste ich alle irgendwie auf ein @gmail.com-Konto übertragen… :-O

      • Kann man bei Microsoft Office 365 eine eigene Domain für Mailadressen benutzen und eine catch-all Mailbox einrichten, sodass Mails an nicht existierende Adressen in der Mailbox landen?

        • bei den Business Versionen ja. Bei den Privaten wäre es mir neu, wobei externe Mailadressen schon einzeln gehen unter Outlook .com

          • Gibt es auch bei Privat, hat aber ein Problem: Domain muss bei GoDaddy registriert sein. Da ist meine natürlich nicht und ich habe gerade kürzlich bei meinem Registrar um mehrere Jahre verlängert. Ganz tolles Timing :-/

            • Das stimmt auch einfach nicht, ist nicht von GoDaddy abhängig.

              • Jain, Outlook macht es halt automatisch, wenn deine Domain bei GoDaddy registriert ist, sonst kann man
                mit etwas Aufwand selbst die MX-Records pflegen.

                Allerdings geht mit Outlook.com nur 1 Adresse pro Account, catch-all ist nicht (mehr) möglich.

                • Bei mir geht es auch nur über GoDaddy. Eine andere Lösung finde ich in den Einstellungen zumindest nicht.

  8. Tja.. ich nutze die Dienste eigentlich nicht mehr. Aber was bitte ist mit meinen ganzen Käufen bei Google Play? Sind die irgendwie übertragbar auf ein normales Google Konto?

    • Nein, das ist alles weg. Sie übertragen da schon lange nichts mehr.

      Wobei, möglicherweise wird sich das mit der Einstellung noch ändern. Ich erwarte es aber nicht. Leider.

      • Die Play Store Lizenzen sind bei mir auch das einzige wieso ich ein GSuite Abo für 6 User in Erwägung ziehen würde; die Frage ist wann die Userlizenzen den Neukauf der Apps übersteigen….

        Die Play Store Käufe sind mit einem Google Pay Konto verknüpft – möglicherweise kann man hier ein neu angelegtes, kostenloses @gmail Konto anstelle des @customdomain der GApps eintragen?

        https://pay.google.com/gp/w/u/0/home/settings > „Nutzer des Zahlungsprofils
        “ > „Primärer Kontakt“

    • Deine Käufe kannst du nicht übertragen, sie gehen aber lt. Hilfe nicht verloren. Heißt dein Google Account existiert weiter, aber ohne Zugriff auf Kalender, Mail, … nur noch YouTube, Google Play usw.

      Am Schluss eben eine Katastrophe, weil du dann mehrere Accounts hast/pflegen musst.

  9. Herr Hauser says:

    „Wenn Sie bis zum 1. Mai 2022 kein Upgrade durchführen, wird Ihre Organisation von uns automatisch und ohne Dienstunterbrechung auf ein neues Google Workspace-Abo umgestellt.“

    Ist sowas überhaupt noch rechtlich zulässig in Deutschland?

    • Ja klar, der Anbieter darf sein Angebot ändern und Preise erhöhen, als Kunde bekommst du ein Sonderkündigungsrecht.
      Hilft dir nicht weiter, ich weiß.

    • Da steht ja, dass sie das Konto umstellen und man mind. bis 1. Juli gratis dabei ist. Außer dem Namen ändert sich dann eigentlich nichts für Dich. Kritisch wird es erst ab dem 1. Juli, dann wird aber einfach der Zugriff gesperrt, dh Du musst nichts bezahlen, ohne vorher zugestimmt zu haben.

  10. War eine schöne Zeit. Zum Glück hab ich schon auf iCloud+ umgestellt. Ist für unsere Bedürfnisse absolut ausreichend.

  11. Ich habe auch nur eine Domain, aber ne Menge Alias Mails die ich damit nutze.
    Dann muss ich wohl doch wirklich zu iCloud+ wechseln.
    Und mich würde auch interessieren, was mit den Google Käufen dann ist. Kann man die auf ein anderes konto umziehen?

    • iCloud+ ermöglicht nur 3 Aliase und keine Catch-All-Funktion.

      • Das ist in der Tat eine große Einschränkung auch für mich, jedoch kann man sich immerhin damit behelfen an die email-Adresse noch „+irgendwas“ anzuhängen.
        Also wenn du mail@domain.de hast dann kannst du z.b. mail+amazon@domain.de nutzen – die Mail wird ankommen und du hast weiterhin eine art Alias für diverse Dienste..

  12. Hi Caschy
    Danke für die News. Habt ihr die Mail selbst bekommen? Bzw welche Quelle habt ihr?
    Scheint gestaffelt abzulaufen, ich hab noch nichts von goggle bzgl meiner g Suite bekommen

    Und hab so noch Hoffnung:)
    Danke &Gruss
    Georg

  13. Habe auch so eine „alte, kostenlose“ G-Suite Domain. Den Schritt von Google habe ich schon länger befürchtet aber immer gehofft, dass Google mit den „Altlasten“ gnädig umgeht…

    Haben schon alle von euch die Mail bekommen (ich noch nicht)?

  14. Oh Mann, das wird blöd und teuer.

    Ich nutze zwei Domains damit, etliche aliase, im Endeffekt vier persönliche und 5-10 technische Nutzer.

    Besonders die persönlichen werde ich wohl auf eine Google Identität umziehen. Wegen der Sicherheit und weil man einen Tod sterben muss. Google hat wegen Android eh viele Daten und die Sicherheitsfunktionen sind meiner Meinung nach die ausgereiftesten.

    Jetzt braucht es einen hoster/Mailprovider, der relax und Verteilung mit gut gesicherter 2fa Konfiguration anbietet.

    Kennt da wer einen? Bei mir geht es um eine .de und wichtiger eine .Cloud.

    Ich möchte jetzt echt nicht auf das unfassbar veraltete SMTP/IMAP/Pop geraffel zurück müssen.

  15. Wir haben die kostenlose G Suite seit der Einführung in einer Abteilung bei uns im Sportverein genutzt. Jetzt müssen wir rund 50 Benutzer umstellen und umlernen. Die Jüngste ist 14, der Älteste 83. Das wird ein Spaß.

  16. Oh kacke. Ich habe das in der Familie schön verteilt und möchte da ungerne die Leute an ein neues System gewöhnen müssen. Aber 5 Euro pro User und Monat ist schon eine riesige Hausnummer.

    • the customer says:

      Ja, finde das das auch zu teuer. Wusste dass der Tag kommen wird. Schade. Jetzt muss ich irgendwann den ganzen Kram umziehen. Sicherlich 100gb an Daten. 🙁

  17. Ich benutze das auch als Hauptadresse für meine Telefone, was passiert wenn das Konto gelöscht wird? Oder kann man die einfach weiter als Handyaccount nutzen selbst wenn kein Workspace Konto mehr existiert?

    • Stimmt, gute Frage…
      Für Android-Handys braucht man zwingend zur Aktivierung eine Google-Adresse. Ich habe da auch meine G Apps-Adresse genommen. Ob das weiterhin funktioniert, wenn man mit der Domain abwandert… ich würde annehmen dass nicht… dann muss ich auch mal schauen. Immerhin betrifft das nur mich allein, weil alle anderen Nutzer meiner Domain iPhones haben.

      • Wir haben das mit einem Firmenaccount durch. Mit Kündigung des Vertrages und entsprechendem auslaufen, verschwindet einfach jeder Kauf, jede Mail und jede Datei im der im Drive (und alle Fotos in Google Verwahrung) usw

        • Wobei Mails, Dateien und Fotos man vorher exportieren und woanders importieren kann.
          Die Käufe nicht.
          Doof.

          • the customer says:

            „exportieren“ da Google takeout der größte Mist ist. Es gab Mal eine Anbindung in Drive als Ordner aber das hatte einen Praktikanten gestört und es wurde abgeschaltet.
            Eigentlich ganz gute Entwicklung weil Google einfach schlecht geworden ist.

            Ein Mal in den sauren Apfel beißen und vermutlich wechsele ich wieder auf eigenes NAS und vielleicht Apple vollständig.

      • > Für Android-Handys braucht man zwingend zur Aktivierung eine Google-Adresse

        Ist es jetzt so? Bei mir hat es mit einer kostenlosen GMX-Adresse auch funktioniert, es war aber vor 12 Jahren oder so.

  18. Shit, das Leben meiner Großfamilie ist zerstört. Das gibt vieeele Stunden Arbeit mit Suche nach Alternativen und dem Umziehen und Umbauen von allem… Vorschläge? Gerne! Vielleicht muss man sich doch wieder irgend einen Hoster suchen? Oder sowas wie mailbox.org? Webspace bei sowas wie Hosteurope? Gmail-Account braucht man eh auch für Youtube etcpp.
    Ach ja, ich habe noch keine Info / Mail erhalten von keinem der ca. 6 Accounts in denen ich meine Finger hab.

    • Ich habe mich umgeschaut.

      Yandex Mail ist kostenlos für Domains, wenn du deine Mails lieber von FSB anstatt von NSA lesen lässt.

      Zoho.com bietet günstige Tarife ab $1 pro User pro Monat mit 5GB Postfach. Mehr geht immer.

      Microsoft bietet Business-Tarife ab ca. 4€ pro User pro Monat.

      Wenn du mit nur einer E-Mail-Adresse pro User auskommen kannst, dann Microsoft Office 365 Family – gibt’s oft im Angebot für ca. 4€ pro Monat für 6 User (alle zusammen, nicht pro User), wenn man das Jahrespaket kauft. Man kann, wie gesagt, nur eine Mail-Adresse pro User haben.

      Ich hab Hunderte Adressen auf zwei Domains, ich tendiere zu Zoho und werde evtl mit 2€-4€ pro Monat auskommen.

      • Ach, es gibt doch noch iCloud+, keine Catch-All-Mailbox und nur drei Adressen pro Account.

        • Dafür wird bei iCloud – wie bei GMail – das angehängte „+newsletter“ vor dem @ Zeichen akzeptiert und man erhält mit der Hauptadresse unbegrenzte Empfangsadressen z.B. zur Filterung

  19. Ich habe auch das Problem, dass ich für kostenlose Version schon ewig nutze und meine Google Play Store Account eben dieser mit meiner eigenen Domain ist.

    Ich habe vor Jahren schon gesucht, ob man das entsprechend auf einen Gmail Account umstellen kann, ohne App Käufe etc zu verlieren. Was in 12 Jahren ja nicht unerheblich viele sind. Bin aber mit der Suche gescheitert.

    Hat von euch da jemand etwas gefunden? Einen echten Support zum Thema habe ich bisher nämlich auch nicht gefunden.

    Heiko

    • Genau die Fragen habe ich mir gestern auch gestellt und dazu bislang keine Supportinformationen finden können.

      Im Admincenter kann man sein altes, kostenloses G Suite-Abo ja direkt kündigen. Aber was passiert dann mit den verbundenen Google Konten der einzelnen User? Werden die einfach mit gelöscht? Kann man dann unter der selben Email-Adresse anschließend wieder ein neues Google Konto anlegen?

  20. Da ist eine Karastrophe oder übertreibe ich? Hab meine Damilie mit den Hauptemailadressen und eigener Domäne seit Ewigkeit auf der kostenlosen g Suite.

    Was ist der sinnvolle Switch? Einfach die Domäne zu einem Webhoster mit imap übertragen? Wie bekomme ich meine imap Daten zu einem neuen Dienstleister? Wer ist da überhaupt empfehlenswert? Ich habe da leider wenig Ahnung.

    Von den AppStore Käufen und den photos will ich gar nicht anfangen ….

    • the customer says:

      Es ist schon ein hartes Stück weil der Export mit takeout so mies ist und es relativ kurzfristig kommt ohne echte Migration. Die Preise sind auch zu hoch für Privatanwender

    • same here…
      Ich habe noch ein Workplace Account, dahin versuche ich jetzt wenigstens meine Daten zu retten, was ich mit den restlichen Leuten meiner Familie mache weiss ich noch nicht.

      • Ich nutze das Ganze auch, aber habe noch keine Mail bekommen und es steht auch kein Ablaufdatum o.ä. in der Adminkonsole. Seht ihr das was? Sicher dass es alle/ alle Versionen betrifft?

        • Ja, alle Gsuite Legacy Versionen:
          https://support.google.com/a/answer/2855120

          • Je mehr ich mich damit beschäftige, umso weniger habe ich Lust den Account irgendwie zu behalten. Offenbar kann man seine Mails ja doch ganz gut umziehen, in dem man einen Account neu bei Gmail angelegt und die Daten dorthin importiert. Den Login mit der eigenen Domain, bekommt man ja auch dahin. Ich habe mir jetzt Webspace mit Mail besorgt, die Domäne umgezogen auf den neuen Anbieter, meine Mails zur Sicherheit erst dorthin exportiert, und schließlich denke ich darüber nach, E-Mails von dort auf den Gmail Account zu Mappen. Aktuell probiere ich die Google Fotos auf den neuen Gmail Account zu bekommen dem ich die Partnerfunktion benutze. Also sehen ob das klappt. Bleiben für mich zwei Probleme. Was mache ich mit meinem YouTube Account und was passiert mit meinen ganzen heutigen Logins mit Google Bei Drittanbieten.

            Der Wechsel hätte dann auch den Vorteil, dass ich vielleicht endlich mal einen Family Account anlegen und damit OneDrive für die Familie nutzen kann.

    • Accounts mit weniger als 10 Nutzern haben noch eine Chance…

      Vor dem 01.04.2022 die private Nutzung mitteilen per Formular!

      • Welches Formular denn?
        In meiner E-Mail, die heute aufgeschlagen ist, findet sich lediglich ein Link zur FAQ

      • Wow, vielen dank für die Info! Habe es nun auch ausgefüllt (da wir eben auch nur eine Domain für die Familie haben – da hat sich in den Jahren einiges angesammelt), mal sehen was passiert.

        Das man die ganzen kram nicht einfach auf ein gmail konto umziehen kann ist übel – aber ich habe noch Hoffnungen: https://www.googlewatchblog.de/2022/02/g-suite-nach-schliessung/

        Habe mich bzgl. der mails mal umgesehen. goneo.de macht mir einen sehr guten / flexiblen und günstigen Eindruck (da das domainhosting dabei ist, bin ich beim selben preis den ich vorher für die domain gezahlt habe)! Da wird für mich die reise wohl so oder so hingehen. Für meine Files habe ich ohnehin schon seit einiger Zeit eine Nextcloud laufen.

        Das wirklich ärgerliche sind die playstore-käufe und der Standortverlauf (ja, kann man kontrovers diskutieren, ich nutze ihn und möchte ihn behalten)

    • Oliver Müller says:

      Du übertreibst. Das ist halt das Ergebnis, wenn man sich von einem Anbieter wie Google abhängig macht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.