Google stellt AIY Vision Kit für Raspberry-Bastler vor

Google hat das zweite Do-It-Yourself AI-Kit aus seinem Google AIY-Programm vorgestellt. Hierbei handelt es sich um ein kleines Board, spezielle Computer Vision-Software, ein Gehäuse aus Karton und ein wenig Zubehör. In Verbindung mit einem separat zu erwerbenden Raspberry Pi Zero W, einer Raspberry Pi Kamera und einer microSD-Karte sollen Interessierte dann ein eigenes Computer-Vision-Kit erstellen können. Knappe 45 Dollar kostet das ganze derzeit im Pre-Sale und kann aktuell nur über Micro Center vorbestellt werden. Versandt wird dann ab 31. Dezember.

Die mitgelieferte Software beinhaltet drei auf TensorFlow basierende Neural Network-Modelle, mit denen sich unter anderem tausende handelsübliche Objekte oder aber auch Gesichter und Gesichtsausdrücke erkennen lassen sollen. Ebenso gibt es wohl einen Personen-, Katzen- und Hunde-Detektor. Dank eines speziellen Tools ist es möglich, eigene Modelle zu kompilieren.

Folgende Einsatz-Szenarien nennt Google für sein neuestes AIY-Kit:

  • Identify all kinds of plant and animal species
  • See when your dog is at the back door
  • See when your car left the driveway
  • See that your guests are delighted by your holiday decorations
  • See when your little brother comes into your room (sound the alarm!)

Das erste Kit des Programms war das AIY-Voice-Kit, mit dem Entwickler mit der Spracherkennung experimentieren können.

(via Google Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Gestern gleich mal vorbestellt, sieht gut aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.