Google Stadia startet auch in Deutschland, das sind die Details

Google hat heute bekannt gegeben, dass Ende des Jahres, genauer gesagt im November, der Streamingdienst für Spiele, Stadia, startet. Auch in Deutschland. Vieles ist im Vorfeld bekannt geworden, nun ist aber alles offiziell. Beispielsweise die Infos, welche Internetverbindung benötigt wird. Das liest sich schaffbar für viele Haushalte, wobei ich echt mal sehen möchte, wie das auf lange Sicht ruckelfrei funktioniert:

Auch die Founders Edition wurde in der Präsentation noch einmal vorgestellt, sie kostet in Deutschland 129 Euro. In dieser enthalten: Ein Chromecast Ultra, ein Night Blue Stadia Controller in limitierter Auflage, drei Monate Stadia Pro und ein dreimonatiger Buddy Pass, um einen Freund einzuladen. Doch nicht nur der TV mit Chromecast wird unterstützt, auch Chrome sowie das Pixel 3 und das 3a werden unterstützt. Zukünftig wolle man mehr Geräte unterstützen.

Folgende Spiele nennt Google bisher als streambar:

DRAGON BALL XENOVERSE 2
DOOM Eternal
Wolfenstein: Youngblood
Destiny 2
Power Rangers: Battle For The Grid
Baldur’s Gate 3
Metro Exodus
Thumper
GRID
SAMURAI SHODOWN
Football Manager 2020
Get Packed
The Elder Scrolls Online
The Crew 2
The Division 2
Assassin’s Creed Odyssey
Ghost Recon Breakpoint
Trials Rising
NBA 2K
Borderlands 3
Farming Simulator 19
Mortal Kombat 11
Rage 2
FINAL FANTASY XV
Gylt
Tomb Raider Trilogy
Darksiders Genesis
Just Dance 2020

Folgende Preisgestaltung ruft Google aus:

Infos findet ihr auf dieser Seite. Und verratet mir: Ist das etwas, was ihr austesten möchtet?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

66 Kommentare

  1. Also ich habe direkt zugeschlagen (Founders Kit) – warum?

    Ich habe weder Platz noch Lust, mir eine Konsole ins Wohnzimmer zu stellen, geschweige denn einen fetten PC. So habe ich lediglich einen Controller in der Schublade. Und wenn ich zu meiner Freundin fahre und dort noch ‚ ne Runde weiterzocken will, dann muss ich nicht meine ganze Konsole inkl. aller Kabel ab- und aufbauen. Dafür bin ich bereit, 10 € im Monat zu zahlen. Wenn ich mir überlege, ein gaming PC kostet vielleicht 1000 €. Und der ist irgendwann veraltet. Mit 10 € für Monat miete ich mir einfach die Garantie, IMMER die neuste, beste Qualität zu haben (abhängig vom Fernseher vielleicht noch).
    Und die Spiele muss ich mir so oder so kaufen. Und jetzt kommt mir nicht mit ,,aber dann gehört das Spiel mir und ich kann es in 10 Jahren immer noch spielen“-Argument. Auch dass der Dienst eingestellt wird, ist pauschalisierte Skepsis.

    • So sehe ich das auch 🙂
      Finde es interessant, wie hier gegen Stadia argumentiert wird. Das solch eine Infratsruktur nicht konstelos zur Verfügung gestellt werden kann (Pro-Abos subventionieren alle anderen) sollte jedem klar sein.
      Auch kann man solch einen Dienst wohl kaum mit den diversen „kleineren“ Randprojekten von Google vergleichen. UNd mal ehrlich, was bringt es euch, wenn ihr gekaufte Games auch physisch besitzt (außer, dass ihr euch euer Wohnzimmer damit zustellen könnt)? Weiterverkaufen ist i.d.R. eh nur umständlich und zu einem Bruchteil des Neupreises möglich, und wenn man ein Spiel durch oder leid hat, wandert es doch sowieso ins Regal und wird vermutlich nie wieder angerührt…
      Habe mir jedenfalls auch eine Founders Edition gesichert und bin gespannt, was Stadia dann tatsächlich kann. €129 sind imho ein fairer Preis, wenn man bedenkt, dass bereits der enthaltene Chromecast Ultra €79 kostet und 3 Monate Pro-Abo inkl. Division enthalten sind.

  2. Ich weiß nicht ob es so eine gute Idee war ‚Stadia Pro‘ für 9,99 Dollar so in den Vordergrund zu stellen. Bei den meisten Leuten bleibt nach meinem Lesen der Kommentare nur hängen: „9,99 bezahlen und danach noch die Mondpreise von Google für Spiele im Einzelkauf bezahlen ist doch viel zu teuer!!“

    Ich denke die Free-Version hätte in den Vordergrund gemusst und Stadia Pro als Upgrade bezeichnet werden müssen (mit 4K, 5.1 Sound, eingen kostenlosen Spielen, vielleicht noch 10% Rabatt im Store o.ä. etc.). Das hätte den Vorteil noch einmal herausgestellt, dass man sich die Kosten für teurere Hardware spart (Konsole, PC) und nur mit Chromecast Ultra bzw. Chrome-fähigem Endgerät Spiele spielen kann, die im besten Fall genauso viel kosten wie bei Microsoft und Sony (PC war immer wesentlich günstiger). Und für 4K bezahlt man monatlich nur ein paar Euro mehr als für Xbox Gold bzw. Playstation Plus.

    So macht es Microsoft ja auch, erst die Konsole anpreisen und danach als Option Gold bzw. GamePass. Das Modell scheinet ja recht erfolgreich zu sein.

  3. Clausstraße says:

    Bei Metro weiß ich es nicht, aber Borderlands 3 ist nur auf bestimmte Zeit exklusiv.

  4. Ich finde das Angebot, besonders das kostenlose richtig gut.
    Ich bin Gelegenheitszocker, habe noch eine Xbox, aber der Kauf einer aktuellen Konsole lohnt sich für mich einfach nicht, einen pC brauche ich nicht.

    Ich kann jetzt, wenn mich ein Spiel interessiert, dieses kaufen und einfach in für mich ausreichender Qualität spielen. 1080p/60 reicht mir, denn ich habe kein 4k. Zur not kann ich mir irgendwann einen 4k Monitor kaufen und spar mir das Geld für Konsole/PC.

    Und die Ersparnis beim Stromverbrauch ist auch nicht zu verachten. Statt 600-1000 Watt nun nur noch 5 Watt für den Streamingsstick und 80 für den TV.

    Das ich die Spiele nicht physisch erwerbe ist mir egal, ich spiele Spiele selten mehrmals und wenn doch, kaufe ich sie zur not auch für andere Systeme.

    Ich frage mich nur, ob die Preise für die Spiele nach einiger Zeit auch sinken, wie bei den anderen Shops?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.