Google Stadia: Neue Spiele stehen zum Verkauf plus Support für 1440p

Google Stadia fügt neue Spiele hinzu. Allerdings bleibt es natürlich dabei, dass ihr für die Spiele zahlen müsst – sie sind nicht im Abonnement inkludiert. Immerhin wächst das Angebot aber generell. Kaufen könnt ihr ab dieser Woche nun im Stadia Store „Jotun: Valhalla Edition“ (14,99 US-Dollar) sowie „Sundered: Eldritch Edition“ (19,99 US-Dollar).

Wirklich rühmen kann sich Google für diese beiden Games aber nicht, erschienen sie doch für andere Plattformen schon ab jeweils 2015 bzw. 2017 und waren schon Teil etlicher Aktionen bzw. sogar umsonst zu haben. Da sind die ausgerufenen Preise bei Stadia auch eher utopisch.

Es gibt aber noch mehr Neuigkeiten: Ab dem 16. Juni steht via Stadia Pro auch „The Elder Scrolls Online“ für euch kostenlos stramm. Direkt enthalten ist auch die „Morrowind“-Erweiterung. Dabei wird Crossplay mit PC-Gamern unterstützt. Ebenfalls neu kommt der Ranked Mode von „PUBG“ hinzu. Dieser auf knallharten Wettstreit ausgelegte Modus steht aber nur Nutzern zur Verfügung, die mit einem Controller zocken.

Auch „Mortal Kombat 11: Aftemath“ stößt hinzu, die frische Erweiterung für „Mortal Kombat 11“. Ihr könnt das Add-On alleine für 39,99 US-Dollar oder im Bundle mit dem Hauptspiel als „Mortal Kombat 11: Aftermath Kollection“ für $59.99. kaufen. Da ergibt es wenig Sinn, „Mortal Kombat 11“ für 49,99 US-Dollar oder den Kombat Pack für 19,99 US-Dollar zu erwerben.

„The Crew 2: Hobbies“ ist nun ebenfalls bei Stadia zu finden. Das kostenlose Update mit neuen Features erreicht Stadia schon heute. Das Spiel an sich müsst ihr zur Nutzung natürlich besitzen – es kostet derzeit bei Stadia 49,99 US-Dollar.

Stadia hat zudem eine feine Neuerung für Monitor-Besitzer im Gepäck: Sie können nun, ausreichend Geschwindigkeit vorausgesetzt, statt 1080p oder 4K auch 1440p als Auflösung im Browser Chrome wählen. Sehr sinnvoll, da es viele PC-Monitore mit 1440p gibt und außerdem Stadia das Gros der Games ohnehin nicht nativ in 4K berechnet, sondern eben in 1440p. Da ist es nur die logische Konsequenz, dass man nun diese neue Zwischenstufe bei den Auflösungen anbietet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Also ob Stadia aktuell natives 4K liefern würde. 1440p entspricht da schon eher der nativen Auflösung.

    • Zum gelegentlichen „zocken“ bin ich bisher zufrieden, die Auswahl an Spielen könnte aber etwas größer sein. Google hat allerdings versprochen auf einer Ebene mit den Konsolen der neuesten Generation zu sein, das ist bisher nicht der Fall. Die Spiele so teuer kaufen zu müssen gefällt mir nicht, für die PS4 kann man sich Red Dead Redemption mal eben ausleihen wenn der Bekannte durch ist damit, hier fallen aktuell 60€ an.

      • Ja, selbst für absolute Wenigspieler finde ich Stadia uninteressant. Ich habe auch eine PS4 und kaufe die Spiele meist 1-2 Jahre nach Veröffentlichung und verkaufe sie dann auch wieder. Die Anfangsinvestition wird da schon fast nebensächlich.

        Einzig die Mobilität spricht für Stadia. Habe keine Lust meine PS4 überall hinzunehmen. Aber wenn ich beruflich unterwegs bin, haben die Hotels eigentlich nie genug Bandbreite für HD-Streams – Spiele kann man dann vermutlich direkt vergessen. Und was passiert wenn die Spiele auf einmal von Stadia entfernt werden – wie bei Nvidia?

        Für mich muss da noch viel passieren bevor es interessant wird – neben der bescheidenen Spieleauswahl und hohen Preisen.

        • Erstmal sollte aber die Technik stimmen und das tut sie aktuell bei Stadia so gar nicht.
          Schlechtere Grafik als auf der One X und dazu noch kein echtes 4K.

          Es ist fast schon grotesk nun 1440p anzubieten. Mehr konnten die aktuellen Spiele doch ohnehin nicht!
          Dazu kommt noch das Problem der Latenz, die teilweise Spiele wie Doom Eternal unspielbar machen.

          • Die Technik stimmt bei dir nicht. Bei mir läuft es super flüssig und sieht schön aus. Und ich brauche dafür nicht mal einen PC mit guter Hardware oder eine Console, die auch noch laut sind, viel Abwärme produzieren und Stromfresser sind. Ich muss nichts herunterladen, keine Updates installieren und kann auch überall spielen.

            Deswegen rate ich jedem Stadia selbst auszuprobieren.

            • Dem kann ich nur 100% zustimmen!

            • Schau mal hier: https://www.eurogamer.net/articles/digitalfoundry-2020-doom-eternal-stadia-looks-the-part-but-lag-is-too-high

              Doom läuft in 1800p und hat eine (in meinen Augen unspielbare) Latenz von 200ms! Gibt noch sehr viele andere Beispiele. Glaub mir wenn die Technik stimmen würde, wäre Stadia kein Flop gewesen.

              • Wer sagt denn. dass es ein Flop ist, außer denen die es nicht mögen?
                Man muss bedenken, Stadia war bis vor kurzem noch in der Betaphase (nur Founder und eingeladene Personen konnten es nutzen). Ein bisschen Zeit sollte man dem ganzen schon noch geben…
                Zu Doom kann ich leider nichts sagen, aber habe auch schon ähnliches gehört, dass es gerade bei Doom kritisch sein soll…(Frage: Sagt man nicht so bei 200ms ist die Schmerzgrenze?)

                • War doch in den Schlagzeilen. Stadia ist aktuell ein Flop. Man hat soviel versprochen, so wenig gehalten. Dazu passt die Technik nicht, die unterstützten Plattformen zu gering, die Preise zu hoch, und und…

                  Die Schmerzgrenze bei einen 60fps-Spiel liegt je nach Spieler zwischen 80 und 100ms. Darüber hinaus kann jeder einen Lag wahrnehmen. 200ms sind deswegen klar unspielbar.

                  • ok danke für die Info zur Latenz.

                    Naja das meinte ich ja. Ein Flop in den Augen derer die es oftmals auch nicht mögen. Gerade zu Beginn von Stadia gab es einige Berichte, Tests, ect… die es noch nicht einmal selbst getestet hatten. Oder nur kurz angespielt.
                    Aber wir haben ja zum Glück die Qual der Wahl, so dass jeder für sich entscheiden kann was er braucht und möchte.

              • 1) Hast es schon selbst Stadia getestet und dort Doom gespielt? Oder basiert deine Erfahrung auf solchen Berichten?

                2) Die Latenz hängt unter anderem davon ab, wie weit du vom Google Server entfernt bist. Ich merke wirklich keine Latenz und ich spiele mit K+M. Mit dem Stadia-Controller sollte sie angeblich noch niedriger sein. Ich habe auch Doom nicht gespielt, da ich solche Spiele als langweilig empfinde.

                • Ich glaube du redest dir das schön oder aber Technik ist dir nicht wichtig und dann würde es auch eine alter PC oder alte Playstation 4 tun.

                  Die Latenz-Test bei Digital Foundry basieren in der Regel auf einer Top-Internetleitung. Wird also bei den meisten eher mehr werden.
                  Wenn man sich mit dem Thema nicht auskennt wird man das Problem wohl auch eher auf eine schwammige / schlecht anfühlende Steuerung schieben als auf die Latenz.

                  Stadia habe ich selber noch nicht getestet. Nur GeForce Now und dort sollen die Latenzen ja besser als bei Stadia sein.
                  War für mich trotzdem kein Vergleich zu einer lokalen Hardware und die meisten Spiele so für mich die reine Qual.

            • verraeter says:

              Flüssig läuft das schon, aber teilweise ist die Grafik schlechter als auf meinem über 5 Jahre alten PC (z. B. Destiny 2). Zusammen mit den hohen Preisen, der monatlichen Gebühren und der niedrigen Auswahl an Spielen ist das momentan kein sehr attraktives Angebot.

              Grundsätzlich ist das Streamen sehr spannend. Ich muss mich nicht mehr um die Hardware und Grafikeinstellungen kümmern. Man muss nichts runterladen oder patchen. Kaufen und loslegen, fertig. Aber dann müssen auch die meisten Spiele erhältlich sein. Wenn ich doch wieder einen Gaming PC benötige, kann ich mir Stadia komplett sparen, es sei denn ich möchte unterwegs zocken. Aber RDR2 auf dem Hadny reizt mich nicht und auf dem Laptop in Hotel kann man wegen der Internetverbindung vergessen (zumindest in Deutschland). Momentan fällt mir nicht wirklich ein Grund ein warum das Konzept langfristig erfolgreich sein sollte. Es sei denn sie bekommen den Spielekatalog massiv aufgestockt.

              • Hohe Preise? Das dachte ich auch mir zuerst. Aber ich habe mal die Preise mit anderen Stores verglichen und die sind gleich mit Steam/Epic, weil die Preise vom Publisher gesetzt werden.

                Zum Beispiel:

                RDR2 on sale 48€ auf Stadia und Epic. Das gleiche mit „The Division 2“ – 10€. NBA2k- 3€

                Und wenn man die Spiele gekauft hat, dann braucht man kein Abo dazu, um sie zu spielen. Außer für 4k und 5.1 Sound. Aber man bekommt für den Preis auch den Rechner mit Hardware. Beim Steam und Epic nicht.

                Und für 10€ im Monat bekommt auch noch Spiele: GRID, Metro Exodus, Zombie Army 4 usw. Was kosten diese Spiele auf Steam und Epic? Und das noch ohne Hardware.

                Steam/Epic Preise:

                GRID – 40€
                Metro Exodus – 40€
                Zombie Army 4 – 40€

                Allein schon diese Spiele kosten wie Jahresabo auf Stadia.

                Und es kommen immer neue Spiele dazu. Fast alle neue AAA-Titel sind auf Stadia. Im Juni kommt ESO. Danach F1 2020, Baldur’s Gates, FIFA21, Cyberpunk 2077, dieser „DHL-Simulator“ usw.

                Man hat einfach nicht die Zeit, um die ganze Spiele zu spielen. Das ist das einzige was fehlt.

                Und zu dieser 4k-Geschichte: Stadia hat schon gesagt, dass es nicht von ihnen abhängt, ob das Spiel jetzt 4k/60 schafft, sondern von den Devs der Spiele. Das beste Beispiel dazu: Assassins Creed Valhalla wird nur 4k mit max. 30 fps auf neuen Consolen schaffen.

                • André Westphal says:

                  Das Problem ist, dass du nur digital vergleichst – an PC, Xbox One und PS4 kannst du aber auch Retail-Versionen und gebrauchte Spiele kaufen. Und die sind in der Regel deutlich günstiger als die rein digitalen Varianten – und haben ja sogar Wiederverkaufswert.

                  Bezieht man das ein, denn es ist nunmal auch Teil der anderen Plattformen: Dann ja, sind die Spiele bei Stadia erheblich zu teuer.

                  Um bei deinen Beispielen zu bleiben:

                  GRID: 17,99 (PC) / 29,99 Xbox One und PS4
                  Metro Exodus: ca. 28 Euro / Xbox One ca. 30 Euro, PS4 ca. 20 Euro
                  Zombie Army 4: je ca. 35 Euro.

                  Read Dead Redemption gibts für die Konsolen beide jeweils schon für unter 20 Euro.

                  Wohl gemerkt kannst du all diese Spiele auch wieder verscherbeln (wenn du willst) nach dem Durchzocken. Ergebnis: Man bekommt bessere Grafik, zahlt niedrigere Preise und kann die Spiele nach Gutdünken auch wieder abstoßen.

                  • Du vergleichst Birnen mit Äpfeln.

                    Natürlich vergleiche ich digital mit digital. Und ich habe mal gelesen, dass die Mehrheit der Spieler die Spiele digital kaufen.

                    Auf Stadia läuft eine PC-Version von RDR2, die vor 6 Monaten released wurde. Deswegen soll man auch mit anderen PC-Versionen vergleichen. Die Version für Consolen ist schon seit einpaar Jahren auf dem Markt. Deswegen ist sie günstiger.

                    Deine Beispiele sind wahrscheinlich von irgendwelchen Keyreseller, die nur halblegal sind. Denn ich habe extra auf Epic und Steam geschaut, und dort die Sales beobachtet. Wie gesagt, die Preise werden von Publishern gesetzt und sind überall gleich.

                    Du könntest genauso sagen: Man kann die Spiele von Torrenttracker herunterladen. Dann hat man gar keine Kosten für Spiele.

                    Ja, die Spiele für die Konsole kann man verkaufen. Aber bin ich dann genauso flexibel wie bei Stadia oder kann ich nur an der Console zocken? Muss man da nicht auch ein Abo abschließen, um online zu zocken? Lautstärke? Wärmeentwicklung? Strom?

                    Bessere Grafik auf PS4? LoL. Schafft eine PS4 Pro RDR2 in 4k wiederzugeben? Warum dann eine bessere Grafik? Abgesehen von Ladezeiten und den ganzen Updates, die man sich vor dem Spielen herunterladen muss.

                    Außerdem hat Google schon Stadia 2 (= Hardware-Upgrade) angekündigt.

                    • André Westphal says:

                      „Deine Beispiele sind wahrscheinlich von irgendwelchen Keyreseller, die nur halblegal sind.“

                      Weil Keyseller ja auch Retail-Versionen verkaufen ;-). Meine Beispiele beziehen sich auf Amazon und Händler, welche die Spiele bei Idealo gelistet sind – für jene Preise bekommst du also die Ladenversionen mit Wiederverkaufswert.

                      Und „Ich hab mal gelesen….“ ist in etwa so wie „Meine Tante hat meinem Schwager, hat meinem Bruder, hat dessen Freund erzählt…“ Zumal es Fakt ist: Du bekommst PC- und Konsolenspiele deutlich günstiger als bei Stadia – du hattest das Gegenteil behauptet, was nunmal falsch ist.

                      Und ja, gerade dein Beispiel RDR 2 ist gut: Läuft auf der Xbox One X mit höheren Grafikeinstellungen nativ in 4K.

                      Es zeugt übrigens nicht von einer guten Argumentationsbasis, wenn man anfängt vom Thema abzulenken, indem man von sachlichen Aussagen zu persönlichen Angriffen und Deklassifizierungen wechselt – das ist immer ein Zeichen davon, dass der Gesprächspartner sich eigentlich bewusst ist, dass er sachlich falsch liegt und merkt, dass er seinen Standpunkt nicht belegen kann – also wechselt man vom Thema an sich zu emotionalen Anfeindungen und anderen Ablenkungsstrategien.

                • verraeter says:

                  Auf 4K kann ich gut verzichten und dann ist das Pro-Abo ist nicht unbedingt notwendig, das stimmt.

                  Die Preise sind aber definitv höher.
                  Borderlands 3 kostet 60 statt 30 EUR.
                  Doom Eternal 60 statt 40 EUR.
                  Ghost Recon Breakpoint 70 EUR statt 35 EUR.
                  RDR2 kostet bei mir auf Stadia 60 EUR. Den Key gibt’s für unter 50 EUR (legal).

                  Die höheren Preise sind ja auch OK, wenn ich dafür die Hardware spare, sofort zocken und das ganze in einer zuverlässig guten Grafik. Kann ich aber nicht. Auf meiner 5 Jahre alten Kiste sieht das teilweise besser aus.

                  Selbst das könnte ich gut verschmerzen, aber der Hauptkritikpunkt von mir sind weder Preis noch Leistung, sondern die schlechte Auswahl an Spiele. Kann sein, dass sich das im Laufe der Zeit ändert. Momentan tröpfeln da ab und an neue Spiele rein, aber von einem Umfang wie bei der PS4, X-Box oder PC ist das weit entfernt. Und damit muss sich der Katalog von Stadia messen, damit ich auf einen Gaming-PC verzichten kann. Wenn ich den PC für die Hälfte der Spiele doch wieder benötige kann ich auch auf Stadia verzichten.

          • Ich habe überhaupt keine Probleme mit Latenz oder mit der Technik. Gut technisch bedingt laufen Laptop und TV eh „nur“ mit 1080p aber sonst habe ich auch keine Probleme. Ich merke nichts von Verzögerungen. Vielleicht liegt es aber auch einfach an mir ;D. Und zur schlechteren Grafik kann ich leider nichts sagen, da ich keine One X besitze aber auf Youtube gibt es jede Menge Videos die für die eine oder andere Seite sind. Hier scheiden sich wohl die Geister….
            Zu den anderen Kommentaren…wenn ich mich für eine Streamingplattform entscheide ist mir doch bewusst, dass ich keinen physischen Datenträger mehr habe. Das gleiche gilt doch auch für Video oder Musik streaming. Hier kann ich mir auch nichts von Freunden leihen oder nach dem ansehen wieder verkaufen. Der Vergleich hinkt in meinen Augen. Und Angebote zu den Spielen gibt es immer wieder, so dass es nicht sinnvoll ist ein Spiel auf Stadia zu kaufen, dass nicht im Angebot ist. Und zu nativem 4k noch…hier liegt es nicht nur an Google ob dies möglich ist, sondern auch am Hersteller des Spiels. Das hat Google auch immer wieder betont.
            Der einzig vergleichbare Dienst zu Stadia ist, mMn, Geforce now. Und da zieht (für mich gesprochen) Geforce now den kürzeren zur Zeit. Für mich muss es nicht Stadia sein ich bin generell am Streamen von Spielen interessiert, da es für mich momentan am meisten Sinn von Nutzen ist.

  2. Und für den abopreis kriegst du bei Microsoft mehr als 100 Spiele wie red dead 2 und co…und eine bessere Qualität des streams

      • Black Mac says:

        Und du bist ein kleiner Volltrottel, um bei deiner Sprache zu bleiben.

        Dann halt so: Für 2 Euro mehr bekommst du statt Stadia den Game Pass mit über 100 Spielen inkl. RDR 2 und in einer besseren Qualität als die Stadia-Streams. Oder stellst du das auch in Abrede?

        • Ist der Rechner schon im Preis enthalten? Wenn nicht, was kostet so ein Rechner, um 4k zu zocken? 2000-4000€?

          Muss ich dann in den Rechner nach 5 Jahren wieder upgraden?

          Muss man die Spiele (und Updates) installieren?

          Wie laut ist der Rechner dann, wie viel Strom frisst er und wie viel Abwärme ensteht dabei?

          Kann ich in eine Minute zwischen Smartphone/PC/Fernseher switchen und weiterspielen oder bin an den Rechner, wo das Speil installiert wurde, gebunden?

          Wie lange bleibt RDR2 in meinem Abo enthalten? Für immer so lange es Game Pass gibt wie bei Stadia, oder es wird nach zwei Monaten aus dem Abo entfernt?

          Bei Stadia habe ich auch schon ungefähr 20 Spiele in meinem Abo und es kommen immer 3-4 noch jeden Monat dazu. Ok, es ist nur 6 Monate auf dem Markt, deswegen sind noch keine 100 Spiele.

        • Du scheinst der Ober-Lügner hier zu sein. 🙂

          • An die anderen hier:

            Jemanden ganz generell als Lügner bezeichnen ohne zu konkretisieren welche Aussage man meint oder in welchem Umfang die Aussage nicht der Wahrheit entspricht. .. und das ganze auch noch ohne Quelle aus der man sich das irgendwie hätte ableiten können..

            ..das ist kein richtiger Gesprächsbeitrag.

            Also es war von unserem Vorposter schon ein Fehler dir überhaupt zu antworten.

            Das ist vergleichbar mit einem Funker, der auf Rauschen antwortet.

  3. > Dieser auf knallharten Wettstreit ausgelegte Modus steht aber nur Nutzern zur Verfügung, die mit einem Controller zocken.

    Wieso denn diese eigenartige Beschränkung? Gibt’s bald nen Modus für Spieler, die PUBG mit ihrem IoT-Toaster steuern?

  4. Nach meinem Test von Nvidias Version habe ich mit dem Thema bereits abgeschlossen.
    Ich registrierte mich, meldete mich und dann…
    Ab und zu kam ich bis zu Steam, dann sollte ich Spiele nur von dort installieren auf C: war ich immer von Fehlern überzeugt. Erst eine Mail vom Support Tage später erklärte das als normal. Nach weiteren 7 Versuchen gab ich auf. 2 Mal kam ich bis zum Installationsbutton, aber es passierte ewig nichts.

    Nach dem Problem von gebannten Spielern wegen illegaler Nutzung angebotener Spiele war ich weiter angeschlagen bei dem Thema.

    Und letztlich natürlich die Latenz. Zwar sind hier einige mit 100 noch zufrieden aber realistisch benötigt man unter 50ms schon wenn es keine zusätzlichen Lags geben würde. Am Ende muss jeder zumindest die gleiche Latenz haben, damit es fair bleibt.
    Und realistisch wird es bei unter 1ms. Davon ist alles weit weg. Aber Spiele per Stream Anbieter sind von aktuellen Ergebnissen nochmal deutlich weiter weg.

    Ich fand die Idee von Anfang an gut, hatte aber immer bedenken wegen der Latenz. Die haben sich nicht etwa gemindert, sondern haben sich als unlösbar dargestellt. Bei den Problemen die man schon mit Direktverbindungen hat! Hier wird auch grundsätzlich vom wichtigen Thema abgelenkt und getan als ob Bandbreite alles wäre, kaum ein seriöses Zeichen!
    So kann das keine Zukunft haben. Ich kaufe also weiter PCs…

Schreibe einen Kommentar zu Chris Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.