Google Stadia 3.24: Vorbereitungen auf Steuerung per Smartphone unter Android TV

Die App für Google Stadia in der Version 3.24 bereitet die Steuerung per Smartphone unter Android TV vor. Dann wäre es also nicht mehr notwendig den Stadia Controller zu besitzen. Allerdings sollte das normalerweise keine wirkliche Hürde mehr darstellen: Den Controller konnte man ja schon mehrfach kostenlos mitnehmen, wenn man einfach nur ein Spiel wie „Resident Evil Village“ bei Stadia kaufte.

Die Funktion, welche ihr einspannen könntet, um Spiele unter Android TV mit dem Smartphone zu steuern, nennt sich Bridge Mode. Das Smartphone würde dann bei Stadia als Wi-Fi-Controller fungieren. Ihr könnt dann sogar eine Art Kette aufbauen: Habt ihr wiederum via USB oder Bluetooth nämlich einen Controller ans Smartphone angeschlossen, dann werden dessen Eingaben für Stadia verwendet. Klingt umständlich, ist aber keine dumme Idee. Denn etwa unterstützt der Chromecast Ultra keine Bluetooth-Controller. Stadia für Android TV wiederum unterstützt keine USB-Controller.

Die zweite Option ist, dass ihr den Touchscreen des Smartphones für Eingaben nutzt. Sehe ich persönlich eher als Notlösung an, kann aber im Falle des Falles mal ganz nett sein. Freigeschaltet ist der Bridge Mode aktuell aber noch nicht. Man muss also einmal abwarten, wann Google diese Option dann endgültig aktiviert.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Als Stadia Nutzer kann ich nur sagen, das man um den Original-Controller, leider, irgendwann nicht herumkommt.
    Es kommt aufs Spiel an, aber ich hatte Stadia erst, als es noch nicht auf dem Chromecast lief, auf einem PC mit
    Xbox-Controller Nachbau laufen. Das lief zwar, aber der Stadia Controller hat 1-2 Tasten mehr, als die meisten PC Controller, unter anderem halt die Stadia Taste.
    Im Spiel (z.B. bei RDR2) wird dann öfter eingeblendet, das man z.B. die Stadia-Taste drücken soll, um irgendeine Aktion auszuführen. Das musste ich dann meist an einer Tastatur machen, weil mein Controller nicht genügend belegbare Tasten hatte.
    Und das Smartphone als „Touch-Controller“ zu nutzen mag für einige Spiele gehen, aber für die meisten ist das ein schlechter Witz.
    Übrigens ist der Stadia Controller nicht sonderlich gut verarbeitet…. Jetzt nicht grottenschlecht, aber es knirscht schon an einigen Ecken, bei mir unten links….
    Allerdings genieße ich es jetzt, den Controller von Gerät zu Gerät (also z.B. vom Chromecast zum PC) mitzunehmen und ihn überall einfach „verbinden“ zu können. Der Controller bracht ja selbst nur Wifi, die Technik an sich ist schon praktisch.
    Ich finde sie besser als Bluetooth oder Funkdongle, zumindest hat man kein Reichweitenproblem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.