Google Sheets: Neue Funktionen sind auf dem Weg

Google hat mit Google Sheets eine gute Tabellenkalkulation im Programm, die Teil der G Suite ist und nach und nach mit neuen Funktionen versehen wurde. Wie das Unternehmen aus Mountain View nun per Post im Google-Cloud-Blog mitteilt, wird man in diesem Jahr weitere nützliche Funktionen an den Start bringen. Doch bevor wir zum geplanten kommen, gibt es ein Feature, was bereits jetzt für zahlende Kunden verfügbar gemacht wird.

Dabei handelt es sich um das sogenannte Connect-Sheets-Feature. Damit könnt ihr eure Tabelle ohne großes Zutun mit dem BigQuery-Service – Googles Big-Data-Dienst – verbinden und entsprechende Auswertungen fahren. Die Daten verbleiben in der Datenbank und werden nicht in die Tabelle übertragen.

Später im Jahr wird es dann eine Funktion namens Automated Data Entry in die Tabellenkalkulation schaffen. Googles KI analysiert die in der Tabelle vorhanden Daten, bringt diese miteinander in Verbindung und wird auch mit automatischen Vorschlägen zum Füllen von Zellen beglücken. Kennt man bereits von Smart Compose von Gmail und Co.

Sheets Smart Cleanup hingegen wird euch beim Aufräumen und Säubern des Datenbestandes unterstützen. So werden nach dem Import beispielsweise doppelte Einträge oder Spalten automatisch erkannt. Vorschläge dazu erhaltet ihr über eine Sidebar.

Wann genau die beiden Funktionen zu Sheets kommen, nennt Google leider noch nicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Toll wäre, wenn man mal fundamentale Probleme beheben würde. IMPORTRANGE ist von Anfang an extrem unzuverlässig. Und die Limits für Apps Scripts sind auch ohne Sinn und Verstand gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.