Google: Schrottseiten blocken – auch ohne Erweiterung

Erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag zu Personal Blocklist? Ne? Ok: Erweiterung von Google, um müllige Seiten (ich hasse zum Beispiel Preissuchmaschinen in den Suchergebnissen und Seiten, die Tests versprechen, obwohl man dort nur Shice findet) zu blocken. Für ein schöneres Suchen eben. Nun wird Google bald das Feature standardmäßig ausrollen – keine Erweiterung mehr nötig. Seht ihr Nervseiten, dann blockt ihr diese ganz einfach.

Die geblockten Seiten sind dann mit eurem Account verknüpft. Geblockte Seiten können allerdings später wieder freigegeben werden. War ja bei der Erweiterung auch möglich.

Google selber sagt, dass sie die geblockten Seiten momentan nicht nutzen, um am Ranking zu feilen. Trotz alledem wirft man irgendwann einen Blick auf die geblockten Daten, um irgendwie an der Verbesserung der Suchergebnisse zu arbeiten. Mehr dazu im Google Blog.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Das ist wirklich ein sehr guter Schachzug von Google. So können wir endlich ohne PlugIns und ganz easy Müll-Seiten aus den Suchergebnissen entfernen.

  2. Definitiv ne super Sache – endlich keine miesen Suchergebnisse mehr. Größter Dorn im Auge sind mir dabei übrigens auch die ganzen nervigen Preissuchmaschinen auf der Suche nach Testberichten…

  3. Ich versteh Google nicht, dass die diese Nervseiten nicht sowieso verbannen. Die Ergebnisqualität hat echt merklich nachgelassen.

    Gut finde ich, dass das nun auch ohne Erweiterung gehen wird. Manchmal wird mir Angst und Bange wenn die Suchergebnise so sehe. Braucht man sich nicht wundern wenn es wieder Abzockgeschichten zu hören gibt.

  4. tja, da darf der Endkunde nun eben Quality-Rater spielen… und das Zauberwort von Google lautet „momentan“.

  5. Und irgendwann gibt es automatisierte Block-Klicker für große Konzerne um die Konkurrenz zu entfernen. Ich seh’s schon kommen.

  6. Da tun sich für die SEO-Ratten ganz neue „Dienstleistungen“ auf 😉

  7. RickyMeetsVicky says:

    „Ich versteh Google nicht, dass die diese Nervseiten nicht sowieso verbannen.“

    Wer soll das tun? Denkst du hin und wieder mal nach?

    „Braucht man sich nicht wundern wenn es wieder Abzockgeschichten zu hören gibt.“

    Das ist dann Google schuld?

    „tja, da darf der Endkunde nun eben Quality-Rater spielen“

    Man unterstreiche darf dick und fett, Google könnte es nämlich auch bleiben lassen..

  8. @RickyMeetsVicky
    Wenn es Google geschnallt hat mit Blind Text umzugehen sollte das auch möglich sein. Stichwort Relevanz.

    Zum zweiten, ja sicher zu einem Teil davon.

    Aber ist OK, such weiter.

  9. @Josef

    „Ich versteh Google nicht, dass die diese Nervseiten nicht sowieso verbannen. Die Ergebnisqualität hat echt merklich nachgelassen.“

    Es ist immer leicht zu sagen, dass einfach alles „Schlechte“ nen Auto-Block bekommen sollte. In der Realität sieht das jedoch anders aus. Nicht alles, was Ich irrelevant finden würde, ist für Dich auch gleich irrelevant. Ich gebe dir Recht, dass Content-Farmen ohne wirklich hilfreiche Treffer bzgl. der Suchanfrage generell verbannt werden sollten, aber zuviel blocken ist imo der falsche Weg. Immerhin möchte ich als Nutzer die freie Wahl haben, was ich bei Suchanfrage xyz als relevant erachte oder nicht, alles andere wäre ja üble Zensur.

  10. Diese Funktion wird man sicherlich auch Missbrauchen. Automatisiert kann man sich Google Konten anlegen und dies auf Konkurrenzunternehmen fokussieren. Hoffentlich verschwinden aber auch Seiten wie 123people aus der Liste.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.