Anzeige

Google Podcasts offiziell vorgestellt

Google hat in der nahen Vergangenheit seine Podcast-Ambitionen verdeutlicht. War der Spaß bislang nur in der Google-App zu finden, hat Zack Reneau-Wedeen von Google nun das neue Produkt offiziell vorgestellt. Über zwei Milliarden Menschen nutzen Android und Google glaubt, dass Google Podcasts in den nächsten Jahren dazu beitragen können, das weltweite Hören von Podcasts zu verdoppeln, vor allem durch die nahtlose Integration mit dem Google Assistant und AI-gestützten Funktionen, beginnend mit personalisierten Empfehlungen.

Eine schnelle Übersicht der Funktionen:

  • Empfehlungen für neue Podcasts werden mit zunehmender Nutzung der App personalisiert und basieren in erster Linie auf Abonnements und Hörgewohnheiten.
  • Der Fortschritt wird über den Google-Assistenten synchronisiert, so dass Nutzer Podcasts auf ihrem Handy pausieren und auf Google Home fortfahren können und umgekehrt.
  • Standardfunktionen wie Abonnieren, Herunterladen und Ändern der Wiedergabegeschwindigkeit sind auch mit drin.

Die App wird im Play Store global verteilt, 2 Millionen Podcasts will man indexiert haben. Eine iOS-App wird es zum Start nicht geben. An der bisherigen Funktion der Podcasts in Google Play Music (nicht in DE verfügbar) will man derzeit nichts ändern.

Ebenfalls kündigt Google ein Programm für Podcast-Ersteller an, um das integrative Geschichtenerzählen im Podcasting zu fördern. Da die Branche weiter wächst, ist es besonders wichtig, verschiedene Perspektiven für eine immer zahlreichere und vielfältigere Zuhörerschaft zu kultivieren und zu stärken, so Google. Interessierte können sich bereits jetzt schon in ein Formular eintragen.

Sobald die App live geht, könnt ihr sie hier im Play Store von Google laden. Sieht auf den ersten Blick aber nicht nach neuen Funktionen aus, die die App bietet, man greift wohl auf die bereits vorhandene Integration in der Google-App zu. Um das Ganze zu checken, empfehle ich diesen Beitrag.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Kommt da wirklich noch eine eigene App?
    Habe das genau so schon in google app (auf nexus 5x und auf oneplus6 mit rootless pixel launcher) wenn man einen Podcast sucht und dann auf weitere Folgen geht.
    Ist so schon ganz nett aber was mir da halt wirklich fehlt ist die Möglichkeit eigene rss feeds von z.B. Patreon hinzuzufügen. Deswegen muss ich noch auf Castbox zurückgreifen.

  2. Echt jetzt? Für mich waren Podcasts vor ungefähr 10 Jahren ein Ding, seitdem ist das wieder (zumindest bei mir) eingeschlafen und wurde von Youtube, etc. verdrängt.

    Aber gut, endlich gibt es auch von Google eine App dazu.

    Wäre cool, wenn Google auch mal die RSS-Feeds entdecken würde, und sowas wie einen Google Reader rausbringen würde. SCNR

  3. Echt jetzt. Podcasts sind gerade groß im Kommen.

  4. „Standardfunktionen wie Abonnieren, Herunterladen…sind AUCH mit drin“ > awesome!!!

  5. Übersehe ich etwas oder gibt es keinen OPML-Import? Ohne leider nutzlos, oder soll ich 100 Abonnements manuell hinzufügen?

    Die App ist optisch nett gemacht und hat hübsche Übergänge. Eine Art praktisches Proof of Concept für Progressive Web Apps (PWA).

    Für „ernsthafte“ Podcast-Hörer ist die App aber kein Ersatz für einen „richtigen“ Podcatcher. Mein Favorit unter Android: Pocket Casts.

  6. Gibt es schon einen Termin, wann der Dienst von Google eingestellt wird? Google Reader lief auch auch sehr gut, das Ende kennen wir alle?

    • wollen erstmal Play Music platt machen, wenn Teile davon bei YouTube Music angekommen sind. Wenn das Experiment dann auch gescheitert ist und die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird, kann die vllt. auch Podcasts…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.