Google Play Store: So legt man sein Budget für Ausgaben fest

Eine interessante Neuerung verteilt Google für den Google Play Store aktuell, allerdings ohne große Ankündigung. Es ist nun möglich, für seinen Account ein monatliches Budget für Ausgaben festzulegen. Möchte man sich beispielsweise ein persönliches Limit setzen, wird man dann bei Überschreitung darauf hingewiesen.

Eine Überschreitung des festgelegten Budgets sorgt allerdings nicht dafür, dass man einen Kauf nicht tätigen kann, vielmehr wird man direkt beim Kauf darauf hingewiesen, dass man damit sein Budget für diesen Monat überschreitet. Vielleicht aber gar keine so schlechte Idee, vor allem für Nutzer, die eben einen lockeren Kaufen-Finger im Play Store haben.

Spannend könnte so eine Funktion auch im Hinblick auf die Familienverwaltung sein. So könnte man Familienmitgliedern Budgets zuweisen, die sie dann ausgeben können. Aber da ist Google noch nicht und es ist auch nicht bekannt, ob Google da hin möchte.

Zu finden ist das Budget im Play Store (bislang nur App, nicht im Web) unter Konto – Bisherige Käufe, dort springt es Euch direkt ins Auge, falls Ihr die wohl serverseitige Änderung schon erhalten habt. Bei mir war sie bereits vorhanden.

Kauft Ihr denn so viel im Play Store, dass Ihr eine solche Budgetierung benötigt?

via VB

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Ich habe schon seit Jahren keine App mehr gekauft. Das hat aber nichts mit Geiz oder so zu tun, sondern weil ich vor Jahren schon alle Apps die ich nutze in der Pro Version gekauft habe und nur extrem selten noch neue Apps installiere.

    • Heisenberg says:

      Ich habe die Google Umfrage App, dort habe ich so viel angesammelt das ich auch von jeder meiner Apps die pro Version habe, auch wenn ich adblocker nutze und die pro nur Werbung entfernt, trotzdem habe ich schon wieder über 8€, also kaufen für Geld ist eh unnötig 😀

      • Bist ja Großverdiener in dieser App. Ich hab in 2 Jahren gerade mal 8,- € zusammenkrazten können und seit mind. einem halben Jahr gar keine Umfrage mehr gesehen. Die Tipps die es so gibt brauchten alle nichts. Na ja, muss ich wohl doch wieder arbeiten gehen 😀

  2. Also definitiv eine praktische Möglichkeit!

    @Sascha
    Deine Idee, das Ding dann für Familienaccounts zur Ausgabenbegrenzung nutzen zu können, wäre dann definitiv eine Option, die sich Google überlegen sollte. Auch wenn es aktuell nicht so das Thema zu sein scheint, soll es ja immer wieder mal vorkommen, dass Kinder einiges an Vermögen im Play Store versenken. Ich nehme an, das gilt auch für In-App-Käufe?

    Habe ein so unregelmäßiges Kaufverhalten im Play Store, da macht eine Budgetgrenze bei mir überhaupt keinen Sinn. Kaufe dann, wenn ich einen Mehrwert für mich sehe. Da sind dann Tools, Produktiv-Apps und so was bei. Auch mal ein Vollpreisspiel, wie die GTA Teile, als sie reduziert waren.

Schreibe einen Kommentar zu 23_uhr_59 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.