Google Play Store: Neue Icons zeigen, ob eine App in den Charts auf- oder absteigt

Google führt in seinem Play Store neue Icons ein, die zeigen, ob eine App in den Charts auf dem Weg zum Auf- oder Absteigen ist. Diese Kennzeichnungen seht ihr aber nur in den Top-App-Listen. Ist tatsächlich bei mir auch schon freigeschaltet. So prangt unterhalb der Platzierungsnummer nun bei einigen Apps ein kleiner Pfeil, der die tendenziellen Auf- und Absteiger verdeutlicht.

Was einem da als Nutzer fehlt, ist natürlich der Kontext: So wissen wir nicht, wie viele Plätze in der Rangliste die jeweilige App zuletzt auf- oder abgestiegen ist und wie oft Google die Downloadzahlen abgleicht.

Oben seht ihr einen Screenshot von mir, der die neuen Icons zeigt – ganz klein jeweils unter den Chartnummern (z. B. bei Platz 4 – Microsoft Teams).

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. DddWnb

  2. Mir wäre es lieber, man könnte wieder komplett kostenlose Apps anzeigen/filtern. Dieses werbeverseuchte Zeug ko**t mich einfach an und man sucht sich blöde. Ob ne App auf- oder absteigt ist mir relativ schnuppe! Auch halte ich nichts von Charts, Trends oder anderer Massenmeinung.

    • Ja, gerade bei den Spielen ist das eine wirkliche Seuche.

    • Adblocker funktionieren für fast alle Apps/Spiele.
      Die, die gar nicht online müssen kann man direkt blocken, Andere den Verkehr filtern.

      Ich nutze AdGuard, aber es mag auch gute Kostenlose geben.

  3. Ich habe bisher ca. 10 Appe gekauft. Zum Spielen habe ich meine Konsolen und ansonsten gibt es auch genügend freie Apps. Und wozu sollte man auch noch die 538igste Wetterapp kaufen? Ansonsten stimme ich An Dy zu: Was interessieren mich Charts oder gar Trends? Bin doch kein Lemming.

  4. Was? Ernsthaft? Telegram installiert trotz dass du hier gewissermaßen Experte bist? 🙁

    • Telegram ist weiterhin ein extrem umfangreicher und guter Messenger.

      • Gute Messenger?!
        Fast alles liegt dort unverschlüsselt und dauerhaft auf den Servern.
        Und niemand weiß, wer da wirklich dahinter steckt, wie das finanziert wird etc.
        Da ist mir ja selbst Facebook lieber: die werden von der EU und USA überwacht, regelmäßig bestraft und man weiß wo die Büros sind… Und deren Chef ist auch nicht untergetaucht.

        Ich verstehe nicht, wie man sich Telegram aufs Smartphone holen kann: damit gibt man gewissermaßen einem völlig Unbekannte sein Smartphone in die Hand?

        • Ich denke, wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass zumindest Mikhail Abyzov und Roman Abramovich einige der wesentlichen Fäden bei Telegram ziehen. Nicht nur haben beide beträchtliche Anteile an Telegram und damit einen Anteil an der Finanzierung des Messengers. Auch die anderen Beteiligungen, über die niemand reden darf (sic), laufen nach ersten Erkenntnissen über eine Offshore-Finanzfirma von Abramovich.

          Telegram ist so ziemlich das Paradebeispiel für einen schlechten Messenger.

        • >unverschlüsselt und dauerhaft auf den Servern
          Falsch aber okay. Ich glaube du verwechselst da E2E mit „normaler“ Verschlüsselung. Wenn du Facebook, ein Unternehmen das von Nutzerdaten lebt, deine Daten lieber antraust, ist das nicht mein Problem.

  5. Bleibt die Frage, wie sich eine „Top-App“ konkret bemisst. Vielleicht ja auch am gezahlten Unkostenbeitrag der App-Anbieter?

    • Eine gute Frage.

      Normalerweise gibt es in Google Play vier Kategorien: Top-App, Erfolgreichste, Beststeller, App des Jahres. Das Ganze dann over all und pro Kategorie.

      Erfolgreichste müsste „top grossing“ sein, also die App, die den meisten Umsatz gemacht hat. Bestseller ist die am häufigsten verkaufte App und Top-App bezeichnet die Anzahl der Downloads. Ich denke jedoch, dass sich diese Zahlen nie auf den gesamten „Lebenszeitraum“ der App beziehen, sondern dass ein gewisser „jüngster Zeitraum“ dafür genommen wird. Sodass eine aktuell sehr erfolgreiche App eine mittel erfolgreiche App überholen kann, die vielleicht über Jahre viel Umsatz gemacht hat oder eben über die Zeit oft heruntergeladen wurde. Sonst wäre ja auch Whatsapp weiter oben als Signal. Letzteres ist aber aktuell erfolgreicher als Whatsapp, auch wenn das mit 5 Milliarden plus Downloads häufiger heruntergeladen wurde als Signal mit 50 Millionen plus Downloads.

      • Am interessantesten wäre für mich auch nicht die Downloadzahl, sondern absteigende Bewertungen. Als z.B. eine frühere Top-App wie WeatherPro durch ein Update verhunzt wurde, sind die Bewertungen schlagartig nach unten gefallen.

  6. Als ob Downloadzahlen und/oder Bewertungen im Play Store irgendeine Aussagekraft hätten……

    • Das ist ebenso spannend, wie das Studium der BILD. Immerhin zeigt es einem, was vielen Menschen in Deutschland gerade irgendwie wichtig ist. Die aktuellen Charts der kostenlosen Apps zeigen: Kommunikation, das Gehirn erweichende Games und Shopping. Einzig „Opera News“ hat mich in den Charts etwas überrascht.

  7. Wenn ich mir eine App installiere, wozu sollte ich da wissen wollen, ob die Installationen durch weitere Nutzer zunehmend oder abnehmend sind? Oder gibt es tatsächlich welche, die sich was installieren, nur weil es andere auch tun?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.