Google Play Services 10.2: Android Gingerbread und Honeycomb werden nicht mehr unterstützt

Im November 2016 teilte es Google bereits mit, mit der aktuellen Version der Google Play Services werden ältere Android-Versionen nun nicht mehr unterstützt. Betroffen sind Android Gingerbread (Android 2.3) und Android Honeycomb (Android 3.x), beides Versionen, die seit vielen Jahren verfügbar sind. Das heißt allerdings nicht, dass die Geräte mit diesen Android-Versionen nun plötzlich nicht mehr funktionieren. Mit ihnen können nur weniger Schnittstellen genutzt werden, Entwickler müssen die alten Andorid-Versionen extra unterstützen, indem sie mehrere Versionen ihrer Apps anbieten.

Ob dies von den Entwicklern natürlich auch so umgesetzt wird, steht auf einem anderen Blatt. Die Unterstützung einzustellen ist beim gegebenen Marktanteil der alten Versionen wohl die günstigere Lösung. Wie man dabei als Entwickler vorgehen muss, kann man an dieser Stelle nachlesen. Die Änderungen, die mit den Google Play Services 10.2 kommen, sind erst einmal nur für Entwickler interessant, die ihren Apps so mehr Fähigkeiten verleihen können. Erst später werden dann logischerweise auch die Nutzer von den neuen APIs profitieren. Allerdings bringen die Google Play Services in Version beispielsweise auch Instant Tethering.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Nachtrag: Maps scheint in meinem Tipo ohne die Installation von Google Play-Dienste auszukommen, Gmail dagegen nicht.

    Deinstallation von Google Play-Dienste ist so vorerst keine Option für mich.

  2. @bat Personen im Internet einzuschätzen ist einfach nahezu unmöglich, sofern man sich nicht bereits seit Wochen in einem Internetforum schreibt (und selbst dann, kann man sich immer noch täuschen). 😉

    Zu Deinem Problem mit installiertem microG: Dein System unterstützt vermutlich kein Signature Spoofing. Gibt zwei Möglichkeiten das zu beheben Xposed + dieses Modul installieren: http://repo.xposed.info/module/com.thermatk.android.xf.fakegapps

    Oder Du nimmst z. B. Tingle um es ohne Xposed zu patchen: https://github.com/ale5000-git/tingle

    Auch hierzu sind mir keine deutschsprachigen Anleitungen bekannt und die README von Tingle ist auch auf Englisch.

    Mit Signature Spoofing kommen dann die Fehlermeldungen nicht mehr, da microG den Anwendungen vortäuscht die Google Play Services Anwendung zu sein.
    Gmail sollte dann auch problemlos funktionieren.

    Eine Anleitung für Einsteiger würde wohl in der Tat die Akzeptanz für eine freie Alternative deutlich erhöhen …
    Momentan benötigt man recht viel Erfahrung und muss sich an diversen Stellen zum Thema einlesen um überhaupt eine lauffähige Lösung hinzubekommen.

  3. @syscrh

    Du schreibst
    „zwei Möglichkeiten das zu beheben: Xposed + dieses Modul installieren …. oder z. B. Tingle, um es ohne Xposed zu patchen“

    Ich versuche, das umzusetzen.

    Weil mein Tipo Dual klein + langsam ist, downloadete ich vom ersten Link mit meinem Moto X Play, in dem ich den Weg auch ausprobieren will. Es bekommt im Frühjahr das Nougat Upgrade. Gilt bezüglich Nougat / microG Core was anderes??
    Wie ich bei Wikipedia sehe: für Xposed Root nötig.

    Rooten hab ich für beide Handys vor.
    Das Tipo Dual hattte ich vor Jahren gerootet – aber vor paar Monaten auf Werkszustand zurückgesetzt … und das leichte Rooten vergessen. Platzprobleme waren unter Root durch Link2SD gelöst.
    Das Moto X Play *Nougat* soll nach dem Upgrade zum Dual SIM transformiert werden, wenn’s dafür dann einen Weg+Beschreibung gibt. Nachteile des Rootens fürs Moto?

    Bevor ich das Root Erforderniss sah, kam ich auf die Idee, im Moto Google Play-Dienste zu DEinstallieren. Ging nicht – aus den Gründen, die ich oben, 17.2. 14:38, gepostet habe? Wie beim Tipo ging ich zu Sicherheit/ Geräteadministratoren/Nutzer, wo ‚Android Geräte-Manager‘ aktiviert ist. Ließ sich – im Gegensatz zum Tipo – NICHT deaktivieren (Fehlermeldung ‚“Einstellungen“ wurde beendet‘).

    Meine Phantasie ist, dass sich OHNE Deinstallation von Google Play-Dienste der Patch nicht anwenden lässt. Liege ich da richtig?

    Zum Patch-Weg im Tipo: du schriebst ‚Patch via ADB implementieren‘. Nach meiner völlig verblassten Erinnerung geht das via PC/Kabel. Hast du ein Link zur Hand?

  4. Bei Android 5.0 ist so ausgereift dass es ohne Sorge alles drunter abgesägt werden könnte… Doof für alte Geräte aber das ist halt ein Android Problem wenns keine CR gibt

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.