Google Play Protect warnt vor Vanced

Nutzer von Vanced, der alternativen App für YouTube auf der Android-Plattform, haben es mitbekommen. Die App wird eingestellt, der Grund dahinter ist auch klar – und natürlich gibt’s auch Alternativen. Nach dem Aus teilten die Entwickler mit, dass die App in ihrem Ist-Zustand dennoch funktionieren würde – und dies ist tatsächlich der Fall. Dennoch: Google hat die App nun als potenziell schädlich eingestuft. Bedeutet, dass Nutzer vom Sicherheitssystem Google Play Protect Warn-Hinweise bekommen. Die Warn-Hinweise, dass das Gerät gefährdet wäre und man die App deinstallieren könne, wird vielleicht viele Nutzer nerven und zur Deinstallation von Vanced treiben. Sicherlich wird da niemand Google Play Protect deaktivieren wollen, nur um in Ruhe Vanced nutzen zu können.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. Play Protect hab ich grundsätzlich deaktiviert…sicherlich ein Risiko aber zeitweise hat das einiges an Akku gezogen.

    • Was kann da schon schiefgehen…

      • Das ist schnell beantwortet: vermutlich nichts.

        Hier geht’s ja bloß um Nicht-Playstore Apps (die anderen werden immer gescannt) und da geht die Zahl auf den meisten Geräten gegen Null.

        Der häufigste Grund für Apps ohne Playstore sind solche, die Google nicht mag. …und deren Sicherheit sollte man auf gar keinen Fall durch Google bewerten lassen. Da sind sie ja befangen.

        Sieht man hier ja auch bei der gezielten Desinformation Googles zum angeblichen Risiko durch Vanced sehr schön.

        • Also bei mir hat PlayProtect schon mal eine App aus dem PlayStore lange nachdem ich sie installiert hatte deaktiviert, ich habe dann nachgeforscht und die App war tatsächlich inzwischen von Bösewichten übernommen und Trojanisiert worden… hätte ich sonst nicht mitbekommen bzw nie im Leben an diese App gedacht.

          • Ja, aber das bleibt aktiv, bzw. das lässt sich nicht deaktivieren.

            Der Teil der sich deaktivieren lässt bezieht sich ausschließlich auf Apps die nicht aus dem Playstore kommen.

        • Play Protect überprüft alle Apps. Auch die aus dem Play Store. Die Funktion abzuschalten ist ein Sicherheitsrisiko. Immer.

      • Natürlich warnt Google davor, YouTube ist Google!

        Aber Google bzw. YouTube sollte mal überlegen, wieso es solche Apps gibt, gibt es solche Apps weil Nutzer den YouTuber keine Geld gönnen weil die Werbung schalten oder ist es tatsächlich so, dass mit Werbung maßlos übertrieben wird?

        Ich dulde Werbung wenn diese kurz und einmalig ist, aber nicht alle paar Minuten oder man sich zwei Mal Werbung antun muss!

        Vielleicht was weniger Gier und nicht so dermaßen übertreiben, dann nutzen Menschen auch solche Programme weniger!

    • Das würde ich als grob fahrlässig einstufen.

  2. Der Entwickler sollte zur Freude von Google den Quellcode freigeben.

  3. Bin auf Newpipe umgestiegen, für mich reichts.
    Gibt da einen Fork, der Sponsorenwerbung blockt.

  4. Geht eigentlich gar nicht. Hier wird nur die Marktmacht von Google ausgenutzt. Es wird schlichtweg gelogen! Die App ist ja gar nicht gefährlich. Naja, sind alle gleich: Apple, Amazon, Google. usw.

  5. Ich fand Google mal sympathisch, so vor gefühlt tausend Jahren. Apple leider auch etliche Sympathien verspielt mit ihrem „Fotoscan Projekt“. Wo sind die Alternativen? Auch zu Youtube. Man benutzt es ja dann doch aus lauter Gewohnheit und Bequemlichkeit.

    • Custom Rom? Oder Ubuntu Phone

    • Nur hat Apple die CSAM-Geschichte komplett zurückgezogen.
      Und anders als hier hatte Apple immerhin einen guten Gedanken im Hinterkopf.

      • Quelle? Soweit ich weiß ist Apples local scanning Vorstoß nur aufgeschoben, nicht zuruckgezogen bzw. vom Tisch.

        Letzter Stand war soweit ich weiß, dass sie es machen wenn es nicht so stark kritisiert wird.

      • Guten Gedanken? Gegen Kinderpornographie zu sein..das wars dann auch. Jegliche weitere Überlegung ging dann nur zur Überwachung und General Verdacht. Also das Gegenteil von gut wenn man sich mal wieder moralisch über alle anderen aufspielt. Mal ganz davon ab das simple Polizeiarbeit oder Recherche weiterhin spitze funktionieren(würden). Man ist da schneller drin als man denkt. Problem ist inzwischen eher dass da Leute involviert sind die sich schützen können und gesellschaftlich akzeptiert sind.

    • Manjaro Phone OS oder KDE Mobile (?) das ist aber noch in den Kinderschuhen.
      Leider wurde nichts aus dem Firefox OS und sonst gibts nicht viele Alternativen ohne Bastelkram.
      Bei Apple gibts nicht mal Firefox mit Plugins. Bei Google kann man zumindest noch Firefox im Strict Mode nutzen mit uBlock Origin und Privacy Badger um nicht komplett getrackt und gefingerprintet zu werden.

      • Hugh Mongus says:

        Es gibt bei Apple „Orion“ für iOS von dem Entwickler der Bezahlsuchmaschine kagi (no ads, no tracking, braucht nicht mal JS und wirft google+bing+eigene Ergebnisse raus – in hoher Qualität – man kann die Ergebnisse auch anpassen, d.h. Domains runter/hochstufen oder ganz verstecken etc.). Der Browser Orion jedenfalls hat eine Alpha-Unterstützung für Chrome/Firefox Erweiterungen – auf iOS (übrigens auch auf macOS). Bringt natürlich von Haus aus einen Werbe- samt Youtube-Werbeblocker mit. Ist noch nicht im App Store – sondern auf Testflight – lässt sich aber im Moment genau wie die Suchmaschine (kostenlos) beta testen.

        Ansonsten gäbe es an echten, nutzbaren Alternativen meines Wissens bloß Sailfish OS (mit Unterstützung für Android Apps) auf Sony Geräten – entwickelt von denen, die von Nokia übrig geblieben sind: Jolla.

        Persönlich würd ich aber (wenn ich nicht mein iPhone SE 1 hätte und keine Lust mehr auf Apple hätte) GrapheneOS (gehärtetes, open source Android) auf nem Google Pixel nutzen.

  6. Dann wird nun Play Protect eben deaktiviert.

  7. Bin immer noch sehr unbegeistert. Vanced hatte die Optionen, die für mich YouTube auf dem Smartphone überhaupt benutzbar machen, und dabei ist mir die Werbe Freiheit vollkommen egal, da ich sowieso von Tag eins an YouTube Premium nutze. Schon allein die vollkommen fehlerhafte und untaugliche Auflösungsanpassung der Original App ist die blanke Katastrophe.

    • Stimme zu. Deswegen habe ich auf Reddit schon vorgeschlagen, einen Nachfolger zu machen, der dann kein gratis Premium hat, dafür aber die ganzen Zusatzfunktionen.

      Wäre zwar als Modifikation der offiziellen YouTube-App immer noch illegal, aber für Google besser, als wenn die Leute zu NewPipe abwandern und gar nichts mehr zahlen.

      Der am zweitbesten geupvotete Kommentar (mehr Upvotes als mein eigentlicher Post) war, dass Vanced ohne Adblock sinnlos wäre. Ich habe dann nochmal auf die zusätzlichen Funktionen hingewiesen. Dieser meiner Kommentar ist inzwischen bei 22 Downvotes und ich habe der Community den Rücken gekehrt.

      Mein nächster Plan ist, eine Art Browser App auf Basis des CEF zu entwickeln, die die YouTube-Webseite aufruft und mit Javascript all die Vanced-Funktionen implementiert. Das wäre sowohl legal als auch praktisch.

  8. Das zeigt mehr als deutlich, wie „parteiisch“ und damit komplett nutzlos dieser Protect-Quatsch von Google ist.

  9. Also bei mir ist nichts bei Play Protect nach einem Scan, habe aber Vanced schon lange drauf… seltsam

  10. Interessant wie naiv hier manche Leute sind und es überhaupt nicht für möglich halten, dass Vanced vielleicht doch die Nutzerdaten klaut.

  11. Die News ist nicht richtig! Google Protect warnt vor Vanguard Manager. Die App lädt die Vanguard App. Deshalb schreiben auch manche in die Kommentare, dass bei ihnen keine Warnung erscheint…

    • Ok, erklärt warum da bei mir nix kommt. Ich habe eine gemoddete Version von Vanced installiert, da ich ein Xiaomi-Handy nutze und man sonst irgendwas deaktivieren müsste in den Entwickleroptionen.
      Aber nutzen tue ich aktuell halt Newpipe, nicht mehr Vanced.

    • Sehr interessant, danke für die Info Ist halt die Frage ob das absicht ist mit der „ungenauen“ News oder ein versehen xD

    • Gerade nochmal geguckt, auf einem älteren Tablet habe ich nämlich nicht die gemoddete Version drauf, sondern die „normale“ mit dem Vanced Manager.
      Keine Warnung von Google Protect bislang.

  12. Ist 1 Euro für YouTube Premium zu viel verlangt ? Einfach YouTube Argentinien mit Pesos zahlen.

    • Ehrlich gesagt: Ja. Mir gehts nicht primär um das vermeiden der Werbung, die sollen sie weiter machen um Geld zu verdienen. Mir gehts nur darum Strom, Internet und Bildschirmverschleiss zu sparen, indem ich den Bildschirm ausschalten kann während ich Youtube Videos runterlade/anhöre. Meinetwegen kann die Werbung drinbleiben , dann mach ich den Ton aus während die läuft.

      • Robin Dieker says:

        Und dafür findest du 1 Euro zu viel? Dann nimm einfach n browser und setz damit das ding in den Hintergrund der samsung beowser kann das glaub ich

    • Ich zahle YouTube Premium, aber die zusätzlichen Vanced-Funktionen waren schon praktisch.

  13. Bei mir geht er gar nicht mehr. Kommt nur noch Fehler 400. Bei euch auch?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.