Google Play Pass: Mehr als 350 Games für 2 Dollar im Monat zocken


Am Wochenende habe ich über Apple Arcade gebloggt, einem Flatrate-Angebot mit iOS-Games, dessen Spiele ohne Werbung oder In-App-Käufe daherkommen. Wo Apple ist, ist Google in letzter zeit nicht weit und so startet diese Woche auch Google Play Pass, das Android-Pendant zu Apple Arcade, welches sich ja auch schon angekündigt hatte. Zum Start stehen mehr als 350 Titel zur Verfügung, die ohne Werbung oder In-App-Käufe ausgestattet sind. Darunter durchaus auch Games mit großem Namen, wie ihr in folgedem Video sehen könnt.

Google möchte 4,99 Dollar pro Monat für das Angebot haben, verspricht auch jeden Monat neue Spiele. Der Preis ist natürlich ein Witz – zumal man für eine begrenzte Zeit nur 2 Dollar pro Monat für das erste Jahr bezahlt – und dürfte die wenigsten von einem solchen Abo abhalten. Das könnte aber die beschrnkte regionale Verfügbarkeit tun, denn wie so oft startet ein Google-Dienst erst einmal in den USA. Dort noch diese Woche, wann es eine internationale Verfügbarkeit geben wird, ist nicht bekannt, Google verkündet nur das obligatorische „soon“.

Das Abo lässt sich auch mit der Familie teilen und der Google Play Pass erhält einen eigenen Tab im Google Play Store. Lediglich beim kostenlosen Probe-Angebot zeigt sich Google nicht so spendabel, 10 Tage kann man den Google Play Pass kostenlos ausprobieren. Das ist auch so ein Ding, das ich ohne mit der Wimper zu zucken bei Verfügbarkeit in Deutschland abonnieren werde. Wie sieht es bei euch aus?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Der wichtigste Punkt im Vergleich zwischen Apple und Google fehlt: welches Angebot lässt sich denn nun wie oft falten? *scnr*

  2. Ein durchaus interessanter Unterschied zur Apple Arcade ist, dass Google eben nicht nur Spiele, sondern auch Apps im Play Pass bündelt. Im Blog-Post werden unter anderem AccuWeather und Facetune erwähnt. Außerdem sboind mit Stardew Valley, Limbo und KOTOR auch echt ein paar Gaming-Hochkaräter dabei.

    (https://blog.google/products/google-play/google-play-pass-enjoy-apps-and-games-without-ads-or-app-purchases/)

    Für Android-Nutzer damit ein durchaus spannendes Angebot, so es denn auch zu uns kommt – und nicht im typischen Google-Style nach einem Jahr oder so wieder eingestampft wird 😉

  3. Offenbar geht es nicht nur mir so, dass beim Schreiben aus „Flatrate“ gerne mal „Faltrate“ wird … 😉

    • Sascha Ostermaier says:

      IMMER!!! Und kein Korrekturprogramm springt an, weil es ja ein richtiges Wort ist. Danke für den Hinweis. 😀

      • Im zweiten Absatz fehlt ein Ä bei beschränkte.
        Aber wo wir bei beschränkt sind. Was sollen eigentlich immer diese Bemerkungen a la „der Preis ist natürlich ein Witz“? Fällt mir leider immer wieder in deinen Texten auf und kommt total großkotzig und überheblich rüber :/

        • Der ganze Artikel ist unter Einfluss entstanden, ansonsten kann ich mir die fehlende Orthographie nicht erklären 😉 Letzter Absatz „Das ist sich so ein Ding“ soll vermutlich ein „an sich“ beinhalten?!

      • Boah is der geil. Viel bessere Spiele und auch noch Programme für 2 Dollar das erste Jahr. Nehm ich

  4. Find ich gut, wird direkt abgeschlossen, sollte es der Service herschaffen. Die ganze Familie spielt nur Fremium und Free2Play Spiele. Auch wenn ich hin und wieder mal etwas wie Monument Valley teile, ist das schnell durchgespielt.

    Auch wenn ich viel davon bei Steam habe, unterstütze ich das aus Prinzip. Dieser Exklusivmüll von Apple ist schon wieder ätzend. Klar. Die Games kommen für Switch, Xbox und Co. noch raus, aber wenn das erfolgreich wird, kommen Samsung, Huawei und Co. auch mit ihren Exklusivpässen um die Ecke und dann kann man nirgendwo mehr alles zocken.

  5. Wer spielt den 350 Gayms im Monat? Höchst mal der hartzer schaffts. Da sind mir zwei euros zufiel 100 reichen auch für 30CT oder so was weiß ich spiele nicht so oft das musste ich noch sagen.

    • RegularReader says:

      Und genau deswegen hat Apple meistens Erfolg mit solchen Angeboten und Google nicht, da dort zu einem großen Teil die Gratis-Fraktion unterwegs ist.
      30 Cent für 100 Spiele klingt ja mal absolut fair.

      • Würde ich jetzt nicht direkt behaupten, Apple hat einfach meistens das qualitativ bessere Produkt. Arcade ist da ein ganz gutes Beispiel, statt einfach nur irgendwelche Games aus dem Store in eine Flatrate zu packen, gibt es neue Spiele. Zum Beispiel ein richtiger Knaller ist Oceanhorn2, da gibts auf Android nichts vergleichbares momentan . Auch kann man auf iPad, iPhone, Apple TV und MacOS zocken, dem hat Google auch wieder nichts entgegenzusetzen . Controller Steuerung funktioniert bei den Games OOB (gut das geht bei bei Android auch bei vielen Games).
        Das ist auch ein generelles Problem was ich bei Google seit Jahren so empfinde, sie basteln viel auf die schnelle aber oftmals ist es einfach nicht so durchdacht oder auch schlecht nutzbar.

        Ich halte Apple Arcade für das bessere und auch recht sicher das erfolgreichere Produkt, bin mal gespannt wie sich das alles auf dem Gaming Markt entwickelt. Als PC Spieler muss ich auch sagen, das ich immer weniger Lust auf den PC habe…die Games sind einfach inzwischen so langweilig und beliebig geworden. Gibt echt nur noch ganz selten neue Sachen die ich auch von der Qualität (Storytelling, Gameplay usw.) her gut finde.

        • „Auch kann man auf iPad, iPhone, Apple TV und MacOS zocken, dem hat Google auch wieder nichts entgegenzusetzen“

          Beliebiges Tablet, beliebiges Smartphone, AndroidTV und ChromeOS ist die Antwort.

          • Auch am Mac oder PC? Controller-Unterstützung für alle Spiele? Fliegender Wechsel zwischen allen Plattformen? Multiplayer? Achievements? GameCenter-Support oder etwas Google-ähnliches?

            Nein? Dann Ruhe auf den billigen Plätzen.

            • Klar.
              Savegames, Achievements, Multiplayer gibt es schon lange alles. Alles schön übersichtlich in Google Play Spiele dargestellt. Wird alles über das Google Konto synchronisiert.

              Aber die Apple Leute leben halt gerne in ihrer eigenen Bubble und verpennen die Entwicklung anderswo.
              Und komm mir nicht mit Controller Support, der nach etlichen Jahren mal auf iOS nachgeliefert wird.

              Hauptsache gleich beleidigend werden.

          • Klar du kannst ein Tablet nehmen und das Game aus dem Playstore installieren, das ist logisch. Probleme die ich da sehe, es gibt außer Samsung GT S6 kein wirklich gescheites Tablet und Android auf Tablets ist wirklich alles andere als mit den Apps :(. Dazu kommt das du keinen SaveGame Sync hast (gibt wenige ausnahmen, meist aber mit irgendeinem Account).

            Auf dem PCs geht nichts und ChromeOS kann man prinzipiell, da es ein absolutes Nischen OS ist, das quasi keine Verbreitung hat. Ist auch ziemlich dumm von Google nun schnell eine Flatrate nachzumachen. Ich hätte die Chance genutzt und das mit Stadia vermarktet um sich einen Namen überall zu machen, so hätte Android quasi Stadia als GameCenter mit „echten“ Games und einer guten Auswahl an speziellen MobileGames.

  6. Da ich auf meinem Smartphone schon lange nicht mehr spiele und Netflix und co das Konto monatlich genug belasten, ist es für mich uninteressant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.