Google Play Music nimmt Podcasts ins Portfolio auf, vorerst aber nur Publisher und nicht in Deutschland

artikel_playmusicpodcastsErfreuliche Nachrichten für Nutzer von Google Play Music. Der Streamingdienst bietet in den USA nun auch die Integration von Podcasts. Dabei sollen nicht nur die Podcast-Ersteller von einem größeren Publikum profitieren, sondern auch die Hörer, die Vorschläge auf die gleiche Weise erhalten, wie es bei Musik der Fall ist. Aktuell ist es für Podcast-Ersteller in den USA möglich, ihre Werke auf einem eigenen Portal einzustellen, Podcast-Hörer werden zu einem späteren Zeitpunkt dann Zugriff darauf erhalten.

PlayMusic_Podcasts

Wann dies konkret der Fall ist, teilt Google jedoch nicht mit. Google erwähnt im dazugehörigen Blogpost lediglich, dass es in den nächsten Monaten nähere Informationen dazu geben wird. Ruft man das Podcast-Portal aus Deutschland auf, bekommt man wieder einmal nur den Hinweis, dass der Dienst im eigenen Land noch nicht verfügbar ist und man zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal vorbeischauen soll. Google nennt bereits einige Partner, die Podcasts über Play Music anbieten werden, es kann aber jeder seine Podcasts einstellen.

Insgesamt eine sehr gute Neuerung, die tatsächlich für beide Seiten eines Podcasts Vorteile bringt. Der Hörer findet in Google Music alle seine Hörgewohnheiten unter einem Dach, der Podcast-Ersteller hat die Möglichkeit, eine breite Masse zu erreichen. Denn Google Music wird pro Monat von über einer Milliarde Menschen genutzt. Davon werden sicher auch welche zu Podcasts greifen, wenn diese auch noch kuratiert angeboten werden. Mal sehen, wann wir die erste Folge Neuland bei Play Music sehen werden, sollte das Angebot auch in Deutschland einmal verfügbar sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ich sehs kommen: Podcast Player werden irrelevant bald?

  2. Neuland in Sicht 😉

    Kleine Anmerkung: „Denn Google Music wird pro Monat von über einer Milliarde Menschen genutzt.“ im Blogpost ist jedoch nur von Google Play die Rede. Ich glaube nicht das so viele User Google Music nutzen.

    Zur Nachricht: Ich finde es gut, wenn ich Podcasts und Musik über eine App bekomme (auch wenn ich erst vor kurzem eine App gekauft habe (gute App = gute Arbeit = gutes Geld wert)).

    Auch finde ich es gut, dass Google das „Risiko“ bzw. die Kosten übernimmt. Der Traffic oder Speicher für die Episoden kostet ja auch dem kleinen Podcaster beim eigenen Server Geld, was Google dann ja im Prinzip auch übernimmt. Andere Streaminganbieter wollen ja auch Podcasts anbieten, ohne selbst die Dateien zu hosten.

    Und ich kann mich täuschen, aber hatte Google nicht schonmal eine Podcast-App? „Listen“ oder so? Vielleicht wollen Sie die ja wieder aufleben lassen….

  3. Finde ich super. Problematisch ist nur, das man die Podcaster erstmal dazu überreden muss dort mit einzusteigen. Wenn Google hier mitdenkt, kommen die hoffentlich den Podcastern entgegen und ziehen z.B. die einzelnen Folgen automatisch über die Feeds, die jeder anbietet, rein.

  4. @Oink Genau das macht Google. Wenn du dich als Podcaster in der USA bei Google anmeldest, kannst du deinen RSS-Feed hinterlegen. Zusätzlich musst du nur noch deine Eigentumsrechte an den Inhalten bestätigen und schon werden die Inhalte auch von Google genutzt.

  5. @Daniel: Oh, super. Dann werde ich sicher den ein oder anderen mal anstupsen, wenn es soweit ist 🙂 Danke für die Info.

  6. Ich finds nicht so toll.
    Zumindest wenn man die Podcast dann nur über Google Music hören kann – Google also nicht auch rss Feeds für Leute ohne Google Music bereitstellt.

    Noch kann ich jeden Podcast in jedem podcatcher abonnieren- schade wenn das bald durch Google spotify und co nicht mehr gehen sollte. Dann braucht man bald 5 Apps statt einer Podcast App weil der eine Podcast nur bei Google drin ist und der andere nur bei spotify oder so.

    Bin da kein Freund von

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.