Google Play Music: Android-App mit kleiner Neuerung und Einblick in kommende Funktionen

Google Play Music Artikel LohoDie Google Play Music-App für Android ist in einer neuen Version verfügbar. Diese bringt nur eine offensichtliche Änderung, nämlich einen Play-Button direkt auf den Karen von Alben oder Radiostationen. Spart eventuell einen Tap, da man nicht mehr erst die Detailseite öffnen muss, um die Audioausgabe zu starten. Keine großartige Änderung, Android Police hat aber bei genauerem hinsehen noch weitere Details entdeckt. Diese sind zwar noch nicht aktiv, deren Existenz innerhalb der App bedeutet in der Regel, dass die Funktionen auch irgendwann kommen werden.

playmusic_611

So soll Google Music einen Sleep Timer bekommen. Die Funktionsweise wie bei anderen auch, man wählt eine Zeit aus, wie lange Play Music aktiv sein soll, danach ist Ruhe. Offenbar wird es eine komplette Seite mit Einstellungen zum Sleep Timer geben, keine der Optionen ist allerdings bereits sichtbar. Frühes Stadium also, wird noch Updates benötigen, bevor es genutzt werden kann.

Ein weiterer versteckter Punkt sind „Headphone Notifications“. Hierbei handelt es sich wohl um Vorschläge, die man auf Basis seiner Hörgewohnheiten erhält, wenn man ein Headset an das Smartphone anschließt. Diese Vorschläge werden direkt in den Benachrichtigungen angezeigt (wenn der Nutzer dies zulässt), man muss also nicht mehr zwangsläufig die App starten, um Musik zu hören.

Die letzte Entdeckung in der App dreht sich um das automatische Fortsetzen der Wiedergabe nach einer Unterbrechung. Der Nutzer wird hier offenbar festlegen können, ob die Wiedergabe fortgesetzt werden soll, die App wird nach verschiedenen Kriterien schauen, die erfüllt sein müssen. Wird die Musik also bei einem Anruf automatisch stumm geschaltet, wird sie künftig nicht mehr zwangsläufig nach dem Telefonat fortgesetzt.

Insgesamt kein sehr großes Update der App, allerdings erhält die Play Music auch recht häufig Updates mit kleineren Änderungen, sodass einzelne Updates nicht ganz so ins Gewicht fallen. Wer Version 6.11 noch nicht über den Play Store erhält, kann die App bei Bedarf auch bei APKMirror herunterladen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. MAX VORSTADT (@MAXVORSTADT23) says:

    Ich hoffe, das Google die thumb-down-function optimiert, das ich in Alben oder Playlisten immer wieder die Lieder anhören muss, die schon ein thumb-down erhalten haben. Diese müssten entweder gelöscht, ausgegraut oder einfach nicht mehr gespielt werden. Eine Übersicht aller Thumb-downs wäre hier praktisch und dann einfach den „aus der Liste bzw. Album“ löschen Funktion einzubauen. Hoffe, die bekommen das in den Griff aber sonst bin ich echt zufrieden!

  2. Ich warte schon seit Ewigkeiten auf einen Lautstärke normalizer. Das man Songs aus unterschiedlichen Alben und zusammengestellte Playlists durchhören kann ohne das ich gravierende Unterschiede in der Lautstärke habe bei der Wiedergabe. Das wäre sehr wünschenswert. Das wollen sehr vieler Nutzer, google scheint das aber komplett zu ignorieren oder kann es einfach nicht umsetzen.

  3. Für solche Selbstverständlichkeiten benötigt Google Jahre -.-
    Oder führt sie erst garnicht ein.

    Warum kann man die Alben eines Interpreten nicht nach Erscheinungsjahr sortieren lassen?

    Ich mag viele der Google Apps aber die Music App ist so richtig schlecht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.