Google Play Movies & TV: Google infiltriert iOS

Gute Nachricht für iOS-Nutzer, die vielleicht in einer Mischehe mit Android leben. Google hat heute die Google Play Movies & TV-App veröffentlicht. Mit ihr ist es möglich, über Google Play geliehene oder gekaufte Videos (TV-Sendungen sind momentan in Großbritannien, Japan und den USA verfügbar) auf dem iPhone oder iPad wiederzugeben, oder diese Inhalte via Chromecast auf dem großen TV-Gerät zu genießen. Also: Leihen oder kaufen per Play Store unter Android oder Webseite – anschauen auf dem iPad oder iPhone.

iPad-02[appbox appstore 746894884]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Man kann die Sachen nicht mal in der App ausleihen? Irgendwie witzlos.. liegt an den App-Richtlinien oder?

  2. Apple verhindert das? Inwiefern?

  3. Airplay Support?

    Kann man gekaufte Filme immer Streamen? Bei iTunes muss man gekaufte Filme ja selber speichern (kein iCloud for Movies in Deutschland)

  4. Ne, sonst müsst G an A zahlen 😉

  5. Hoffe das immer noch auf ein preiskampf der videothekpreise hervorbringt.

    VIEL GEILER Waere eine crods app Store Verwendung von den abspiellizenzen……Nein mann muss im oekosystem bleiben , suxx , hat aber nix mit google zu tun

  6. plantoschka says:

    Leider bieten die Content Anbieter wohl allen nur die gleichen Deals. 3,99€ für SD und 4,99€ für HD. Finde das auch zu hoch. Für 1,99€ in HD würde ich sehr viel mehr leihen.

  7. Bevor die trottel von Apple was für android raus bringen geht die Welt unter ?

  8. @go:
    Apple und Google verfolgen einfach unterschiedliche Ansätze. Während Google Services (unabhängig von der jeweiligen Plattform) bieten will, vertreibt Apple Hardware und bereichert diese eigene Hardware mit verschiedenen Diensten.

  9. Tim Cook hatte mal erwähnt er schließt es nicht aus einen Dienst für Android zu veröffentlichen, aber ich glaube nicht daran. iMessage wäre eine gute Idee 😉 Und Google will zwar seine Dienste Plattformübergreifend etablierten, aber Windows Phone zählt wohl nicht so richtig dazu.

  10. @Niko: Windows Phone wird schon dazuzählen wenn sie dann mal verbreitet sind. Es ist definitiv ein Nischensystem. Kannst ja mal den Artikel „The irrelevance of Microsoft“ lesen……

  11. Google übernimmt apple langsam von innen heraus 😀

  12. > „Bevor die trottel von Apple was für android raus bringen geht die Welt unter ?“

    Warum sollten die Trottel das tun? Google hat gar keine andere Wahl, die machen Geld mit Werbung und Diensten. Sie müssen also auf jede Platform. Apple macht Geld mit Hardware. Die Dienste sind kostenlos und ohne Werbung weil sie im Gerätepreis einkalkuliert sind.

  13. @Andy: Mit iTunes for Android könnte Apple sicherlich auch einiges abschöpfen. Die iTunes-Sparte, macht schon einen Milliarden Umsatz, wobei da auch die Apps zu zählen.

  14. Der iTunes Store macht kaum Gewinn (verglichen mit den Margen der Hardware). Er ist so ausgelegt gerade so in die schwarzen Zahlen zu kommen. Das kann man auch gut an den Quartalsberichten ablesen. Mit iTunes für Android könnte man sicher etwas abgreifen, aber dann wäre ein Verkaufsargument für iDevices weg.

    • Eben. Apple’s Prinzip basiert auf einem geschlossenen System, in das die User gesperrt werden. Um die User an iDevices zu binden, wird versucht, den Umstieg auf andere Systeme zu erschweren. Deshalb bringt Apple prinzipbedingt kein iTunes für Android.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.