Google Pixelbook mit Pixelbook Pen zeigt sich

Bei Google geht man sicherlich derzeit auf die Suche nach den Schuldigen am Mega-Leak. Es gibt Informationen und Bilder zum Pixel 2, dem Pixel 2 XL, Google Daydream View in neuer Version und auch der Google Home Mini ist Opfer des Leaks. Was fehlt noch? Richtig, das Google Pixelbook. Ein neues Chromebook mit Pixelbook Pen, welches mit Chrome OS läuft und bei ab rund 1.200 Dollar liegen soll.

Das Pixelbook kommt in Silber, zusammen mit 128 GB, 256 GB und 512 GB Speicheroptionen. Die Preise sollen ähnlich zu den ersten Chromebook-Pixel-Geräten liegen. Die 128 GB-Version wird bei 1.199 Dollar starten, gefolgt vom 256 GB-Modell für 1.399 Dollar und der 512 GB-Option, welche bei 1.749 Dollar liegt.

Das neue Google Pixelbook unterscheidet sich von den vorherigen Chromebook Pixel-Geräten dadurch, dass es sich zu einem Tablet zusammenfalten lässt. Es wird auch den Pixelbook Pen bekommen, der für 99 Dollar zu haben sein wird. Dieser ist druckempfindlich und soll verzögerungsfrei arbeiten. Weitere Details stehen aus, spätestens am 4. Oktober sind wir schlauer. Sicherlich aber früher 😉

(via droidlife)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. 🙂
    Sehr erheiternd, diese Preise.

  2. Wird ja immer lächerlicher mit den Preisen. Bei den Preisen für einen besseren Browser kann Google die Dinger auch gleich in einer Manufaktur herstellen lassen. Mehr als ein paar tausend wird man da sicher nicht absetzen!

  3. Michel Ehlert says:

    Viel zu teuer

  4. Wozu gerechtfertigter Weise über den Preis aufregen, wenn dieses Pixel Chromebook wie der Vorgänger nicht in Deutschland erscheint?
    Google übertreibt es echt mit den Preisen der Pixel Reihe.
    Der Vorteil der Chromebooks ist doch gerade das sie so günstig sind, und dann hauen die sowas heraus.

  5. naja in deutschland und anderen Eus gibt es eh keine aktuellen Chromebokks seit jeher. Nur alte, schwache Low Budget Geräte. Dabei gibt es guten wie asus c302, oder die samsung Pro plus.

  6. Ihr wisst aber schon, dass ein Chromebook viel mehr ist als nur ein Browser ?
    Da geht auch Android…und LINUX drauf.Und das sind die eher kleineren Sachen
    Wenn ich hier anfangen würde über die Cloud-Einbettung zu schreiben, würden
    wahrscheinlich viele hier aus dem Staunen nicht mehr herauskommen, was damit
    alles geht

    Und 70Mio Chomebook-Nutzer alleine in den USA würde ich jetzt nicht gerade als
    „Kleinigkeit“ betrachten Sondern eher als das sehr eingeschränkte Sichtfeld von
    deutschen Hobbybastlern.

    Davon ab…dieses Teili ist auch sichtbar nicht für Consumer sondern für Businessanwender gedacht..

  7. @Ursula: Das C302 kann man ganz einfach bei Amazon.com bestellen, die liefern nach Deutschland. Nur so als Tipp 😉
    https://www.amazon.com/C302CA-DHM4-12-5-Inch-Touchscreen-Chromebook-storage/dp/B01N5G5PG2

  8. Die Preise sind ja echt der Knaller. Für die Preise bekommt man ja schon ein Surface Book bzw. ein Surface Pro

  9. Haha, selten so gelacht. Das kauft auch in den USA niemand zu den Preisen.

  10. Ich finde die Chromebooks schon genial, reicht bei mir für 95% der Anwendungsfälle, und das ohne den Administrationsaufwand wie bei Windows. Dir Geräte von Google sind in der Tat immer sehr teuer, aber eben Referenzgeräte. Was mich persönlich wurmt, dass die Teile nie hier offiziell aufschlagen. Auch ein Samsung Chromebook Plus/Pro oder das Asus Flip gibt es nur über Umwege und dann ohne QWERTZ. Das ist verdammt schade.

  11. General Failure says:

    Der Preis für die bisherigen beiden Pixel-Chromebooks war gerechtfertigt und wird es bei diesem auch sein. Es handelt sich hier um Spitzengeräte auf Apple-Niveau und einen perfekten Showcase für Chrome OS. Leider in DE nur selten zu sehen und deshalb eine beliebte Zielscheibe für Ahnungslose oder Trolle. So manch ein Chromebook-Besitzer hier (also clevere Menschen, die ihren Horizont erweitern können) würde das bestimmt auch gerne testen wollen.

    Wie viele der Freizeit-Ludditen hier haben sich schon mal ernsthaft mit Chromebooks auseinander gesetzt? Ja genau, also sich mal vorurteilsfrei auf was ganz anderes einlassen können. Ach, das ist euch aus persönlichen Gründen nicht möglich? Oh, schade.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.