Anzeige

Google Pixel: Kommende Modelle ohne unlimitierten Speicherplatz für Google Fotos

Google hat bestätigt, dass kommende Pixel-Smartphones leider ohne unlimitierten Speicherplatz für Google Fotos auskommen müssen. Schon ab dem Pixel 3a hatte das Unternehmen die Option ja zusammengestrichen und auf das Backup in der Stufe „High-Quality“ beschränkt, statt der maximalen, unkomprimierten Größe.

Bei zukünftigen Pixel-Geräten soll der unlimitierte Google-Fotos-Speicherplatz nun komplett wegfallen. Allerdings sollen Bestandskunden mit bereits erworbenen Pixel-Geräten nicht betroffen sein. Ansonsten sollen nach dem 1. Juni 2021 bei Fotos hochgeladene Daten aber auf den Speicherplatz im Google-Konto angerechnet werden. Dass Google das so handhaben wird, hatte Caschy ja schon aufgegriffen.

Damit fällt also nun ein Kaufargument für die Pixel-Smartphones von Google weg. Was meint ihr zu dieser Anpassung?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Bleibt spannend, wie lange die Option dann für Pixel-Kunden gilt.

    Mein Pixel 4 sollte ja somit weiter kostenlose Backups machen können.
    Was passiert, wenn ich ein anderes Smartphone kaufe?
    Ist die Option für kostenlose Backups in meinem Google-Account vermerkt oder entscheidet das die Fotos-App?

    Wenn es die App macht, gibt es vielleicht irgendwann eine „angepasste“ Version? 🙂

    • Laut Google ist entscheidend, was für ein Smartphone du hast. Also wird es wohl die App entscheiden. Inwieweit man da softwaremäßig der App vorgaukeln kann, man habe ein altes Pixel-Phone, weiß ich allerdings nicht.

  2. Das ganze ist schon ein wenig komisch.
    Brennt bei Google ein bisschen die Luft, oder warum versucht man massiv Speicherplatz „zu sparen“?

    • ich sehe das eher als geschäftsmodell. lange war der dienst kostenlos und alle nutzer haben es genossen und fleißig verwendet. da nun vermutlich alle „angefixt“ sind liegt die wahrscheinlichkeit hoch, dass viele auch für den dienst ein paar euro auf den tisch legen um es weiter zu behalten.

    • Ich denke, dass es schlichtweg zu teuer wird und man mit dem Modell Cloudspeicher jetzt auch mal bei Otto Normalverbraucher Geld abschöpfen will. Stichwort wie immer: Shareholder Value….

    • Naja, warum etwas kostenlos anbieten wenn man auch Geld damit verdienen kann? Verstehe den Schritt, aber für die Pixel-User hätte man da auch eine Ausnahme machen können. Außerhalb der USA haben Pixel-User dann ja kaum noch Vorteile (von den regelmäßigen/schnellen Updates abgesehen). Gute Kameras gibts mittlerweile überall und gutes fast-„Vanilla“-Android auch bei z.B. One+.

    • Das liegt doch auf der hand. man muss sich nur mal in der Branche umschauen. Apple macht mit seinen Services ein Heidengeld und wächst weit überdurchschnittlich. Google hat halt nur seinen Speicherplatz, den sie zu Geld machen können. Es ist ein lächerlicher Versuch, ohne Strategie und echte Produkte, Aplles Erfolgsmodell zu kopieren.

    • Sie müssen Speicherplatz sparen, weil wir alle schon seit längerem mehr Inhalte hochladen, als die Festplattenhersteller Festplatten herstellen können. Selbst wenn Google wollte, können sie nicht genügend Speicher einkaufen.
      Jede Wette, das sich auch bei YouTube auch bald was ändert. Die Katzenvideos verschlingen viel Platz…

  3. Bin seit langer Zeit Pixel-User und ganz ehrlich? Stört mich nicht, da das unlimitierte ja ohnehin sich „nur“ die komprimierte Variante bezieht, nicht auf die Originalgröße. Ich möchte aber in Originalgröße sichern und zahle für den Speicher dann selbstverständlich auch.

    Ich hoffe nur, dass Google mal eine Größe zwischen 200GB und 1TB anbietet…

  4. Google macht es mir ehrlich gesagt nicht leicht im Moment. Ich verstehe, dass ein guter Service Kosten verursacht und habe auch kein Problem damit einen entsprechenden Betrag zu bezahlen. Allerdings beißt sich ein Bezahlservice mit der allgegenwärtigen Auswertung der Nutzerdaten – Googles Kerngeschäft.
    Also entweder zahle ich für einen Service, der dann immerhin meine Privatsphäre respektiert oder ich zahle in Form meiner Nutzerdaten. Im Moment gibt mir Google leider immer mehr das Gefühl, dass ich für das Verwerten meiner Daten auch noch zusätzlich bezahlen soll.

    • Sehe ich ganz genauso.

      • Ich habe etwas Schwierigkeiten mit diesem gern aufgeführten Argument. Google hat früher E-Mails und Co. durchsucht, um z.B. Nutzerprofile zu erstellen und entsprechend passgenaue Werbung auszusteuern. Das wurde aber bereits vor vielen Jahren eingestellt und die Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen angepasst. Daher die konkrete Frage: wo schreibt denn Google, dass und welche Nutzerdaten ausgewertet werden?

        • „Wir erheben auch die Inhalte, die Sie bei der Nutzung unserer Dienste erstellen, hochladen oder von anderen erhalten. Dazu gehören beispielsweise E-Mails, die Sie verfassen und empfangen, Fotos und Videos, die Sie speichern, Dokumente und Tabellen, die Sie erstellen, und Kommentare, die Sie zu YouTube-Videos schreiben.“

          „Wir erheben in unseren Diensten Daten zu Ihren Aktivitäten. Diese Daten verwenden wir beispielsweise, um Ihnen ein YouTube-Video zu empfehlen, das Ihnen gefallen könnte. Unter anderem könnten folgende Aktivitätsdaten erhoben werden:

          Begriffe, nach denen Sie suchen
          Videos, die Sie sich ansehen
          Inhalte und Werbeanzeigen, die Sie sich ansehen und mit denen Sie interagieren
          Sprach- und Audiodaten bei Ihrer Nutzung von Audiofunktionen
          Kaufaktivitäten
          Personen, mit denen Sie kommunizieren oder Inhalte austauschen
          Aktivitäten auf Websites und Apps von Drittanbietern, die unsere Dienste nutzen
          Der Chrome-Browserverlauf, den Sie mit Ihrem Google-Konto synchronisiert haben“

          „Wenn Sie unsere Dienste nutzen, um Anrufe zu tätigen und zu erhalten oder um Nachrichten zu senden und zu empfangen, erheben wir möglicherweise Telefonie-Informationen wie Ihre Telefonnummer, die Anrufernummer, die Nummer des Angerufenen, Weiterleitungsnummern, das Datum und die Uhrzeit von Anrufen und Nachrichten, die Dauer von Anrufen, Routing-Informationen und die Art der Anrufe.“

          Usw.
          Quelle:
          https://policies.google.com/privacy?hl=de#infocollect

          • Was ist daran jetzt verwerflich? Ohne diese Daten zu erheben und zu verarbeiten könnte man sowas wie die ganzen Google Dienste bzw. hin zum Assistant gar nicht anbieten…

  5. Ich hätte ja angenommen Google lässt den unlimitierten Speicher für komprimierte Pixelfotos um eben genau jenes Kaufargument zu behalten.

  6. Google möchte endlich mal richtig Geld verdienen. Bietet sich jetzt ja auch an, wo alle Online sind, und die leute langsam bereit sind Online auch Geld auszugeben….

  7. Der verlinkten Artikel von Caschy behauptet genau das Gegenteil zu diesem Artikel, oder irre ich mich?

    • so hatte ich das gestern eigentlich auch gelesen. Also mit Pixel Handy weiter kostenlos hohe Qualität Photos anrechnungsfrei abspeichern. Nun aber irgendwie doch nicht, oder doch, oder wie?

  8. Google wird gemerkt haben, dass die Einbrüche in der Werbeindustrie während Corona irgendwie anders reingeholt werden müssen. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass diese Beschränkungen irgendwann weitergehen werden. Vielleicht sogar soweit, dass auch GMail da irgendwann drunter fällt. Dann kann Google nämlich gegenüber den Wettbewerbshütern auch sagen: Seht her, unser Service kostet sogar Geld und trotzdem nutzen es viele Millionen Nutzer. Es liegt also tatsächlich daran das wir die beste Technik haben.

  9. Sofern Google in die puschen kommt was sonstige Features angeht wäre das eher zu verkraften. So schrumpfen aber wie schon erwähnt die Vorteile außerhalb der USA schon erheblich. Die meisten Funktionen mit denen neue Pixel Phones beworben werden gehen ja hier nicht. Beispiele vom Pixel 4 :

    – Neuer Google Assistant knapp 1 Jahr nach den USA bekommen
    – bis dato kein Google Duplex
    – kein Call Screening
    – kein Notfallmodus für Autocrashes

    Dabei vergesse ich sicher noch einige Sachen, aber dafür das wir hier meistens draufzahlen dürfen und dafür die meisten neuen Funktionen wahrscheinlich niemals bekommen ist es schon ziemlich mies noch mehr wegzunehmen. Mit dem Pixel 5 mehr in Richtung Mittelklasse stellt sich das dieses Jahr wieder etwas anders dar, aber sofern im Jahr darauf wieder ein High End Smartphone kommt kann ich garantieren das es wieder der selbe Mist ist.

    • „Dabei vergesse ich sicher noch einige Sachen“

      + Google Rekorder: Transkription ist bislang immer noch nur in Englisch verfügbar
      + Google Assistent: Durchgehende Gespräche ebenfalls nur in Englisch verfügbar

  10. Wo ist denn die Quelle, dass das so kommen soll? Nur weil zukünftige Pixel nicht explizit genannt sind?
    Riecht eher nach Vermutung als nach Fakten.

  11. Nach den Nachrichten, hatte ich mir echt überlegt, dann ein Pixel 6 zuzulegen, damit der Speicher weiterhin kostenlos bleibt.
    Nun wird es kein Pixel 6.

    Ich persönlich habe 3 Favoriten:
    – 100 GB Cloud bei Google für 20 Euro in Jahr und alles bleibt so wie es ist.
    – Umziehen auf Amazon Fotos (Bin Prime). Aber es gehen nur Fotos und keine Videos.
    – Office 365 mit 1TB immer wieder als Aktion für ca 50€.

    Was präferieren hier die anderen?

    • Ich bleibe einfach beim Google (Pixel 5 User) und zahle einfach notfalls die paar Euro. Als Raucher der ein Big Pack Zigaretten für 14€ kauft oder mal an der Tanke nen Energiedrink für 3,49, was soll ich mich da über 20€ im Jahr aufregen.

    • Ich hatte jahrelang O365. 1TB für je 5 User + Office ist schon eine Ansage. Leider hatte uch mehrfach mit „Datenschwund“ zu kämpfen. Ebenfalls ist Google Fotos seit ich von Windows Phone wechseln musste, die App meiner Wahl (Pixel 3a). So bin ich also dieses Jahr zu Google One gewechselt. Bisher nicht ein einziges Mal bereut.

    • „Was präferieren hier die anderen?“

      Selbst ablegen auf dem eigenen NAS. Früher hatte ich auch mal alles bei Google Fotos, bis mich folgender Satz immer nachdenklicher gemacht hat, wohin man seine privatesten Daten – nichts anderes sind Fotos und Videos – hingibt: Es gibt keine Cloud, sondern nur die Festplatten anderer Leute…

    • Nextcloud im selfhosting mit unbegrenztem sehr kostengünstigen S3 Storage. Meine Nextcloud läuft auf Servern der Ubernauten (https://uberspace.de/de/), meine S3-Buckets hoste ich bei IONOS Cloud (https://www.ionos.cloud/de -> nur für Geschäftskunden).

    • Wenn du auf Dauer Prime bleiben willst mach das mit Fotos…
      Hol dir für Videos Office (da kannst du auch einen bestimmten Ordner für Videos via Onedrive Syncen)

    • Ich bin schon seit Jahren von Google weg und zu outlook.com bzw. O365 gewechselt. Weil ich am liebsten Desktop-Software verwende, die zudem leistungsfähiger ist als das Zeugs im Browser. Die 1 TB waren natürlich auch ein Argument. Aber sowohl Google als auch Microsoft bieten ja keine ordentliche Verschlüsselung an. Also habe ich mir noch bei sync.com 200 GB geleistet. Bei Google bekomme ich sowieso keine vorzeigbare Mail-Adresse mehr.

  12. Könnte man ein aktuelles Pixel dafür nehmen um auch in Zukunft unbegrenzt Fotos in „hoher Qualität“ in der google Clpud zu speichern?
    Funktioniert es Fotos von einem anderen Gerät auf das Pixel zu kopieren und vom Pixel in „hoher Qualität“ in der Cloud zu speichern?
    Oder geht das nur für Fotos, die mit dem Pixel gemacht wurden?

  13. Wenn ich lese „all Pixels sold right now are exempt from the changes“ und dann noch einen Blick auf den Kalender werfe bekomme zuerst ich den Eindruck, dass da das Weihnachtsgeschäft nochmal ordentlich angekurbelt werden soll…

  14. GoogeldiDoodeli says:

    Vielleicht sollte man noch günstig ein Pixel 1 kaufen.

    Da gibt es unbegrenzt kostenlosen Speicher für in Originalqualität hochgeladene Fotos und Videos ein Leben lang 😉

  15. Ich sehe das recht entspannt. Mit 15 GB für umme ist Google immernoch ziemlich weit vorn im Vergleich. Wer mehr möchte muss eben zahlen. Die Preise sind im Vergleich zum Wettbewerb auch in Ordnung.
    Viele haben Google Photos ja kostenloses Backup benutzt. Sowas gibt es sonst nirgends und zwar aus gutem Grund. Allerdings glaube ich, es wäre clever, über diese Schiene die Pixel-Phones noch etwas zu promoten. Die Kaufentscheidung geht bei vielen mittlerweile über die Kamera. So bindet man Kunden.
    Ich werde Photos wohl weiterhin nutzen. Einen vergleichbaren Dienst finde ich nicht ohne weiteres. Alben gemeinsam zu befüllen und sich dazu auszutauschen war nie so einfach (meine Meinung). Wenn sie für das Geld jetzt noch die Video-Features etwas aufmotzen, dann ist die Sache rund.

  16. Steht und fällt mit dem Preis.

    200€ für einen nackten Androiden ohne großartige Software und ohne echte Vorteile wären noch OK, alles darüber nicht.

    • „nackter Androide ohne großartige Software“ – hast du jemals schon ein Pixel in der Hand gehalten? Gerade die Software ist doch einer der großen Pluspunkte… oder erwartest du für mehr Geld mehr Bloatware? Gibt es irgendeine Software, die dir auf dem Pixel fehlt, wie bspw. ein vorinstalliertes Facebook oder irgendwelche Cloud-Dienste des Handy-Herstellers? also manchmal fragt man sich echt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.