Google Pixel Buds: Smarte Ohrhörer für 179 Euro

Google hat eine Menge vorgestellt. Auch auf er Agenda: Ohrhörer. Sie hören auf den Namen Google Pixel Buds. Laut Google wurden die Hörer für die Wiedergabe von hochwertigem Audio konzipiert und sollen bequem im Ohr sitzen. Doch die Kopfhörer sollen nicht nur Audio abspielen, sondern auch einen Mehrwert bieten. Inwiefern das allerdings für euch passt, müsst ihr mal schauen: Einfach den Finger am rechten Earbud halten und dabei drücken und schon wird Google Assistant auf dem Pixel (oder deinem Smartphone ab Android 6.0) aktiviert. Erlaubt sogar Echtzeit-Übersetzung durch Google Translate. Wenn Translate doch bloß nur so gut wie DeepL übersetzen würde…

Google Pixel Buds bieten mit einer Akkuladung (120 mAh) bis zu fünf Stunden Wiedergabedauer. Das Lade-Etui hält „mehrere Ladungen“ für die Pixel Buds bereit, mit insgesamt bis zu 24 Stunden Wiedergabedauer für unterwegs, so Google.

Songs lassen sich direkt per Touchgeste skippen und die Lautstärkesteuerung auch vornehmen. Aufgeladen wird per USB-C, verbunden per Bluetooth. Läuft nicht nur unter Android, sondern auch ab iOS 10. Die Google Pixel Buds kosten 179 Euro, man kann sich auf die Warteliste setzen lassen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Dann muss der Assistant jetzt aber mal zulegen! Im Moment nervt er mich nur weil er gefühlt NICHTS kann.

  2. Noise canceling ist wohl nicht zu erwarten, oder?
    Ja schade nur, dass der Assistent mit dem aktuellen Funktionsumfang praktisch nutzlos ist

  3. Klingt ähnlich bragi the Dash.

  4. @Mathias
    Wozu brauchst du bei InEars Noise Cancelling?
    Die dichten konzeptbedingt schon recht gut ab.

    Hinzu kommt, dass sich Noise Cancelling (auch bei teuren Sennheiser Momentum) in der Regel eher als Noise Generating bemerkbar macht. Wirklich sinnvoll ist es nur in sehr lauten Situationen. Wenn man bspw. im Flugzeug unterwegs ist.
    Draußen auf der Straße überwiegen m.E. die Nachteile. Wenn du von deiner Umgebung nämlich so gar nichts mehr mitbekommst, ist der nächste Darwin Award nicht mehr weit.
    Und wenn du einfach nur mal ganz gemütlich zuhause Musik hören willst, es um dich rum also sowieso schon relativ ruhig ist, hörst du im Hintergrund immer das ANC-Rauschen – auch wenn es bei hochwertigen Kopfhörern recht leise ist.

    Ich hab auch ANC-Headphones in meinem Kopfhörer-Regal. Da es meine einzigen hochwertigen OverEars sind, sind sie meine Winter-Kopfhörer, da ich unter einer Mütze keine InEars mag und mit den OverEars auf eine Mütze verzichten kann. Im Sommer nehme ich sie nur auf Flugreisen mit. Da ist ANC wirklich ein Segen.
    Wobei ich inzwischen auch die Erfahrung gemacht hab, das InEars oft auch schon ausreichend abdichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.