Google Pixel 4: So sehen die „Motion Sense“-Gesten aus, Vorstellung wohl am 15. Oktober

Gestern hatte Apple seinen großen Herbstauftriit mit neuen iPhones, aber auch Google wird dieses Jahr noch ein neues Android-Flaggschiff präsentieren, das Pixel 4. Es gab schon zahlreiche Leaks, selbst von offizieller Seite wurden schon Funktionen des Pixel 4 angeschnitten. Nun gibt es zwei Neuigkeiten. Zu einen könnte der Termin für die Vorstellung de Pixel 4 stehen. Laut Evan Blass könnte es sich um den 15. Oktober handeln, da dieses Datum auf dem Display eines geposteten Fotos abgebildet ist – das machen Hersteller recht gerne, aber so richtig belastbar ist das eben auch nicht.

Die zweite News handelt von den „Motion Sense“-Gesten, die durch den Soli genannten Radar-Chip ermöglicht werden. So wird man zum Beispiel per Handbewegung Lieder skippen können, wenn Musik abgespielt wird. Konfigurieren lässt sich, aus welcher Richtung die Bewegung kommen soll, um erkannt zu werden.

Außerdem kann man Alarme durch eine einfache Handbewegung snoozen, falls es gerade nicht passt. Recht praktisch mutet mir die Geste an, die einfach das Ambient Display aktiviert und dann eben Uhrzeit und Benachrichtigungen anzeigt. Man muss das Pixel 4 dafür nicht anheben, sondern kann zum Beispiel im auf dem Schreibtisch liegenden Zustand einfach eine Handbewegung machen.

Wer sich an den Leaks zu Pixel 4 noch nicht satt gesehen hat, der findet in folgendem Video auch noch einmal detailliertere Ansichten zu dem Smartphone. Was sagt ihr denn zu den „Motion Sense“-Gesten, ist das etwas, für das ihr euch begeistern können werdet?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

12 Kommentare

  1. Ich kann mich schon an ein oder zwei Situationen aus den letzten 9 Jahren erinnern in denen so etwas wie Motion sense Gesten der normalen Touchfunktionalität überlegen gewesen wären.

    …insofern scheint mir das Feature ein bisschen Nische. Nutzt hier jemand so etwas regelmäßig?

  2. Nasse Finger bei Regen oder beim Schwimmen oder schmutzige Finger in der Küche beim Scrollen durch ein Rezept.

    • … halt mal den Fingerknöchel verwenden 🙂 klappt immer wenn die Fingerkuppen wegen was auch immer verschmutzt sind.

    • Endlich unterwasser Telefonate per Gefuchtel annehmen. Killerfeature wenn du mal wieder mit dem weißen Hai um die Wette kraulst. 😀

      Naja, sind aber so Dinge, die würde ich dann eher anders lösen. Wenn ich das Telefon für Rezepte so oft in der Küche nutzen würde, dass das ein Problem für mich darstellen würde, würde ich auf so eins dieser smarten Displays setzen, die sich via Sprache in der Chefkoch-App steuern lassen. Wobei ich meine, dass der Alexa-Chefkoch-Skill das eh schrittweise vorlesen und man hin und her springen kann via Sprache. Und jetzt bitte nicht mit dem „Argument“ Alexa = Wanze kommen. Ein bisschen differenzierter sollte man das betrachten.

  3. Ich kann mir auch einige Einsatzzwecke dafür vorstellen 🙂
    In der Autohalterung mit Android Auto mit einer Geste das nächste Lied auswählen.
    Den Wecker im Bett snoozen durch eine einfach Geste ohne zu schauen dass man das Display mit den Fingern trifft.

    Da kommen sicher noch ein paar gute Ideen. Ich hoffe Google zeigt auch etwas mehr liebe für dieses Feature und beendet den support nicht schon direkt wieder nächstes Jahr mit dem Pixel 5.

    • tutnixzursache says:

      Geht das nicht schon seit Jahre per Sprache? „hey Google – Snooze“, „hey Google – nächstes Lied“; dabei kann ich sogar beide Hände am Lenkrad oder wo auch immer lassen und muss nicht schauen genau im Erfassungsbereich des Sensors zu fuchteln. Außerdem habe ich wahrscheinlich für jedes positive Nutzungsbeispiel eine Fehlanwendung: Das Lied springt im Auto, wenn ich die Klimaanlage verstelle oder der Wecker deaktiviert sich, wenn ich nur kurz das Licht anmachen oder meinen Kindle auf den Nachttisch legen will.

  4. Diese Bedienung scheint eine nette Sache in der Zukunft zu werden. Dies sehe ich aber beim Smartphone eher Zweitrangig. Beim Fernseher wäre das schon sinnvoller.

  5. Für mich keine Funktion, weshalb ich das Pixel 4 haben müsste. Da ich drauf verzichten kann, wie wäre es mit einem Pixel 4a? Ohne so einen Schnickschnack? Für wieder maximal 399,-€? Nur so zur Fortsetzung der Serie. Damit ich in ein, zwei Jahren mit einem Pixel 5a mein Nexus 5X ablösen kann? Würde mir ausreichen.

  6. Habe jetzt das Xiaomi Mi9 und ich muss schon sagen, dass ich eine Funktion die der vom Pixel ähnlich ist und beim Motorola Z2Force vorhanden, schon vermisse.
    Das Mi9 muss man „wecken“. Das Z2 hat reagiert wenn ich mit der Hand in der Nähe eine Bewegung gemacht habe und dann wurden mir auch Uhrzeit, Musikplayer und Nachrichten angezeigt. Gut, musste dann zwar das Display berühren um die Nachricht komplett in der Vorschau sehen zu können oder um den Player zu bedienen, aber es reicht doch wenn man sieht wer schreibt um zu entscheiden ob man es lesen will oder nicht und Musik, die höre ich unterwegs via Bluetooth und da steuer ich über die Kopfhörer und somit ist das uninteressant. Würde mich wohl auch auf Dauer nerven wenn es neben mir liegt und weiterskippt nur weil ich etwas greife was in der Nähe liegt und angenommen man hat Hund oder Katze?
    Sehe da wirklich keinen so riesigen Mehrwert. Gerade wenn ich unterwegs bin habe ich das Gerät in der Hand, also unnötig oder es ist in der Tasche, funktioniert also nicht. Daheim würde mir die Art reichen die Motorola bei Z2Force bietet. Würde da ehrlich gesagt auch nur Sinn sehen wenn es im Auto ist und man kein Handy in die Hand nehmen darf oder bei fest stehenden Geräten wie Fernseher, Nest oder ähnlichem. Obwohl, da tuts dann ja auch die Sprachsteuerung, die funktioniert auch ohne Sichtkontakt.

  7. Passt ein bisschen zum Thema: Seit dem Update auf Android 10 geht der Bildschirm ständig an. Schon beim bloßen Umhertragen geht das Display an und dank smartem Entsperren mit dem Bluetooth meiner Uhr reagiert das Telefon auch gleich auf irgendwas. Pixel 3.
    Jemand eine Idee, wie man das Abstellen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.