Google Pixel 4: Kanadischer Händler lässt es bereits vorbestellen und verrät Details

Das Pixel 4 wird nächste Woche von Google offiziell vorgestellt. Das war bislang nämlich noch gar nicht der Fall, auch wenn es durch die zahlreichen und sehr detaillierten Leaks eventuell den Anschein machen könnte. Beim Händler Best Buy kann man in Kanada das Pixel 4 schon vorbestellen, wie man bei 9to5Google informiert wurde. Zum Zeitpunkt, als ich die Zeilen hier tippe, ist die Seite bei Best Buy auch noch online.

Sie verrät nicht nur über die Highlight-Features des Pixel 4, sondern liefert auch gleich noch ein kleines Datenblatt, welches die Spezifikationen auch mit dem Pixel 3 XL vergleicht – praktisch. Sogar eine Animation bezüglich der Steuerung über Soli gibt es:

Hier der Vergleich der Spezifikationen mit dem Pixel 3 XL:

Einen Preis verrät die Webseite leider nicht, den erfährt man erst, wenn man ein Pixel 4 dann im Laden abholt und einen entsprechende Vertrag dazu aussucht. Lediglich eine Anzahlung in Höhe von 50 CAD ist zu leisten. Am 15. Oktober wird Google die Smartphones offiziell machen, kurz danach sollen sie dann auch schon erhältlich sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Damit wäre endgültig bestätigt, dass es keinen Fingerprint Sensor besitzt.

  2. Ich empfinde es als absolute Frechheit, dass sie den FP Sensor ersatzlos streichen und Face Unlock only fahren, wie Apple. WIE APPLE. Es ist einfach zum Mäusemelken. Dazu noch das hässliche Kameramodul. Ich hatte mich so gefreut…

    • Face ID ist einfach tausendmal besser als ein Indisplayfingerabrucksensor!
      Das hat wohl auch Google erkannt.

      • Klar, vor allem im dunklen…

        • Wenn es dunkel ist, ist da noch der IR-Projektor vom Pixel der das Raster auf das Nutzergesicht projeziert. Macht doch Apple auch so und schafft damit durchaus erstaunliches in schlechten Lichtverhältnissen.

          • Die haben den Fingerabdrucksensor genau wie Apple abgeschafft um Geld zu sparen. Das mag für Fans der Stoff sein, aus dem Legenden gemacht werden, für normale Kunden gibt es daran allerdings nichts zu feiern. 😀

            Ich hab grad das Pixel 3a gekauft, mit Klinke und Fingerabdrucksensor. Man muss nicht so tun als gäbe es keine Alternativen.

            • Vielleicht hat Google noch an der Fast Charge Stellschraube gedreht (bisher USB-PD mit 9V, 2A, max. 18W). Dann ist die Verkleinerung des Akkus nicht so schlimm. Größere Akkus bedeuten immer auch mehr Gewicht.

        • Thomas Müller says:

          Es ist vollkommen egal, ob man im Dunkeln oder am Tag entsperrt. Zumindest bei Apple ist das so und bei meinem Surface ebenso. Das wird google schon genauso machen.

      • Aber nicht besser als ein Fingerabdruckscanner auf der Rückseite.

    • Schon einmal Erfahrungen mit Face-ID gemacht oder ist es einfach kacke weil es von Apple kommt?
      Mit meinem 2 Jahre alten iPhone X habe ich auch in der Nacht kein Problem mein Gerät und meine Banking-Apps zu entsperren. Es funktioniert sogar sehr angenehm und natürlich. Anders als der katastrophale Mist im Galaxy S10 oder der besser funktionierende, aber dennoch unausgereifte Sensor im Huawei P30.
      Ob man Apple mag oder nicht, aber vor 2 Jahren, als sie Face-ID vorstellten, haben sie eine marktreife Innovation gezeigt an die erst jetzt langsam andere Hersteller rankommen.

      • Naja, es gibt durchaus ein paar Benutzer, die ihr iPhone deswegen umgetauscht haben (Böhmermann zum Beispiel). FaceID mag der beste Face Unlock sein aber es gibt immer wieder Situationen in denen ich gerne beides hätte. Ich liege gerade bäuchlings im Bett und wenn ich entsperren will, muss ich den Oberkörper aufrichten, damit das ganze Gesicht in der Kamera ist. Beim Fahrradfahren nervt es auch sich immer gleich das gesamte Teil vors Gesicht halten zu müssen.

  3. Hm, wie ist das mit den vielen Banking-Apps, z. B. photo-TAN bei der Commerzbank – wie kommen die mit einem Fratzenscanner statt FP Sensor klar??

    • Normalerweise kein Problem, da sie nicht explizit die Methode „FP“ aufrufen, sondern „System, gib mir deine als Standard eingestellte Biometrie“.

  4. 2800mAh Akku bei nem Snapdragon 855? Soll das Ding alle 6 Stunden an die Steckdose?

    • Das Pixel 3 ist zwar mit dem 845er und 2700er Akku auch kein Dauerläufer, aber dennoch sehr weit entfernt von „alle 6h an die Steckdose“. Komme damit sehr gut über den Tag/Nacht. Der 855 ist effizienter Dank 7nm Fertigung, der 845er ist noch in 10nm gefertigt. Das macht energietechnisch schon eine Menge aus. Denke das Pixel 4 wird ähnliche oder gar bessere Laufzeiten wie das Pixel 3 erreichen.

      • Das Pixel 3 hat 2915 mAh, 2700 waren es beim Pixel 2. Heißt der Akku ist wieder kleiner geworden, dazu kommt dann auch noch das 90 Hz Display (ist das bestätigt worden?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.