Google Pixel 2 und Pixel 2 XL: 3 Jahre Updates, das ist ein Mehrwert

Das Google Pixel 2 und das Google Pixel 2 XL ist vorbestellbar. Kosten natürlich ein paar Euro, die Range geht von 799 Euro für das kleines Pixel 2 bis zu 1049 Euro beim Pixel 2 XL mit 128 GB. Die Sache ist – das Vorgänger-Pixel hatte hier und da mal kleine Probleme, die aber nie so hart in die Medien kam, da es eben nicht so viele Besitzer gibt, wie beispielsweise bei anderen Smartphones. Was aber unbestritten ist: Google gibt sich Mühe, man sorgt auch für eine tolle Symbiose aus Kamera-Hardware und -Software.

Und ehrlich: Wenn man die Kohle hat und keinen Bock auf Update-Wartereien oder Flashen, dann geht der Griff zum iPhone oder zum Pixel von Google. Da kommen die Updates flott, was nicht nur in Sachen Funktionen immer so eine Sache ist – Sicherheitslücken sind unbestritten existent und viele Hersteller kümmern sich einen Dreck um diese. Ist bei einigen zwar schon besser geworden, aber auch dann nur meist bei den High-End-Geräten, die Pflege bei den Billig-Teilen reicht oftmals nur vom Werk bis zur Schütte im Supermarkt.

Und auch generell ist es so, dass Updates nicht gleich Updates sind. Selbst wenn die Partner Google 18 Monate Updates in die Hand versprechen, sagt dies nichts aus – denn bei Updates ist ja nicht nur die Frage nach einem Ob, sondern auch nach einem Wann. Google selber gab immer zwei Jahre Update-Garantie beim System und beim letzten Pixel drei Jahre für die Sicherheits-Updates. Danach kann was kommen, muss aber nicht. Das muss man Apple zugute halten, die machen so etwas eine Ecke länger. Weiss man auch bei Google.

Da hat man die Latte nun nämlich höher gelegt. Der Google Play Store sagt: Software- und Sicherheitsupdates für Pixel für drei Jahre ab Einführung. Bedeutet: Bis Oktober 2020 ist man auf der sicheren Seite, nicht nur in Sachen Sicherheits-Updates, sondern auch mit Android. Mindestens. Und das ist auch ganz gut so. Ich weiss – viele von euch holen sich mittlerweile jedes Jahr ein neues Smartphone. Das soll auch jeder ruhig machen, wenn er es kann und will.

Aber die High-End-Geräte wie iPhone oder Pixel haben so viel Dampf unter der Haube, der von vielen Anwendern nicht mal ansatzweise genutzt wird. Und dann kann man die Kisten auch mal gut und gerne drei Jahre nutzen. Ohne Probleme. Und wenn ihr irgendwelchen Leuten mal ratmäßig zur Seite stehen wollt, dann fragt doch mal, wie wichtig ihnen (Sicherheits-)Updates sind.  Und was sie mit dem Gerät genau machen wollen.

Dann rechnet ihr vielleicht mal günstige Geräte gegen, die weniger bieten in Sachen Leistung und Support und haltet mal ein Pixel mit mindestens drei Jahren Support und Top-Hardware dagegen. Rechnet man sich das mal auf die Nutzungszeit um -man wird feststellen, dass das vielleicht doch gar nicht so teuer ist.

Logo, Milchmädchenrechnung, die natürlich nur im Auge des jeweiligen Betrachters Sinn ergibt. Sollten sich aber mal andere Hersteller auf die Fahnen schreiben. Nicht die letzte und unnütze Mumpitz-Funktion in einer Kamera-Foto-App ist der Bringer beim Kunden, sondern sicherlich eher das garantierte Update.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. @cashy „viele von euch holen sich mittlerweile jedes Jahr ein neues Smartphone“ evtl in der Smartphone Filterblase, in der realen Welt sind selbst 2 Jahre eher die Ausnahme 😉

  2. Google schließt Updatetechnisch zu Apple auf. Finde ich super. Ich hab in meinem Bekanntenkreis seit 2015 immer mehr Bekannte welche ein iPhone oder ein Nexus bzw. Pixel haben. Wegen den Updates. Weg von Samsung, Huawei und Co.. Klar ist die Situation bzw. die Angelegenheit besser geworden, aber wenn immer mehr Menschen Smartphone von Apple oder Google kaufen, dann laufen den anderen die Kunden weg und sie wachen endlich mal auf, was Updates betrifft.

    Wird denke ich mal aber nie passieren.

    (Kurzer Hinweis an alle: Es handelt sich bei diesem Kommentar um MEINE Meinung und MEINE Erfahrung was die Thematik betrifft)

  3. Preislich iPhone-ähnlich. Das iPhone 5s hat iOS 11 bekommen und ist vor *vier* Jahren erschienen. Nicht dass ich Apple mag, aber SCHADE GOOGLE…

  4. @Guido
    Die Frage ist aber auch immer wie gut es noch läuft. Sicherlich sind Updates nett, aber auch nur so lange wie sie keine spürbar negativen Auswirkungen haben. Wenn man ließt & hört dass bereits beim 6s seit IOS 11 deutlich weniger im Speicher gehalten wird als vorher und man häufiger mit Startscreens konfrontiert wird frage ich mich schon wie es dann erst beim 5s ausschaut.
    Updates sind ein wichtiger Punkt von vielen, aber so langsam erreichen wir auch Momente wo die alte Devise „never change a running system“ ebenfalls immer häufiger auf SmartPhones zutrifft. Auch bei den PIxels und den „unfertigen“ Major Updates die sie immer wieder erhalten.

  5. @Leif: Wenn mein ~200€ Gerät (3 Jahre alt) noch immer Patches erhält, dann erwarte ich von einem Flagschiff einfach mehr. Machbar wäre das wohl, nur der Wille fehlt halt.

  6. 3 Jahre Updates ohne wechselbaren Akku? Yeah! Na ja, wer die Leistung nicht braucht (also wer nicht auf dem Smartphone spielt), ist wohl mit einem jährlichen Smartphone um 300 Euro besser bedient. Mir ist das aber sowieso egal. Ich habe mein altes Smartphone dank Lineage OS schon seit über 3 Jahren. Lineage OS finde ich mittlerweile auch besser als das orig. Android.

  7. Ja, mein iPhone 6s bleibt erstmal auf iOS 10, weil 11 einfach unbenutzbar schlecht ist. Damit bleibt auch die gravierende Sicherheitslücke über WLAN offen, die es jedem Angreifer ermöglicht, das Gerät aus der Nähe zu übernehmen. Einen Fix für iOS 10 veröffentlicht Apple ja leider nicht. So miese Updates, die das Gerät quasi unbenutzbar machen, habe ich bei Android noch nie gesehen, ich nutze allerdings auch generell keine Samsung Geräte.

  8. Savantorian says:

    Updates gibts fürs Note 4 jetzt auch seit 3 Jahren, seit 2017 sogar monatlich, wenn auch nur Sicherheitspatches. Ist also nicht wirklich neu, oder?

  9. @Tomate
    LineageOS ist aber leider auch nicht immer ein Allheilmittel. Ich benutze selber immer Lineageos wenn der Hersteller keine Updates mehr liefert. Aber dadurch wird oft die Kamera erheblich schlechter weil die Treiber vom Hersteller oft nicht offen sind.

    Zudem hatte ich einen direkten Vergleich zwischen einem S5 mit Stock Rom und lineageos. Bei letzterem ist die Akkulaufzeit leider so miserabel, dass ich überlege es wieder auf stock zurückzusetzen, weil selbst meine Mutter die ihr Smartphone kaum nutzt abends seit dem Wechsel auf lineageos nur noch 30 % Akku hat. Mit stock Rom blieben ihr abends noch 70 %. Beim LG G2, was mein Vater nutzt gibt es die Probleme nicht.

    Die Pixel Smartphones von Google sind mir leider genau wie die iPhones viel zu teuer. Dann kaufe ich mir lieber alle 2 Jahre ein Vorjahresmodell für circa 300 €. So nutze ich in 6 Jahren 3 Handys zu dem gleichen Preis den mich ein einziges Pixel kostet, was nach 6 Jahren wahrscheinlich veraltet wäre, einen kaputten Akku hätte und nicht mehr geupdated würde.

    Finde ich zwar auch scheiße, weil ich so eigentlich noch funktionierende Hardware in die Schublade lege, was nicht grade toll für die Umwelt ist.

  10. @Tomate
    Mein iPhone 6 Akku fühlt sich nach 3 Jahren noch sehr frisch an, daher ist das kein Problem. Und wenn, dann investiert man 40€ um den Akku beim nächsten Türken-Handy-Shop zu wechseln.

  11. @TR
    Ja ok, das mit der Kamera mag sein,aber solche Akkuprobleme lösen sich bei Lineage OS oft mit der nächsten Version. Mein Akku hielt mit Lineage sogar länger, weil durch die umfangreichen Datenschutzeinstellungen manche Apps nicht mehr booten oder im Hintergrund laufen durften. Außerdem war es dann durch den Blaulichtfilter abends angenehmer zu bedienen (gibts den schon im orig. Android?).

  12. Updates schön und gut, aber der Preis…
    Ich habe im Bekanntenkreis bis auf eine Handvoll Iphonenutzer nur noch Personen die maximal 400€-500€ für ein Smartphone hinlegen. Da ,wie im text schon beschrieben, die meisten Geräte mehr als genug Leistung haben, welche von dem „Standarduser“ gar nicht genutzt wird.
    Klar der ein oder andere möchte ein Gute Kamera, oder eine bestimmte Funktion aber selbst das findet man.

  13. Guten Morgen zusammen!

    Gebe meinen Vorrednern recht, klar ist es Klasse 3 Jahre Update Garantie zu haben. Ich glaube ja sogar, dass das eine sehr gute Zeitlänge ist. Nach drei Jahren wechseln einfach sehr sehr viele ihr Smartphone.

    Aber bei Apple ist die Sache mit den Updates ein mehr als zweischneidiges Schwert. Meine Arbeitskollegen die hauptsächlich in der Applesphäre leben, sehen die Sache mit den Updates auf alte Geräte genau anders herum. Heißt: keiner führt mehr Updates aus sobald das Gerät älter als 2 Jahre ist. Es ist ja für viele Bekannt, dass Apple mit den Software Updates die ältere Hardware überreizt was dann oft zu langsamen Geräten führt und dann als Grund für eine Neuanschaffung dient. (Ein Schelm wer da Böses denkt)

  14. @Svenja

    Da bist du aber falsch informiert. Apple bietet bei den iPhones 5 Jahre Updates.

    Ich finde 3 Jahre immer noch sehr armselig. Die Geräte würden deutlich länger laufen. Umweltbewusst ist was anderes.

  15. Die Honeymoon-Phase bei den Google Geräten ist irgendwie immer relativ kurz. Außer beim Nexus 5 – das war wirklich das erste und einzige Gerät, dass ich gerne volle zwei Jahre genutzt habe.

    Dan Seifert (Verge) hat es ja vor ein paar Tagen schon selber gesagt: er hat sich immer viel erhofft, trotzdem wurde er jedes mal nach kurzer Zeit bitter enttäuscht.

    Wenn man an das Fiasko mit der Kamera letztes Jahr denkt, steht für mich fest: noch mal falle ich auf Google nicht herein. Wie kann man eine Kamera designen, die so übermäßig anfällig für Lenseflares ist, und das vorher nicht merken? Dann erzählt man groß: tauscht eure Geräte nicht um, wir sind Google – wir haben Algorithmen, die besten Algorithmen, die das demnächst nach einem Update einfach aus den Bildern herausrechnen. Algorithmen!

    Was ist passiert? Rein. Gar. Nichts. Über die Performance vom 5X und 6P bereits nach einem halben Jahr brauchen wir glaube ich gar nicht mehr sprechen, die Ausfälle kommen noch dazu.

    Das man bei so sachen wie RMA, Bestellprozess, Menge der produzierten Geräte etc nicht auf einem Level mit Apple ist kann ich voll verstehen und verschmerzen. Aber irgendwann sollten die anderen Basics doch endlich mal funktionieren …

  16. Dann lieber min. 5 Jahre Updates und den halben Preis bei fast ähnlicher Hardware.

  17. @Legomio: Man muss ja aber auch bitte nicht so tun als ob nach den 3 Jahren wenn kein update mehr kommt das Smartphone magisch aufhört zu funktionieren.

  18. @Bockwurst: Wer bittet so etwas denn an?

  19. Wolfgang D. says:

    Wenn ich vor die Wahl zwischen nervigen Updates und Hardwareausstattung habe: Fingerprint Scanner an der falschen Stelle, kein Kauf. Ich muss mir unbedingt das Nokia 8 mal aus der Nähe anschauen.

  20. Wie in letzter Zeit bei dein Smartphones zu sehen ist: Keine wirklichen Innovationen und obendrein viel zu teuer.

  21. Das rechnet sich so oder so nicht.
    Lange Zeit Updates sind zwar schön. Wenn ich aber von einer Nutzungsdauer von mindestens vier Jahren ausgehe, bei jährlich nicht mehr als 100€ für ein Smartphone, dann kann ich notfalls auch zwei Jahre ohne aktuelle Android-Version leben. Da sind dann die Sicherheitsupdates wichtiger. Aber für ein Jahr mehr Android-Updates dann gleich 400€ mehr ausgeben? Im Leben nicht! Dann müsste ich bei meiner Rechnung das Smartphone acht! Jahre nutzen und stünde davon auch fünf ohne Android-Updates da. Zumindest auf die Pixel bezogen. Wo anders sieht es eher noch bescheidener aus.

    Auch so… Leute die günstige Smartphones kaufen, interessieren sich auch nicht zwangsläufig welche CPU da verbaut ist. Hauptsache, das Gerät kostet nicht über 200€. Die erkennen bei 600€ Differenz – zurecht – einfach nicht den entsprechenden Mehrwert.
    Zumal… wenn man sich etwas informiert, bekommt man heute schon bei Geräten um 200€ zumindest eine halbwegs aktuelle Android-Version. Da gibts dann mit Glück noch einmal ein Update auf die nächste Version. Und auch das kommt nur einmal pro Jahr. Wenn man so rechnet, und berücksichtigt, dass die sich nach zwei Jahren ein neues 200€ Gerät mit wiederum aktuellerer Android-Version kaufen, stehen die sogar nach acht Jahren besser da, als mit einem Pixel für den gleichen Preis, aber nach drei Jahren kein aktuelles Android mehr.

  22. @Tidi: Bei Smartphones von Xiaomi. Aber für viele wohl mangels Kompromissbereitschaft (teils fehlendes Band 20, Import, etc.) uninteressant.

    @Peter aka icancompute, bitte nicht so viel Halbwissen! Smartphones die jenseits der 600eur Marke liegen haben nicht wirklich viel Mehrwert. Es gibt auch Smartphones mit gleicher Hardware zum halben Preis.

    Beispiel: Xiaomi Mi5s vs. Google Pixel (1. Gen.) gleiche CPU, Kamera Sensor, mehr Speicher, B20 fehlt (wer es unbedingt braucht), min. fünf Jahre Updates, CustomRoms und Mods usw.

  23. Wolfgang D. says:

    @Bockwurst
    Mal wieder Geräte bewerben, die nur durch offenen Betrug ihren Preis halten, und in unseren Netzen nicht voll einsatzfähig sind…

  24. Also ich liebe mein Pixel, aber ich sehe hier keinen Sprung, der ein neues Modell rechtfertigt. Vor allem nicht beim kleinen Pixel. Das ist designmäßig sogar ein riesen Rückschritt. Schade. Aber das kann ich mir keinesfalls als Nachfolger meines Pixel 1 vorstellen. Dann in nem knappen Jahr eher wieder zurück zu Apple und nen günstigen SE-Nachfolger nehmen.

  25. @Wolfgang D: Wieso betrug, weil das von ihnen gekaufte Low-Buget Redmi ein fehlkauf war? Voll einsatzfähig sind nicht alle, man hat allerdings die Möglichkeit ein voll einsatzfähiges zu erwerben bsp. das Mi Mix 2.

  26. Wolfgang D. says:

    @Bockwurst
    Ich erkläre das euch Xiaomi Fangirls ganz bestimmt nicht mehr, das ist vertane Zeit.

  27. @Wolfgang D.: Wird wohl daran liegen das die Argumente nur auf eine Fehlbedienung hinaus laufen oder einfach das falsche Gerät gekauft wurde.

    In meinem Umfeld haben nun auch die unterschiedlichsten Xiaomis Einzug gehalten, alle sind mehr als Zufrieden mit den Teilen. Vereinzelt war die vorinstallierte Firmware etwas fehlerhaft, Xiaomi.eu Rom installiert und das Teil läuft und ist für jeden der sich halbwegs mit einem PC und Smartphone auskennt machbar.

  28. @Legomio Wo steht das mit den 5 Jahren eigentlich? Kann man das irgendwo auf der Apple Webseite nachlesen?

  29. Fritz Mukula says:

    @Norbert

    Da hat @Legomio mehr oder weniger recht mit seiner Behauptung. Das iPhone 5 ist 2012 auf den Markt gekommen und es gab dieses Jahr (ich glaube um Juli rum) noch ein Software-Update. Ob es das letzte iOS 10e Update ist, weiß ich allerdings nicht. Ein Update auf iOS 11 bekommt meines Wissens nur noch das iPhone 5s und alles, was danach kam. Also die 5 Jahre Updates stimmen an dieser Stelle, auch wenn das von Apple offiziell nicht kommuniziert wird, allein weil es sicher auch nicht auf alle Modelle zutreffen wird. Dennoch muss ich auch als No-Apple-User sagen, dass sie es hier richtig machen und das wünsche ich mir (bei den Preisen erwarte ich es) von Google ebenfalls.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.