Google Pixel 2: FCC-Dokumente verraten möglicherweise Informationen

Bei der amerikanischen Federal Communications Commission (eine unabhängige Kommission, die Rundfunkwege, Satellit und Kabel regelt) ist neue HTC-Hardware aufgeschlagen. Nun könnte man vermuten, dass es sich um eines der kommenden HTC-Smartphones handeln könnte, allerdings gibt es auch Hinweise darauf, dass die Papiere auf das kommende Google Pixel 2 hinweisen – zwei Geräte wird es bekanntlich geben, eines soll von LG kommen, das andere von HTC. Konkrete Bilder und Spezifikationen fehlen, allerdings gibt es Hinweise auf Google, da beispielsweise die Systemschriftart von Google-Geräten in einigen Grafiken genutzt wird.

Ebenfalls interessant ist, das die PDF-Dateien Android-Screenshots beinhalten, die etwas vom Gerät preisgeben. Gesetzt dem Fall, dass diese Bilder tatsächlich dem Smartphone entspringen und nicht einfach nur Platzhalter sind, so verfügt ein Google Pixel 2 zumindest über 64 GB Speicherkapazität, ebenfalls wird typische Pixel-Navigation eingesetzt. Das Betriebssystem? Das wird sogar mit Android 8.0.1 angegeben. Das wiederum erscheint untypisch, da HTC sicherlich nicht eine nicht veröffentlichte Android-Version in die Hand bekommt, damit man mit dieser mal eben zur FCC stapfen kann.

HTC-typisch soll man das Gerät wohl auch „quetschen können“, hierbei wird dann der Google Assistant über die Funktion Active Edge ausgeführt – ebenfalls verraten durch die Screenshots. Ferner geht aus den Screens hervor (Baseband MSM8998), dass das Smartphone mit einem Qualcomm Snapdragon einer bestimmten Baureihe daherkommt – das wäre dann aber sicherlich nicht der mögliche 821, sondern sicherlich der 835 (wobei ältere Gerüchte auch von einem 836 sprechen). Tja, so viel zum Herauslesbaren aus den FCC-Dokumenten. Was Modell G011A ist, werden wir bald sicher sehen.

(via reddit)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Und ich ahne auch hier schon wieder was Google für Mondpreis für das Pixel verlangen wird. Ich sehne mich nach den anfänglichen Preiskrachern in Form der Nexus Geräte zurück 🙁

  2. Der Artikel ist eher was für die Statistik oder? 😉

  3. @Kay es sind genügend bereit 1000€ für ein Smartphone zu bezahlen, die Mondpreise die man bei Deutschen Verträgen bezahlt machen das deutlich.

  4. Hans Günther says:

    Für das Geld eines Pixel kann ich zwei sehr gute Smartphones kaufen (z. B. momentan das LG G6).
    Was spricht da noch für das Pixel? Updates? Bekpmme ich bei den Flaggschiffen auch 24 Monate. Und falls nicht mehr, kauft man sich ein aktuelleres Gerät.

  5. @me
    Das ist leider wahr. Zumindest aus meiner Sicht kann man zumindest in keinster Weise mehr von einem sinnvollen Preis-/Leistungsverhältnis reden aber es wird immer Leute geben die bereit sind den aufgerufenen Preis zu bezahlen. Viele merken es ja leider nicht und zahlen fleißig überteuerte Vertragspreise weil sie denken das Smartphone gebe es dann umsonst.

  6. Genau Hans Günther, bei deinen Flagschiffen haste ja auch 24 Monate updates.

    Wann kam 7.1.2 für das Samsung Galaxy oder fürs LG? Wann kam nochmal Android Nougat raus? Genau…

    Geschrieben vom nexus 5 (2013) mit android 7.1.2 (custom rom, kriegt selbst ein idiot mit dem passenden [[[nexus]]] gerät hin)

    Es gibt keine Grund die unzuverlässigeren Hersteller auch noch durch jährliche Neukäufe zu belohnen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.