Google Pay und PayPal: Nun auch in Apps und im Web nutzbar


Google hat Neuerungen zu Google Pay und der PayPal-Integration zu verkünden. Entwickler können nämlich ab sofort auch eine Zahlungsabwicklung in Apps oder auf Webseiten darüber anbieten. Das gilt in allen 24 Ländern, in denen sich PayPal mit Google Pay nutzen lässt. Der Nutzer muss dafür nicht aktiv werden, hat er PayPal zum Beispiel 2018 schon einmal im Play Store oder bei YouTube genutzt, sind entsprechend genutzte Informationen automatisch vorhanden.

Der Vorteil der Integration liegt unter anderem darin, dass ein Checkout für den Nutzer wesentlich komfortabler ist. Quasi ein Klick anstatt erst alle Informationen eingeben zu müssen. Inwieweit dies allerdings ein Vorteil gegenüber einem Checkout via PayPal Express bringt, ist mir nicht bekannt. Denn den PayPal-Account hat man ja sowieso, sonst hätte man ihn nicht zu Google Pay hinzufügen können. Aber jede zusätzlicher Option ist eine gute Option, letztendlich soll ja ein Kaufvorgang vereinfacht werden – und das wird er durchaus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

12 Kommentare

  1. Dachte ja eigentlich, das wird mal ne Alternative zu Paypal…

  2. Ich hab gestern mal wieder versucht mit GPay zu zahlen. Als Konto ist PayPal hinterlegt.
    Techn. funktioniert es. Der Zahlungsvorgang wird ausgeführt, aber dann abgebrochen, weil die Karte nicht akzeptiert wird.
    Kann mir hier jemand weiter helfen?

    • Marco Nerpel says:

      Funktioniert nur da, wo Mastercard akzeptiert wird. Bei mir funktioniert es tadellos. Nutze ein Huawei Mate 10 Pro

      • Ganz generell müssen Kreditkarten akzeptiert werden. Das ist das häufigste Problem, warum es nicht funktioniert. Aus meiner Erfahrung (APay) sind die meisten Terminals mittlerweile NFC fähig. Aber kleinere Unternehmen (Bäckereien u. dgl. und auch manches Unternehmen von dem es eigentlich erwarten würde) akzeptieren häufig keine Kreditkarten sondern nur unsere deutschen Giro Pay Karten. Dann geht’s nicht.

    • Klappt bei mir seit Monaten mehrmals täglich problemlos. Wenn irgendwo ein Lesegerät eine „Karte nicht akzeptiert“, dann liegt das am speziellen Händler, der dann z.B. immer noch keine MasterCard unterstützt.

    • Bei mir lag es einmal daran, dass eine andere App als Standardapp für das kontaktlose bezahlen in den Geräteeinstellungen hinterlegt war. Beim meinem Xiaomi Smartphone musste ich zusätzlich noch von Sim Wallet auf HCE-Wallet umstellen.

  3. Marco Nerpel says:

    Weiß jemand, ob die Kombination Google Pay mit Paypal nun auch auf Smartwatches funktioniert?

    • Moin Marco Nerpel,

      Habe mich mit dem Thema auch intensiv beschäftigt.. Weil ich mir für diesen Zweck auch eine SW kaufen will.

      1. Die Smartwatch braucht WearOS
      2. Dürfte klar sein sie muss NFC haben.
      3. Du musst auf der Ssmartwatch die Kreditkartennr. von hand eintragen, Da geht das Problem los!!

      Nun zu den schlechten Nachrichten.. Nein GPay mit Paypal lässt sich (noch) nicht auf einer smartwatch nutzen. !! Habe es mehrfach probiert mit der huawei watch 2 ..

      Meine Lösung habe mir VimPay zugelegt ist auch kostenlos.. Mittlerweile sogar echt brauchbar die App. Da bekommst du ebenfalls eine Virtuelle Mastercard wie bei Paypal.. nur läst sich in der App die Kartennr. anzeigen.. Diese einfach abschreiben und in der Smartwatch hinterlegen..

      >>> viel spaß beim bezahlen.

      Es gibt nur knapp über eine Handvoll Uhren die ich gefunden habe.. Also Augenauf beim Uhren kauf sonst klappt es nicht mit dem bezahlen. Habe mich für eine Mistfit Vapor 2 oder Mobifit TicWatch2 entschiedn warte eben nur auf ein Angebot

      Problem ist die Kartennr. der Paypal virtuellen Karte kriegst du nirgends angezeigt..

  4. In dieser Konstellation rechnet der Händler ja via virtueller MasterCard ab. PayPal bekommt also die Interchange-Gebühr statt PayPal-Händlergebühren, hat dafür aber nur sehr geringe Kosten auf Kundenseite, weil Google Pay nur via Lastschrift beglichen werden kann, nicht per bei PayPal hinterlegter KK.

  5. Ich als Kunde will ja vor den Überblick über meine Zahlungen behalten. Ich weiß nicht, inwiefern Google Pay und Paypal jeweils Auswertungsmöglichkeiten bieten bzw. in die Analyseübersichten von Banken oder Drittanbieter eingebunden sind. Selbst nutzte ich auf dem PC Alfbanco, das macht Screenscrpaing u.a. von DKB-Visa oder Paypal. So sehe ich alles als Kontoauszüge einheitlich ein einem Programm und kann meine Ein- und Auszahlungne gut im Blick behalten. Aus solchen Gründen kann es sinnvoll sein, mehrere Anbeiter hintereinander zu ketten.

Schreibe einen Kommentar zu Jan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.